•  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    tomato - Paradiesapfel - landschaftlich wiss.: Solanum lycopersicum

    Neuer Eintrag

    tomato Bot. - Paradiesapfel - landschaftlich wiss.: Solanum lycopersicum

    Weiterer Neueintrag

    tomato

    Bot. -

    Paradeisapfel wiss.: Solanum lycopersicum

    Österreich veraltet
    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    http://www.dwds.de/?qu=paradiesapfel&view=1
    Paradiesapfel, der
    Gebrauch: landschaftlich
    Bedeutung: Tomate

    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ser...
    Wahrig:
    Pa|ra|dies|ap|fel 2. auch poet.: Tomate

    Bertelsmann:
    Pa|ra|dies|ap|fel 2 [landsch.] Tomate [eigtl. Bez. für eine besonders schöne, rotbackige Apfelsorte; der Name ging dann auf die aus Südamerika eingeführte Tomate über, die man wegen ihrer leuchtenden Farbe mit der schönen, verbotenen Frucht des Paradieses verglich]


    http://www.duden.de/rechtschreibung/Paradiesapfel
    Paradiesapfel, der
    Gebrauch: landschaftlich
    Bedeutung: Tomate

    -------

    http://www.dwds.de/?qu=Paradeisapfel
    Paradeisapfel, der
    Bedeutung: Tomate

    http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ser...
    Wahrig
    Pa|ra|deis|ap|fel, österr.: Tomate

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Tomate
    Synonym für Tomate: (österreichisch veraltet) Paradeisapfel
    Verfassernaka-naka (629692) 10 Okt. 11, 00:47
    Kontext/ Beispiele

    Er habe sich nur einen Paradiesapfel an den Kirmesbuden in der Nähe kaufen wollen, gab er bei seinem Verhör an. 

    Prozess zu Terroranschlägen in Paris 2015 hat begonnen

    Kommentar

    Das war ganz bestimmt keine Tomate. Aber es stammt im Gegensatz zu den obrigen Belegen aus einer echten Zeitung (FAZ) und nicht aus dem Wörterbuch.

    #1Verfasserzacki (1263445) 07 Sep. 20, 12:31
    Kontext/ Beispiele

    https://de.wikipedia.org/wiki/Paradiesapfel

    Paradiesapfel steht für:

    • Paradeiser (Tomate)
    • Weißer Winter-Calville, eine Apfelsorte (umgangssprachlicher Name)
    • Grapefruit (wenig verbreitete Bezeichnung)
    • Granatapfel
    • ein mit roter Zuckermasse überzogener Apfel an einem Holzstäbchen, auch Kirmes-Paradiesapfel oder Liebesapfel, wird vor allem auf Volksfesten oder Jahrmärkten angeboten


    https://www.uni-regensburg.de/bibliothek/gran...

    Ein Bote aus dem Garten Eden – Der Paradiesapfel in der Weihnachtszeit


    Kommentar

    Es gibt tatsächlich diese mit gefärbten Zucker überzogenen Äpfel auf Kirmes oder Weihnachtsmarkt in DE zu kaufen. Gibt es die auch in UK, USA oder einem anderen englischsprachigen Land?


    Außerdem ist Paradiesapfel auch noch ein Synonym für Granatapfel. Das könnte ergänzt werden.

    #2VerfasserNirak (264416) 07 Sep. 20, 14:51
    Kommentar

    Ich kenne diese sogenannten Liebesäpfel (deine 5. Bedeutung) als toffee apples, in LEO stehen sie als candied apples, Wikipedia nennt sie auch candy apples.


    https://en.wikipedia.org/wiki/Candy_apple

    #3Verfasserpenguin (236245) 07 Sep. 20, 17:32
    Kommentar
    #4Verfasserno me bré (700807)  07 Sep. 20, 17:58
    Kommentar

    Aber es stammt im Gegensatz zu den obrigen Belegen aus einer echten Zeitung (FAZ) und nicht aus dem Wörterbuch.


    Ein unschlagbares Argument. Wir nehmen jetzt nur noch Sachen auf, die nicht im Wörterbuch stehen, weil, die haben ja alle keine Ahnung - oder wie darf man den Kommentar verstehen?


    ---

    Es geht im OP doch darum, dass "Paradiesapfel" auch "Tomate" sein kann (und nicht um die Kirmesäpfel).

    #5VerfasserGibson (418762) 07 Sep. 20, 18:00
    Kommentar

    Sieh's mal so, Gibson: Wenigstens denkt zacki nicht, dass man dem, was in der Zeitung steht, keinen Glauben schenken kann :-)

    #6VerfasserNirak (264416) 07 Sep. 20, 19:50
    Kommentar

    Da hast du recht, das ist heutzutage ja auch schon positiv.

    #7VerfasserGibson (418762) 07 Sep. 20, 21:51
    Vorschläge

    candied apple

    Kochk. -

    Paradiesapfel



    candy apple

    Kochk. -

    Paradiesapfel



    toffee apple

    Kochk. -

    Paradiesapfel



    Kontext/ Beispiele

    Die Weihnachtsmärkte sind geöffnet und es gibt sie wieder: die Paradiesäpfel . . . Wer greift da nicht gerne zu. 

    https://heidi-schade-fotografie.de/paradiesapfel/

    Kommentar

    Wo geht man denn "landschaftlich" in den Laden und verlangt ein Kilo Paradiesäpfel? Sagt das wirklich jemand, steht das so in den Angeboten in der Zeitung oder nur in irgendwelchen Wörterbüchern? Ein Engländer soll bloß nicht tomato mit Paradiesapfel übersetzen, er würde sich total lächerlich machen.


    Penguin, danke das ist ein guter Vorschlag.

    #8Verfasserzacki (1263445) 08 Sep. 20, 14:56
    Kommentar

    zacki, in LEO stehen auch seltene und/oder landschaftliche Bedeutungen. Es gibt ja nicht nur Engländer, die 'Tomate' nachschlagen, sondern vielleicht auch welche, die ein (altmodisches?) Buch aus Österreich lesen, in dem 'Paradiesapfel' steht. Wenn man deinen Vorschlägen folgt, erfährt dieser Engländer dann, dass die Leute in dem Buch sich einen 'candied apple' in Scheiben auf's Brot gelegt und mit etwas Salz bestreut haben. Kann ja sein. Wäre aber überraschend.


    Nochmal ganz deutlich:


    Es geht nicht darum, dass 'Paradiesapfel' gewöhnlich als "ein mit roter Zuckermasse überzogener Apfel an einem Holzstäbchen" verstanden wird. Das tut es auch, und wenn ein Eintrag dafür fehlt (ich habe nicht nachgesehen), kannst du gerne einen Neuvorschlag starten.


    In diesem Faden geht es darum, dass 'Paradiesapfel' auch 'Tomate' bedeuten kann.

    #9VerfasserGibson (418762) 08 Sep. 20, 15:11
    Kommentar

    In Österreich sagt man Paradeiser (steht auch gelegentlich in der Werbung), aber wo man wirklich Paradiesapfel zur Tomate sagt, wüßte ich auch nicht. Es ist als Übersetzung sicher nicht zu empfehlen.

    #10VerfasserColorada (428933) 08 Sep. 20, 15:12
    Kommentar

    Der rote Paradiesapfel – Die Tomate

    1. Juli 2019


    Tomates Schönheitsfehler

    Gerade im Wachstum sind die Paradiesäpfel sehr anfällig. Tomatenkrankheiten können so manchem Landwirten das Leben zur Hölle machen. Schädlinge, Bakterien, ein Virus oder sogar eine Mangelerscheinung greifen Blätter, Stängel und Jungfrüchte an. Krankheiten mit ausgefallen Namen wie Weiße Fliege, Tomatenwelke, Krautfäule oder Braunfäule treten in der Wachstumsphase auf.


    Tomates erotischer Namensreichtum

    Schon an den vielen verliehenen Namen erkennt man die große Wertschätzung gegenüber dem roten Gemüse. In Österreich, auf den paradiesischen Geschmack bezogen, nennt man die unverkennbare Frucht „Paradeiser“. Liebesapfel, Paradiesapfel oder Goldapfel sind ebenso Bezeichnungen die anderortens verwendet werden.

    https://www.diebiowirtinnen.at/der-rote-parad...



    Ich wiederhole: in LEO stehen auch seltene und/oder landschaftliche Bedeutungen.

    #11VerfasserGibson (418762)  08 Sep. 20, 15:18
    Kommentar

    Das zweite Beispiel der Biowirtin klingt sehr nach aus wikipedia abgeschrieben statt nach Beispielen aus dem täglichen Leben. Sonst könnte das wieder als Beleg für Goldapfel genommen werden. Auch vielleicht selten und regional, aber als Übersetzung nicht zu empfehlen.


    #10: In Österreich sagt man Paradeiser (steht auch gelegentlich in der Werbung), aber wo man wirklich Paradiesapfel zur Tomate sagt, wüßte ich auch nicht. Es ist als Übersetzung sicher nicht zu empfehlen.


    Bei Kilopreis für Tomaten finde ich etwas, aber nicht für Paradiesäpfel.

    #12Verfasserzacki (1263445) 08 Sep. 20, 15:50
    Kommentar

    Ich geb's auf.

    #13VerfasserGibson (418762) 08 Sep. 20, 16:56
    Kommentar

    Paradeiser bedeutet Paradiesapfel, zacki.

    #14Verfasserpenguin (236245) 08 Sep. 20, 17:49
    Kommentar

    Ja, das ist mir schon klar. Ich hatte die #10 als einen Kommentar aus Österreich verstanden. Also von jemandem, der sich damit auskennen sollte.


    Kilopreise für Paradiesäpfel habe ich immer noch nicht gefunden, in den Geschäften werden Tomaten unter dieser Bezeichnung also nicht verkauft. Würde das jemand so auf seinen Einkaufszettel schreiben? Ruft eine Frau ihren Mann im Büro an und bittet ihn, auf der Heimfahrt noch Paradiesäpfel mit zu bringen? Steht in der Zeitung etwas über einen umgekippten Laster und haufenweise Paradiesäpfeln auf der Straße? Das wären doch Beispiele aus dem echten Leben, die wurden bisher nicht gebracht.

    #15Verfasserzacki (1263445) 08 Sep. 20, 23:35
    Kontext/ Beispiele

    https://www.geschichtewiki.wien.gv.at/Paradeiser

    Paradeiser nennt man in Österreich die aus Südamerika stammenden Tomaten, die ursprünglich auch Paradiesäpfel, Paradeisäpfel, Goldäpfel und Liebesäpfel genannt wurden. 

    Kommentar

    Ich hoffe, dass die Stadt Wien als Quelle für jemanden, der sich in Österreich auskennt, auch Zackis strengem Blick genügt.

    #16VerfasserSven DE (263308) 25 Jan. 21, 16:49
    Kommentar

    "Ursprünglich genannt wurden" bedeutet für mich: Veraltet.


    Das muss dann auch im Wörterbuch so vermerkt werden. Abgesehen davon ist diese Fundstelle auch nur wieder eine Behauptung. Ein altes Gartenbuch wo diese Frucht tatsächlich so genannt wird oder eine Liste von Sämereien, die ein Forscher nach Österreich bringt, das wären echte Verwendungsbeispiele. Oder aus moderner Zeit welche wie ich in #15 anfragte.

    #17Verfasserzacki (1263445) 25 Jan. 21, 17:11
    Kommentar

    @17 Genau das steht im OP drin: "Österreich veraltet"

    #18VerfasserfehlerTeufel (1317098) 25 Jan. 21, 17:15
    Kommentar

    Eben nicht, das steht nur bei Paradeisapfel.

    #19Verfasserzacki (1263445) 25 Jan. 21, 17:17
    Kommentar

    Du hast recht, das habe ich falsch gesehen. Aber es wäre doch kein Problem, das "veraltet" auch bei "Paradiesapfel" zu ergänzen.

    Allerdings finde ich, wenn ich "Paradiesapfel" und "Tomate" googel (da isses wieder, das Gugelhupf), auch zahlreiche aktuelle Beiträge.

    #20VerfasserfehlerTeufel (1317098) 25 Jan. 21, 17:20
    Kommentar

    doch, zacki, es steht da: in hellgrau neben der lateinischen Bezeichnung

    tomato Bot.  - Paradeisapfel wiss.: Solanum lycopersicum Österreich veraltet

    #21Verfasserpenguin (236245)  25 Jan. 21, 17:21
    Kommentar

    penguin, ich sehe da das "veraltet" nur bei "Weiterer Eintrag: Paradeisapfel", nicht bei "Neuer Eintrag: Paradiesapfel"

    #22VerfasserfehlerTeufel (1317098) 25 Jan. 21, 17:33
    Kommentar

    Allerdings finde ich, wenn ich "Paradiesapfel" und "Tomate" googel (da isses wieder, das Gugelhupf), auch zahlreiche aktuelle Beiträge.


    Ja, natürlich! Google suggeriert das so. Zum Beispiel den Treffer da von der Biowirtin aus #11. Und, was sagt uns das über den aktuellen Sprachgebrauch? Gar nichts, dagegen finde ich ein Angebot über 1 Kg Tomaten in den Prospekten vom Supermarkt. Steht das da in Österreich auch so für Paradiesäpfel?

    Wenn man sie im Wörterbuch als veraltet einträgt ist das von mir aus in Ordnung. Dann wird kein Amerikaner das versehentlich so übersetzen oder im Laden danach fragen. Er macht sich doch lächerlich. Ich hätte geglaubt, er will so ein Ding von der Kirmes. Ein Wörterbuch muss doch praxistauglich sein.

    #23Verfasserzacki (1263445) 25 Jan. 21, 17:49
    Kommentar

    Dass Paradiesapfel vor langer Zeit eine Bezeichnung für Tomate war, lässt sich meiner Ansicht nach nur schwer bestreiten.


    Ich denke, es gibt aber auch einige Belege dafür, dass der Begriff Paradiesapfel auch heute noch hin und wieder für Tomaten verwendet wird. Die Anzahl (es sind nicht sehr viele, aber auch nicht verschwindend wenige) und die Qualität der Googlefunde lässt es auch unwahrscheinlich erscheinen, dass das alles Fehler sind.


    Deshalb halte ich einen Eintrag grundsätzlich für sinnvoll. Inwieweit man dann veraltet und österreichisch ergänzen muss/sollte, mag ich nicht entscheiden. Ich selbst nutze den Begriff nicht, aber ich verstehe ihn und habe ihn auch schon vor diesem Faden verstanden.


    Wie zacki richtig schreibt, sollte ein Wörterbuch praxistauglich sein. Es sollte also zum Beispiel auch helfen, die folgende Bildunterschrift richtig zu übersetzen:

    https://www.fotocommunity.de/photo/paradiesae...

    Der Amerikaner, der dann sagt: "Look here, candied apples!" macht sich doch lächerlich (-;

    #24Verfasserharambee (91833) 25 Jan. 21, 18:33
    Kommentar

    Ich zitiere mich selbst aus Siehe auch: tomato [BOT.] [KULIN.] - Tomate, f - Pa... - #5 , bezugnehmend auf den Tomateneintrag bei wikipedia:


    "Was man in "Teilen von Österreich sowie in Südtirol" selten sagt, ist schon ein ziemlich exotischer Ausdruck für ein alltägliches Gemüse. Vielleicht muss sogar noch ein veraltend hinzu, ob man Paradiesapfel heute wirklich in Südtirol so sagt (abseits von Wörterbüchern, Kreuzworträtseln oder in der Poesie) weiß ich nicht, bin auch zu faul zum Suchen, kenne auch keinen Südtiroler Muttersprachler, den ich fragen könnte." 

    #25VerfasserHarri Beau (812872) 25 Jan. 21, 19:53
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar

    #24 "Dass Paradiesapfel vor langer Zeit eine Bezeichnung für Tomate war, lässt sich meiner Ansicht nach nur schwer bestreiten."


    Ist das wirklich so? Oder ist das nur ein Narrativ, das sich durch die etymologischen Wörterbücher gefressen hat? Historisch gesehen ist der Paradiesapfel der Granatapfel. Oben eine Zusammenstellung aus dem süddeutschen Raum, der in der älteren Literatur nach dieser Bezeichnung gesucht hat.


    In Österreich heißen Tomaten Paradeiser, nicht Paradiesäpfel. Ich habe nun versucht, im Internet Originalquellen zu finden, in denen Tomaten als Paradiesäpfel bezeichnet werden - außer Sekundärquellen habe ich aber nichts entdeckt. Für Hinweise wäre ich deshalb sehr dankbar.

    #26Verfasserghost_4 (1278168)  26 Jan. 21, 15:18
    Kommentar

    ghost_4, hast Du meine Links in Siehe auch: Google: individuelle Wahrheit - virtuelle Rea... - #26 gesehen? Sind das für Dich auch Sekundärquellen? Wenn ja, dann erklär mal, wie Quellen aussehen, die Du nicht als Sekundärquellen bezeichnen würdest.

    #27Verfasserharambee (91833) 26 Jan. 21, 15:58
    Kommentar

    Vielen Dank für die Hinweise. Das sind in der Tat zeitgenössische Quellen aus dem letzten Jahrhundert - allerdings auch nur Sammellisten, die den Namen Paradiesapfel als weitere Bezeichnung für die Tomate aufführen. Über die wirkliche Verbreitung des Begriffes geben sie wenig Aufschluss.


    Ich habe zugegebenermaßen nach alten (österreichischen) Rezeptsammlungen und literarischen Texten gesucht - und dort keine Belege gefunden.

    #28Verfasserghost_4 (1278168) 26 Jan. 21, 16:34
    Kommentar

    #26: Ich suchte in #31 ebenfalls nach eindeutigen Belegen und hätte fast auch einen gefunden, der entpuppte sich aber als Bezeichnung für den Granatapfel.


    #27: Ich habe mir den ersten Link angeschaut, er stammt aus dem 1873 erschienenen Buch: Der Apothekergarten: Anleitung zur Kultur der in Deutschland zu ziehenden medicinischen, sowie zu Essenzen gebrauchten Pflanzen. 


    Link zwei und drei sind unklar, der vierte stammt aus einem Anleitungsbuch für ein deutsches Gymnasium.


    Man könnte daher ohne weiteres daraus beweisen, daß man in Deutschland vor 150 Jahren die Tomaten ebenso bezeichnete. Warum das heute für "Teile Österreichs und Südtirol" so gelten soll, belegen diese Fundstellen nicht. Woher Wikipedia da seine Weisheit zieht, bleibt unklar.

    Wenn ich das da löschen würde, käme flugs jemand daher und schreibt es wieder rein.

    #29VerfasserHarri Beau (812872) 26 Jan. 21, 17:11
    Kommentar

    Mein Problem beim Suchen war, dass entweder dabei stand, dass es eine weitere Bezeichnung für die Tomate ist, oder aber für mich nicht klar erkennbar war, was mit Paradiesapfel gemeint ist. Hier mal eine Ausnahme aus dem Jahr 1852, in der nicht von Tomate die Rede ist, ich aber trotzdem sicher bin, dass Tomaten gemeint sind:


    https://books.google.de/books?id=TlRhkzePzpUC...


    Zitat daraus:

    Essbarer Liebesapfel, Paradiesapfel

    Drüsig-haarig, Stengel aufsteigend, krautig, Blätter gefiedert, Fieder eingeschnitten, Blüthen in 2theiligen blattlosen Trauben, Beeren kahl, niedergedrückt, gefurcht. Aus Südamerika, in Gärten gepflanzt, bei Viecht verwildert. Die saftigen rothen, rothgelben oder gelben Beeren von der Grösse eines kleinen Apfel dienen in der Küche zur Bereitung der sogenannten Paradiesäpfel-Sauce.


    Noch ein letztes Mal: Es behauptet vermutlich kaum jemand, dass Paradiesapfel heute eine übliche Bezeichnung für Tomaten ist. Vermutlich war es auch früher schon eine mehrdeutige Bezeichnung. Wenn es keine Erklärungen gibt, kann man kaum herausfinden, ob es sich um eine Apfelsorte, einen Granatapfel, eine Grapefruit oder eben doch um eine Tomate handelt.


    Möglicherweise ist auch der Hinweis auf österreichisch falsch, denn die historische Bezeichnung scheint es auch in Deutschland gegeben zu haben und in aktuellen Texten liegt möglicherweise eine Verwechslung mit Paradeisäpfeln oder Paradeisern vor.


    Es ist aber eben auch nicht ausgeschlossen, dass in historischen und ganz vereinzelt auch in modernen Texten eine Tomate gemeint ist, und es lässt sich nicht belegen, dass das alles offensichtlich falsche Verwendungen sind. Wie man in Wörterbüchern klarstellt, dass Tomate eine unwahrscheinliche und Grapefruit vielleicht eine noch unwahrscheinlichere Bedeutung ist, ist nicht so leicht zu sagen. Und jetzt habe ich mir noch fester als gestern vorgenommen, zu dem Thema nichts mehr zu schreiben (-;

    #30Verfasserharambee (91833) 26 Jan. 21, 17:20
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt