Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Gegeben

    Te ho detto Bildung ugs.

    Richtig?

    Ti ho detto Präp. Österreich ugs.

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Warum sagt man Ti ho detto bzw. ti ho regalato und nicht Te ho detto bzw. te ho regatlato, te = dir dachte ich?!

    lg und danke für die hilfe schon im vorraus! ;)
    Kommentar
    lg und danke für die hilfe schon im vorraus! ;)
    Verfasserfiore123 (885992) 07 Okt. 12, 16:23
    Vorschläge

    .

    -

    .



    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    dir = a te.

    Auf Italienisch haben wir keine Deklination, aber jeder indirekt Objekt hat immer eine Präposition.

    dir = a te
    für dich = per te
    von dir = da te
    mit mir = con me

    Wenn eine Präposition gibt, immer "pronome tonico" (me, te, lui, sé, noi, voi, loro/essi)

    Wenn es um Akkusativobjekt (complemento oggetto) geht, kannst du "pronome tonico" oder "atono" (mi, ti, gli, le, ci, vi) verwenden.

    Wenn das Pronomen vor dem Verb steht, oder zusammen mit dem Verb --> atono
    Mi viene a prendere Marco.
    Marco viene a prendermi.

    Wenn das Pronomen nach dem Verb steht --> tonico
    Marco viene a prendere me.

    Und der zweiter Satz ist stärker als der erste.

    Das Gleich gilt auch für das Dativobjekt (complemento di termine).

    Ti ho detto
    Ho detto a te.

    Ti ho regalato.
    Ho regalato a te.

    #1VerfasserChicca83 (815735) 07 Okt. 12, 17:36
    Kommentar
    „Te“ ist ein betontes Objektpronomen und „ti“ ist ein unbetontes Objektpronomen. Einen Unterschied zwischen Dativ und Akkusativ gibt es bei den unbetonten Objektpronomen nur in der dritten Person. Bei den betonten Objektpronomen markiert man den Dativ mit der Präposition „a“, wobei man die bei „loro“ auch weglassen kann. Ich habe dir mal eine Tabelle angefertigt: https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0...

    Unbetonte Objektpronomen kommen immer vor dem Verb, während betonte Objektpronomen meistens hinter dem Verb stehen. Man sagt also „ti ho detto“ oder „ho detto a te“.
    #2VerfasserTom S. Fox (792437) 07 Okt. 12, 17:52
    Kommentar
    #2 "jedes indirekte Objekt hat immer eine Präposition". Auch das Dativobjekt ist ein indirektes Objekt und kommt trotzdem (in der unbetonten Form) ohne Präposition vor.

    #3 Ergänzung zu Toms einwandfreier Erklärung:
    - Die Regel "Unbetonte Objektpronomen kommen immer vor dem Verb" hat eine Ausnahme: Bei einem Infinitiv, Imperativ oder Gerundium kann das unbetonte Dativ- bzw Akkusativpronomen auch angehängt werden:
    Akkusativ: "Non mi prendere in giro!" oder "Non prendermi in giro!".
    Dativ: "Chi mi sa dire che ora è?" oder "Chi sa dirmi che ora è?".

    - Ausnahme zur Ausnahme: Wenn das angehängte Dativpronomen vom (ebenfalls angehängten) Akkusativpronomen lo/la gefolgt wird, behält es die betonte Form:
    "Non me lo dire" (me=Dativ, lo=Akkusativ) ergibt "non dirmelo"
    "Non te la posso dare" (te=Dativ, la=Akkusativ) ergibt "non posso dartela"

    Zum selben Thema Betont/Unbetont bzw. Pronomen anhängen:
    Siehe auch: "portare a noi" vs "portarci"
    Siehe auch: Personalpronomen ans Verb anhängen

    - Viele süditalienische Dialekte haben nur die "me", "te", .. Form, weshalb es vorkommen kann, dass man "non te girare!", "non te do propio gnente!", "mo' te faccio vedere" uÄ. hört oder gar liest. Das ist kein Standard- sondern meistens das Regionalitalienische von Rom. Dort kann fiore123 getrost Te ho detto bzw. te ho regalato sagen.
    #3VerfasserMarco P (307881) 08 Okt. 12, 21:54
    Kommentar
    - Ausnahme zur Ausnahme: Wenn das angehängte Dativpronomen vom (ebenfalls angehängten) Akkusativpronomen lo/la gefolgt wird, behält es die betonte Form:
    "Non me lo dire" (me=Dativ, lo=Akkusativ) ergibt "non dirmelo"
    "Non te la posso dare" (te=Dativ, la=Akkusativ) ergibt "non posso dartela"



    Tut mir leid, aber das stimmt nicht. Es handelt sich dabei nicht um die betonten Formen (sonst müsste es ja zum Beispiel auch „*non dirluilo“ heißen, wobei im Dativ streng genommen auch noch die Präposition a hinzukommen müsste), sondern um besondere Formen, die in Doppelpronomen Verwendung finden.

    Doppelpronomen sind Verschmelzungen aus einem Dativ- und einem Akkusativpronomen (wobei sie im Normalfall nur insofern „verschmolzen“ sind, als sie immer nebeneinander und in derselben Reihenfolge auftreten ‒ das Wichtige an der Sache ist eigentlich nur, dass die Dativpronomen besondere Formen erhalten). Das Pronominaladverb ci gilt dabei als Dativpronomen und das Pronominaladverb ne als Akkusativpronomen.

    Das Dativpronomen ‒ das dem Akkusativpronomen, mit dem es „verschmilzt“, stets vorangeht ‒ hat dann folgende Formen:

    me (1. Person Singular), ce (1. Person Plural oder Pronominaladverb)
    te (2. Person Singular), ve (2. Person Plural)
    glie- (3. Person, ungeachtet der Zahl und des Geschlechts; wird im Gegensatz zu den anderen Formen immer mit dem folgenden Akkusativpronomen zusammengeschrieben)
    se (reflexiv)

    Für das darauf folgende Akkusativpronomen benutzt man die üblichen unbetonten Akkusativformen der dritten Person (weil das direkte Objekt bei Doppelpronomen naturgemäß immer in der dritten Person steht) oder, wie oben bereits erwähnt, das Pronominaladverb ne.

    Werden Doppelpronomen vorangestellt, werden sie, wenn sie nicht mit glie- anfangen, getrennt geschrieben. Werden Sie aber angehängt, werden sie zusammengeschrieben.

    Es heißt also:

    Non me lo dire. ‒ Sag es mir nicht. (Aber: Non glielo dire. ‒ Sag es ihm/ihr/ihnen nicht.)
    Non dirmelo. ‒ Sag es mir nicht.
    Dimmelo. ‒ Sag es mir.
    #4VerfasserTom S. Fox (792437) 06 Nov. 12, 05:17
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt