Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    *battre les buissons - auf den Busch klopfen

    Neuer Eintrag

    *battre les buissons - auf den Busch klopfen

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Hier habe ich ausnahmsweise keinen Kontext, nur einen ziemlich verkorksten Eintrag im Larousse GDB unter dem Stichwort "buisson".

    Dort heißt es "Battre les buissons [vénerie] das Buschwerk durchkämmen; Fig. vergeblich suchen.
    Kommentar
    Da es zu "battre les buissons" im dico überhaupt keinen Eintrag gibt und auch die gängige Redewendung "auf den Busch klopfen" nicht vorhanden ist, erschien mir dieser Vorschlag wichtig.

    Richtig ist, dass diese Redewendung - wie so viele - aus der Jägersprache kommt. Man klopft auf den Busch (Singular!) um das Wild aufzuscheuchen.

    Im übertragenen Sinn fragt man jemanden in indirekter Weise, um herauszufinden, was er über eine bestimmte Sache denkt, wie er eingestellt ist.

    Battre les buissons, les parcourir pour en faire sortir le gibier.
    On bat les buissons, et les autres prennent les oiseaux [on a la peine, et les autres ont le profit]. [Sévigné, 391]

    Fig. Battre les buissons, ne ramasser que le peu qui reste.
    Ceux qui auront le courage de recommencer pourront s'amuser la seconde fois à battre les buissons. [Rousseau, Avert.]

    http://littre.reverso.net/dictionnaire-franca...

    Zum deutschen Gebrauch:

    "Da müsst ihr mal auf 'n Busch klopfen, vielleicht ist da was!"; "Die Partei wird die Regierung unterstützen, kritisch nachhaken, wo es drängt, und wenn es notwendig wird, auch auf den Busch klopfen";
    "Ein Grund ist, dass Fischer keineswegs nur zum Hörer gegriffen hat, um den Kanzler über den jüngsten Stand zu unterrichten. Die Grüne wollte auch auf den Busch klopfen, wie beim Chef die Stimmung ist";
    "Arbeiten Sie in der Zwischenzeit an den Defiziten, die Ihr Chef unter Umständen angebracht hat und lassen Sie nicht locker. Das heißt nicht, dass Sie von nun an jeden Tag nach mehr Geld fragen sollen. Aber alle sechs Monate sollten Sie erneut auf den Busch klopfen"; "Es wird im Gespräch zwar auch mal auf den Busch geklopft und vorsichtig angefragt, was man denn ohne männliche Begleitung in Tunesien suche und ob vielleicht ein kleines Abenteuer gefragt sei. Aber wenn ich bestimmt dieses Ansinnen abweise, ist man auch zufrieden" umgangssprachlich;
    http://www.redensarten-index.de/suche.php?suc...
    Verfasser montefiasco (374669) 11 Jan. 11, 13:11
    Kontext/ Beispiele
    Ich hatte ganz vergessen, dass ich diese Redewendung schon mal vorgeschlagen habe, aber google verzeichnet eben fast alles. Daher gerade noch rechtzeitig den Neuvorschlag hierher kopiert.
    Vielleicht wird er nun dieses Mal aufgenommen. :-)

    "Quand il a débuté, Gavarni et Daumier régnaint, et regnaient en maîtres; la tentation devait être forte de s'inspirer de tels modèles; Cham eut la sagesse d'y résister. Il tâtonna, il battit les buissons, chercha sa voie."
    Douze Années Comiques 1000 Dessins par Cham, (Pseudonym von Amédée comte de Noé), Paris 1884
    Kommentar
    "Auf den Busch klopfen" kommt aus der Jägersprache und wird wie viele dieser Redewendungen auch heute noch figurativ gebraucht.

    http://fr.wiktionary.org/wiki/battre_les_buissons

    battre les buissons /ba.tʁə lɛ bɥi.sɔ̃/ (se conjugue, voir la conjugaison de battre)

    1.(Propre) (Chasse) Parcourir les buissons pour en faire sortir le gibier.
    2.(Figuré) Ne ramasser que le peu qui reste.
    Ceux qui auront le courage de recommencer pourront s’amuser la seconde fois à battre les buissons. — (Jean Jacques Rousseau, Avert.)
    3.(Figuré)
    […] il aurait fourni un renseignement d’une importance telle qu’il n’eût pas un seul instant senti le besoin de corser son envoi, de battre les buissons […] — (Henri Dutrait-Crozon, Précis de l’affaire Dreyfus, page 541, 1924)
    Celui-ci bavarde à tort et à travers, bat les buissons, se répand en invectives contre les généraux français qu’il accuse de l’avoir abandonné. — (Joseph Caillaux, Mes Mémoires, I, Ma jeunesse orgueilleuse, 1942)

    Émile Littré, Dictionnaire de la langue française, 1872-1877 (battre les buissons [archive])

    http://littre.reverso.net/dictionnaire-franca...
    Battre les buissons, les parcourir pour en faire sortir le gibier.
    „On bat les buissons, et les autres prennent les oiseaux [on a la peine, et les autres ont le profit]“. [Sévigné, 391]

    Fig. Battre les buissons, ne ramasser que le peu qui reste.
    „Ceux qui auront le courage de recommencer pourront s'amuser la seconde fois à battre les buissons“. [Rousseau, Avert.]

    #1Verfassermontefiasco (374669) 06 Okt. 11, 23:23
    Kommentar
    Siehe auch: tâter le terrain - auf den Busch klopfen

    Je subodore que tu ne te souvenais pas non plus de cette proposition-là. Et, à mon avis, tu étais plus près de la vérité en 2010.


    auf den Busch klopfen = etwas erkunden; versuchen, etwas herauszubekommen; jemanden auszuhorchen versuchen; versuchen, Informationen zu bekommen; vorsichtig anfragen
    http://www.redensarten-index.de/suche.php?suc...

    bei jdm auf den Busch klopfen (fam) - tâter le terrain [auprès de qn]
    http://de.pons.eu/dict/search/results/?q=Busc...

    auf den Busch klopfen (umg) - tâter le terrain
    http://dictionnaire.reverso.net/allemand-fran...

    #2VerfasserJohanna (236135) 07 Okt. 11, 08:04
    Kommentar
    Johanna, herzlichen Dank für diese wichtigen und hilfreichen Ergänzungen.
    #3Verfassermontefiasco (374669) 07 Okt. 11, 12:14
    Vorschläge

    tâter le terrain (fig.)

    -

    auf den Busch klopfen (fig.)



    Kommentar
    Montefiascos früheren Vorschlag Siehe auch: tâter le terrain - auf den Busch klopfen halte ich wie Johanna für besser als den mit battre les buissons als Entsprechung für "auf den Busch klopfen". Im Dico steht nach wie vor nur die buissons-Variante.
    #4Verfassermars (236327) 31 Mär. 18, 18:41
    Kommentar
    Zur Unterstützung .

    "Tâter le terrain"    
    Signification
    Evaluer une situation avant d'agir.     
    Origine    
    Cette expression datant de la fin du XVIIe siècle est une référence aux chevaux qui tâtent un terrain inconnu de leurs sabots avant de s'aventurer à y galoper. "Tâter le terrain" signifie que l'on évalue prudemment une situation avant d'entreprendre quoi que ce soit.

    Expressions T
    Tâter le terrain
    Signification : Mesurer avec prudence la situation avant d’agir.
    Origine : Expression française dont les origines remontent à la fin du XVIIème siècle qui viendrait du milieu hippique.  Généralement les chevaux marchent avec hésitation sur un sol qu’ils ne connaissent pas puis s’y aventurent pour galoper tranquillement en posant franchement le sabot.
    Exemple d’utilisation : Comme il arrive toujours en pareil cas, Marius pour s’essayer, escarmoucha avant de livrer bataille. Cela s’appelle tâter le terrain. (V. Hugo : Les Misérables)
    Expression française synonyme : Prendre la température

    tâter le terrain & tâter le terrain sur les bords – locution
    Tester, sonder (fig.), voir comment les choses se présentent, préparer une négociation, s'informer en vue d'un projet, évaluer la situation, le rapport de forces ; faire une première approche avant une intervention plus forte (relations sentimentales p.ex) ...
    #5Verfasserno me bré (700807) 31 Mär. 18, 20:58
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt