Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    to be abandoned - wüst fallen (Archäologie; von Siedlungen)

    Neuer Eintrag

    to be abandoned - wüst fallen (Archäologie; von Siedlungen)

    Weiterer Neueintrag

    deserted

    -

    wüst gefallen (Archäologie; von Siedlungen)


    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    http://www.archaeologie.sachsen.de/3832.htm
    Mittelalterliche Häuser bergen eine Fülle an Gefäßen
    Nördlich des Dorfes Jacobsthal, unweit der heutigen Landesgrenze zu Brandenburg, ist auf historischen Karten eine mittelalterliche Wüstung »Rustel«, »Ruedestall« oder »Rosenthal« verzeichnet, die bereits am Anfang des 13. Jh. in schriftlichen Quellen erwähnt wird. Grabungen im Bereich einer Leitungstrasse erbrachten erstmals Einblicke in dieses Dorf, das spätestens im 15. Jh. wieder wüst gefallen sein dürfte.

    http://www.kirchenkreis-wittstock-ruppin.de/3...
    ...
    Großzerlang
    Auch das ursprüngliche „Szarlanke“ fiel im Mittelalter wüst. Die Wiederansiedlung von Kolonisten im 18. Jahrhundert ging einher mit der Errichtung einer kleinen Dorfkirche 1708 als Fachwerkbau.

    https://www.barsinghausen.de/portal/seiten/os...
    ...
    Ostermunzels Gemarkung erstreckt sich weit in Richtung Dedersen. Das hängt vermutlich mit einer Siedlung zusammen, die zwischen dem Esloh und dem Großen Bruch lag und 1224 Diderkingehusen genannt wurde. In Schriftquellen ist sie noch bis Mitte des 15. Jhs. nachweisbar, scheint aber in dieser Zeit wüst gefallen (aufgegeben) zu sein. Ein großer Teil der Acker- und der dorfgemein-schaftlichen Flächen (Allmende) wurde (später) von Ostermunzel aus bewirtschaftet.

    http://www.goettingerland.de/lkgoe/dynamic/sh...
    Wüstung Friwohle
    Nördlich von Adelebsen aus führt der Weg zur Wüstung Vredewolt, die im Waldgebiet an der Schwülme unterhalb der Bramburg liegt. 1318 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt und ist im Spätmittelalter wüst gefallen. Erhalten blieb die Ruine des Kirchturms mit rund 12 m hohen Mauern. An der östlichen, heute offenen Turmseite, schloss sich ursprünglich ein Langhaus an. Im Turm sind noch vier ehemals durch Balkendecken getrennte Stockwerke zu erkennen. Umgeben war die Wehrkirche mit einem Graben.

    http://www.braunschweig.de/kultur_tourismus/s...
    Veltenhof
    Pfälzersiedlung an der Oker
    Das mittelalterliche Dorf Veltenhof wird erstmals 1007 als „Theletunnum“ im Güterverzeichnis des Klosters Steterburg urkundlich erwähnt (1031 „Velittunum“, jedoch nun St. Magni unterstellt). Ab 1296 wurden alle grundherrlichen Rechte an das Marienhospital verkauft, und das mittelalterliche Dorf „fiel wüst“. Übrig blieb der vom Marienhospital um 1300 als Vorwerk angelegte Hof. Diesen überwies 1750 Herzog Carl I. einer Kolonie Pfälzer Einwanderer, die eine Siedlung in der Form eines Straßendorfes entlang der Oker bauten. Dies ist heute noch am Verlauf der „Pfälzer Straße“ und der Straße „Unter den Linden“ zu erkennen. Die ersten drei Winter verbrachten die Pfälzer Evangelisch-Reformierten auf dem Münzberg und in den Nebengebäuden des „Alten Hofes“ (1), ehe sie 1753 die 8 Siedlerhäuser (2) bezogen, von denen heute noch 7 „Unter den Linden“ stehen.

    --------------------------------

    http://www.literarynorfolk.co.uk/deserted_vil...
    It is estimated that there are over 150 deserted villages in Norfolk - more than almost any other county in England. Originally it was thought that all abandoned villages in the county were the result of the Black Death which occurred in 1349 - but today it is known that other factors were involved.

    http://www.abandonedcommunities.co.uk/
    Since the Middle Ages thousands of towns, villages, and other human communities in Great Britain have been abandoned.
    Some places have been abandoned at a single point in time, while others have been gradually depopulated until there was no-one left. In some cases the forces of nature have made a major contribution to the abandonment, but more often economic and social changes have caused people to move away, or the decision of a powerful individual, organisation, or government has compelled inhabitants to leave.

    http://weburbanist.com/2008/07/06/20-abandone...
    20 Abandoned Cities from Around the World: Deserted Towns and Other Derelict Places

    http://oxforddictionaries.com/definition/engl...
    verb [with object]
    1 cease to support or look after (someone); desert: her natural mother had abandoned her at an early age
    leave (a place or vehicle) empty or uninhabited, without intending to return: derelict houses were abandoned
    (abandon someone/thing to) condemn someone or something to (a specified fate) by ceasing to take an interest in them: an attempt to persuade businesses not to abandon the area to inner-city deprivation
    2 give up completely (a practice or a course of action): he had clearly abandoned all pretence of trying to succeed
    discontinue (a scheduled event) before completion: fans invaded the pitch and the match was abandoned
    3 (abandon oneself to) allow oneself to indulge in (a desire or impulse): she abandoned herself to his kiss

    http://www.collinsdictionary.com/dictionary/e...
    verb
    1 tr to leave or abandon (a person, place, etc) without intending to return, esp in violation of a duty, promise, or obligation
    2 (military) to abscond from (a post or duty) with no intention of returning
    3 tr to fail (someone) in time of need ⇒ "his good humour temporarily deserted him"
    4 tr (Scots law) to give up or postpone (a case or charge)
    Kommentar
    Verfasserarcus (267523) 22 Sep. 12, 20:45
    Kommentar
    Auf der deutschen Seite fehlt der Zusatz "veraltet".
    #7VerfasserIlldiko (763882) 22 Sep. 12, 23:11
    Kontext/ Beispiele
     
    Kommentar
    Der Zusatz 'veraltet' fehlt nicht, weil der Begriff in der Archäologie auch heute gebräuchlich ist.
    #8VerfasserSelima (107) 24 Sep. 12, 10:24
    Kommentar
    Die fünf Textstellen zeigen kein allgemein gebräuchliches Verbum "wüst fallen - to be deserted", sondern eine reine Kollokation aus Stadt/Siedlung + wüst fallen ausschließlich im Präterium bzw. als Partizip. Die vorgeschlagene Eintragsform würde einen allgemeinen Gebrauch im modernen Deutsch in beliebigen Sachgebieten suggerieren. Tatsächlich haben wir es aber mit einer isolierten Kollokation aus den Gschichtswissenschaften zu tun und so müsste sie eingetraten werden.

    wüst gefallene Siedlung - abandoned settlement [hist.]
    #12VerfasserIlldiko (763882) 24 Sep. 12, 14:18
    Kommentar
    Die zwei Nachweise von "fiel wüst" sind Dir wohl entgangen.
    #13Verfasserarcus (267523) 24 Sep. 12, 14:51
    Kommentar
    No ja, das wäre Präteritum, wie von Illdiko angeführt.

    Allerdings spricht die Tatsache, daß ein Ausdruck bevorzugt in einer Vergangenheitsform oder als Partizip gebraucht wird, nicht gegen die Aufnahme im Infinitiv. Eine mögliche Anwendung im Präsens wäre z.B. im erzählenden Präsens ('Die Siedlung fällt wüst, als die Landsknechte sie in zehn Jahren zum dritte Mal brandschatzen'). Auch eine Anwendung im Futur ist durchaus denkbar: 'Sollte Siedlung Z ein weiteres Mal von einem Tsunami heimgesucht werden, werden ihre Bewohner wohl nicht mehr zurückkehren und die Siedlung wird wüst fallen'.

    Den bevorzugten Gebrauch in der Archäologie oder auch Geschichtswissenschaft könnte man, wenn das LEO-Team es für angebracht hält, in einem kursiven Zusatz wie von arcus angegeben, durchaus anfügen.
    #14VerfasserSelima (107) 24 Sep. 12, 15:17
    Kontext/ Beispiele
    http://www.ekmd.de/attachment/aa234c91bdabf36...
    Die Befürchtung, dass in unseren Landschaften Dörfer wüst fallen werden, ist nicht von der Hand zu weisen.

    http://de.authex.info/1242931-die-ddr-im-tv-vom/28
    Generell teile ich aber deine Auffassung und wir werden es noch in diesem
    Jahrzehnt erleben das die ersten Dörfer oder Ortsflecken irgendwo in MeckPomm,
    Brandenburg oder Sachsen-Anhalt wüst fallen werden.
    Kommentar
    Als an Wüstungen und DMVs (= deserted medieval villages) interessierter Laie unterstütze ich beide Vorschläge. Viele der jüngsten Wüstungen Deutschlands sind im Zuge der Schaffung und Erweiterung von Truppenübungsplätzen in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden (z.B. Gruorn, Haustenbeck, Wahn). Momentan zeichnet sich ab, das im Osten Deutschlands Orte wüst fallen könnten (siehe Beispiele oben).
    #15VerfasserNorbert Juffa (236158) 24 Sep. 12, 21:27
    Kommentar
    Das Wortpaar to be abandoned - wüst fallen habe ich eingetragen.

    Mit deserted habe ich so meine Probleme.
    Da "desert" wie "abandon" ein Objekt verlangt, müsste ich dann aber auch "to be deserted" eintragen, bin mir aber nicht sicher, ob deserted nicht einfach nur attributiv verwendet wird. Also "deserted settlement" (=wüst gefallene Siedlung) aber nicht: the "settlement was deserted" (die Siedlung fiel wüst)? Vielleicht habe ich euch aber auch nicht richtig verstanden.
    #16VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 04 Jun. 13, 18:45
    Kontext/ Beispiele
    http://www.google.de/#q=%22town+was+deserted%...

    http://www.learnersdictionary.com/search/desert[2]
    2de·sert /d?'z?t/ verb
    de·serts; de·sert·ed; de·sert·ing
    1 [+ obj] : to go away from (a place) : to leave (a place)
    ? The inhabitants had deserted the town. ? If the nest is disturbed, the bird may desert [=abandon] it.

    http://www.museum.manchester.ac.uk/collection...
    ...
    After approximately 100 years of occupation the town was deserted. There is no evidence to suggest why the desertion occurred, but there are many theories. Perhaps the workers left for pastures new after the pyramid and associated temples fell into disuse, perhaps disease was a contributory factor. Whatever the reason, the inhabitants of the town left suddenly, practically overnight.

    http://www.collinsdictionary.com/dictionary/e...
    desert2
    Definitions
    verb
    1 tr to leave or abandon (a person, place, etc) without intending to return, esp in violation of a duty, promise, or obligation
    2 (military) to abscond from (a post or duty) with no intention of returning
    3 tr to fail (someone) in time of need ⇒ his good humour temporarily deserted him
    4 tr (Scots law) to give up or postpone (a case or charge)
    Kommentar
    Wenn man "town was deserted" googlet, findet man etwa die Hälfte der Hits im Sinn von "die Stadt wurde aufgegeben", die andere Hälfte im Sinn von "die Stadt war ausgestorben".
    Daher könnte man auch den bestehenden Leo-Eintrag "to desert so." auf "to desert so./sth. - jmdn./etw. verlassen" erweitern.
    #17Verfasserarcus (267523) 09 Jun. 13, 06:40
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt