Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Falscher Eintrag in LEO?

    bogey of the middle classes - Bürgerschreck

    Falscher Eintrag

    bogey of the middle classes - Bürgerschreck

    Korrektur

    enfant terrible

    -

    Bürgerschreck


    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Siehe Wörterbuch: Bürgerschreck

    http://www.duden.de/rechtschreibung/Buergerschreck
    "jemand, der durch sein bewusst unkonventionelles Verhalten Leute verschreckt oder provoziert"

    praktisch identisch mit:
    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Enfant...
    "jemand, der gegen die geltenden [gesellschaftlichen] Regeln verstößt und dadurch seine Umgebung oft schockiert oder in Verlegenheit bringt"

    Englisch:
    http://www.macmillandictionary.com/dictionary...
    "someone, especially a famous person, who tries to shock people or to make them feel embarrassed"

    oder:
    http://www.oxfordlearnersdictionaries.com/def...
    "a person who is young and successful and whose behaviour and ideas may be unusual and may shock or embarrass other people"

    Kontext:
    http://www.literaryreview.co.uk/shakespeare_o...
    "Can you still be an enfant terrible at the age of forty-seven? Michel Houellebecq is long in the tooth but he is as insolent as ever."

    http://www.telegraph.co.uk/culture/tvandradio...
    "Taboo-breaking is, after all, the oldest trick in the creative book. Nowhere more so than in the books of aging enfant terrible Irvine Welsh, whose Trainspotting set the in-yer-face gold standard back in the early 1990s"

    http://www.welt.de/print-welt/article528010/T...
    "Hatte Schottlands Bürgerschreck Irvine Welsh in "Trainspotting" über das Festival als Treff feiner Pinkel aus dem englischen Süden hergezogen, so geriet auch ein Welsh in den Sog dieses in der Welt einzigartigen Kulturbasars"

    http://www.zeit.de/kultur/literatur/2015-01/m...
    "Houellebecq, der sich seit jeher als Bürgerschreck geriert und dem Unbehagen in der Kultur mit seinem Landstreicher-Look neuerdings auch optisch Ausdruck verleiht, mag ein Provokateur sein."
    Kommentar
    "Bogey of the middle classes" scheint eher so eine Wörterbuchleiche zu sein, oder wenn tatsächlich in einem Text verwendet, dann eher im Sinne von "etwas, das dem Bürgertum Angst macht" (Inflation, Bildungsmisere, etc.), nicht von "jemand, der das Bürgertum schockiert oder in Verlegenheit bringt".

    Über das "young" in der einen Definition des englischen "enfant terrible" bin ich mir nicht so sicher - ist das wirklich der Fall? Ginge "Farrage, the current enfant terrible of British politics" wirklich nicht?

    Das deutsche "Bürgerschreck" ist nicht mehr so fest an eine politsche Klasse gebunden, wie es der Name vermuten ließe - was ein echter Bürgerschreck ist, verschreckt auch die Arbeiterklasse oder den Adel, oder?

    edit: hier habe ich einen garantiert nicht mehr jungen Bürgerschreck gefunden: http://www.theguardian.com/artanddesign/2012/...
    "At 71, Hickey has long been regarded as the enfant terrible of art criticism, respected for his intellectual range as well as his lucidity and style."

    Oder liest sich das für ENS komisch?
    VerfasserSpinatwachtel (341764) 15 Jan. 15, 11:56
    Kontext/ Beispiele
    http://www.duden.de/rechtschreibung/Enfant_te...

    jemand, der gegen die geltenden [gesellschaftlichen] Regeln verstößt und dadurch seine Umgebung oft schockiert oder in Verlegenheit bringt

    ..........
    Enfant terrible


    Literally, a "terrible child". It is sometimes used to describe unruly children. More commonly, it is used in relation to adults who cause trouble by unorthodox or ill-considered speech or behaviour - especially those who have habitually done this from an early age.
    http://www.phrases.org.uk/meanings/french-phr...
    Kommentar
    Unterstützt - plus noch eine engl. Definition, die Deine Vermutung bestätigt, daß das enfant terrible nicht unbedingt jung sein muß.

    Man könnte es auch noch um einen dt. Eintrag 'Enfant terrible' ergänzen, denn das ist auch im Deutschen gebräuchlich und bedeutet auch in etwa 'Bürgerschreck'.

    Nachtrag: Entschuldigung - das Enfant terrible aus dem Duden hattst Du ja auch schon.
    #1VerfasserSelima (107) 15 Jan. 15, 13:35
    Vorschläge

    bogey of the middle classes

    -

    Scheckgespenst des Bürgertums, ... des Mittelstands



    Kontext/ Beispiele
    en·fant ter·ri·ble
    (äN-fäN′ tĕ-rē′blə)
    n. pl. en·fants ter·ri·bles (äN-fäN′ tĕ-rē′blə)

    One whose startlingly unconventional behavior, work, or thought embarrasses or disturbs others: The radical painter was the enfant terrible of the art establishment.

    http://www.thefreedictionary.com/enfant+terrible
    Kommentar
    Unterstützt

    enfant terrible = Bürgerschreck
    enfants terribles = Bürgerschrecke
    #2Verfasserwmw (386353) 15 Jan. 15, 14:49
    Kommentar
    Für einen Eintrag "Schreckgespenst des Bürgertums" sehe ich keine Grundlage.
    bogey of the middle classes funktioniert vielleicht noch D->E aber nicht E->D, bin aber auch der Meinung, dass das eher eine Wörterbuchleiche ist.
    #3VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 15 Jan. 15, 15:42
    Kommentar
    "enfant terrible" ist nicht mit "Bürgerschreck" gleichzusetzen. Letzterer bezieht sich auf Spießbürger (nicht auf Staatsbürger), das sehe ich enger als der Duden. Ein Enfant terrible ist auch ein "Schreck", aber nicht generell einer der angepassten Bürger, sondern je nach Ergänzung

    the enfant terrible of the fashion scene - der Schreck der Modeszene
    the enfant terrible of contemporary art - das Enfant terrible der zeitgenössischen Kunst(szene)

    - richtet sich also gegen die Spielregeln einzelner Lebensbereiche. Deswegen steht "Bürgerschreck" syntaktisch alleine, "enfant terrible" braucht hingegen eine Ergänzung. Die richtige Korrektur wäre somit

    enfant terrible - Enfant terrible
    #4VerfasserRodos (930149) 15 Jan. 15, 16:09
    Kommentar
    Rodos, hast du meine Kontextbeispiele denn gelesen? Ich habe sogar Beispiele mit denselben Personen auf Deutsch und Englisch herausgesucht. Die Syntax mag vielleicht eine andere sein, aber es wird dasselbe Phänomen beschrieben.

    und bezüglich "das sehe ich enger als der Duden": das mag ja interessant sein, aber für einen Wörterbucheintrag ziemlich irrelevant, findest du nicht?
    #5VerfasserSpinatwachtel (341764) 15 Jan. 15, 16:54
    Kommentar
    Meines Wissens ist das LEO-Team so selbstbewusst, dass es keine Wörterbuchangaben automatisch und unkritisch übernimmt, also auch nicht vom Duden. Insoferne ist meine Kritik am Duden-Eintrag für das Wörterbuch sehr wohl relevant. Die ganze Rubrik hier beruht auf dem kritischen Hinterfragen von Wörterbucheinträgen - willst du das generell abwürgen oder lässt du nur deine eigene Wörterbuchkritik (hier am Element "young") gelten?

    Sicherlich handelt es sich um dasselbe Phänomen und in der Sprachrichtung DE-EN sehe ich auch kein großes Problem in deinem Korrekturvorschlag. In der Gegenrichtung würde er bei Englischsprachigen aber Formulierungen wie "der Bürgerschreck der Londoner Theaterszene" provozieren (L'Enfant Terrible of the London theatre scene http://glasgay.co.uk/the-worst-of-scottee/)
    #6VerfasserRodos (930149) 15 Jan. 15, 17:07
    Kommentar
    @Rodos: ich kann dir nicht ganz folgen. Wo macht der Duden bei Bürgerschreck einen Verweis zu Spießbürger?
    #7VerfasserDoris (LEO-Team) (33) 15 Jan. 15, 17:22
    Kommentar
    ich möchte nichts abwürgen, aber: mit nichts untermauerte, selbstbewusst vorgetragene kategorische Statements sind doch kein "kritisches Hinterfragen".

    Vielleicht weiß ja das Leo-Team mehr über dich und deine Qualifikationen, als ich aus deinen Angaben herauslesen kann, aber ich wüsste nicht, wieso ein mit keiner anderen Quelle belegtes "ich sehe das anders als ein anerkanntes
    Wörterbuch" von einem anonymen Poster im Internet relevant sein sollte.
    #8VerfasserSpinatwachtel (341764) 15 Jan. 15, 17:34
    Kommentar
    Das Folgende ist tatsächlich ein mögliches Problem : "Sicherlich handelt es sich um dasselbe Phänomen und in der Sprachrichtung DE-EN sehe ich auch kein großes Problem in deinem Korrekturvorschlag. In der Gegenrichtung würde er bei Englischsprachigen aber Formulierungen wie "der Bürgerschreck der Londoner Theaterszene" provozieren (L'Enfant Terrible of the London theatre scene"
    #9VerfasserSpeireata (1029539) 16 Jan. 15, 07:56
    Kommentar
    stimmt. Also vielleicht in Form eines Beispielsatzes?

    Wie könnte man denn sonst "Bürgerschreck" übersetzen, ohne dieses Problem zu haben? So in Richtung "iconoclast" vielleicht? Das ist aber ein bisschen was anderes, oder?
    #10VerfasserSpinatwachtel (341764) 16 Jan. 15, 17:32
    Kommentar
    Doris zu Rodos: ich kann dir nicht ganz folgen. Wo macht der Duden bei Bürgerschreck einen Verweis zu Spießbürger?

    Der springende Punkt ist, dass er das eben nicht macht. Aber machen müsste. Ich stimme Rodos zu, dass die Bedeutung von "Bürgerschreck" vom Duden zu eng gefasst wird. Wahrig ist etwas genauer: "jmd, der durch sein Verhalten den Durchschnittsbürger provoziert" (meine Hervorhbg.).

    DWDS hat den Eintrag nicht, stellt aber Korpusbelege dazu zusammen. Ich kopiere jetzt nicht selektiv aus einer dreistelligen Zahl aus der Zeit, sondern versuche es zu erklären.

    Ein Bürgerschreck ist nicht dasselbe wie ein Enfant terrible. Das Enfant kommt der Herkunft nach "aus der Familie", das heißt, es provoziert oder kompromittiert seine Angehörigen. Diese Dimension hat es behalten: Es ist Teil der Gruppe, die provoziert wird. Das Enfant terrible der Modeszene ist selbst Modeschöpfer(in); das der Architektur selbst Architekt(in); das der Hip-Hop-Szene gehört selbst dieser Szene an. Diese Dimension kommt in den Wörterbucheinträgen nur indirekt durch Beispiele zum Ausdruck.

    Im Gegensatz dazu ist der Bürgerschreck selbst kein Bürger, sondern Antibürger. Die Konfrontation trat ja erst mit der Konsolidierung des Bürgertums und der Verbindlichkeit der "bürgerlichen" Werte auf: Pünktlichkeit, Ordnungsliebe, Pflichtbewusstsein, Sauberkeit, Mäßigung usw. Dagegen stand der Bohémien, der sich um diese Werte nicht kümmerte. Die Losung für Künstler im 19. Jh war "épater le bourgeois", den (Spieß-, Normal-) Bürger zu provozieren, zu verblüffen, zu verstören. Das hat sich gehalten. Die Belege für Bürgerschreck nehmen Ende der 60er Jahre zu und haben eine eindeutige Richtung: Gammler, Hippies etc. fallen in diese Kategorie. Dazu die APO: Rudi Dutschke war ein Bürgerschreck, Fritz Teufel war es, die Mitglieder der Kommune 1 waren es. Alles keine Bürger, sondern antibürgerlich inklusive Missachtung des Gerichts, Promiskuität und Verzicht auf ein "ordentliches" Berufsleben. Es ist ganz klar, dass mit "Bürger" nicht der Staatsbürger als Inhaber des Personalausweises gemeint ist, sondern der Bürger der "bürgerlichen Klasse". Ein Bürgerschreck ist das Gegenbild zum Bürger, ein Antibürger. Das Enfant terrible der Kunst-, Kunstkritik-, Musikszene usw. ist dagegen kein Antikünstler, Antikritiker oder Antikomponist/imnstrumentalist, sondern sitzt selbst im von ihm "beschmutzten" Nest.

    Es gibt Personen, auf die beides zugleich zutrifft; auch das geht aus den Belegen hervor und ist kein Argument für eine Gleichsetzung. Bert Brecht war Enfant terrible der Theaterszene der Weimarer Republik und gleichzeitig Bürgerschreck (oder bemühte sich, es zu sein). Charles Wilp war mit seinen unorthodoxen Methoden ein Enfant terrible der Werbeszene, aber auch ein Bürgerschreck mit seinen Fotomotiven (wie den Nonnen, die nach Afri Cola lechzten). Helmut Newton schreckte die Feministinnen, aber er war nicht ihr Enfant terrible (sondern ein rotes Tuch für sie). Oft fallen unorthodoxes Verhalten nach innen (in der Ingroup) und Provokation nach außen zusammen, besonders bei Künstlern, aber manchmal auch eben nicht. Hindemith war Enfant terrible der Musikszene, aber bürgerlich. Es ist die Perspektive, aus der auf den Tabubruch geschaut wird, die den Unterschied macht.

    Addendum: Der Ikonoklast ist ein Bilderstürmer, einer, der Werte einreißt oder auf den Kopf stellt, nicht nur jemand, der gegen sie rebelliert.

    Da bogey als Schreckgespenst ohnehin verzeichnet ist, scheint mir "bogey of the middle classes" als Ganzes entbehrlich. Es gibt auch Belege für die Konstruktion "bogey to ...": Die sozialistische Fahne etwa war vor der Oktoberrevolution a bogey to the peasantry usw.

    Das neu vorgeschlagene Paar enfant terrible -- Bürgerschreck funktioniert nicht.
    #11VerfassersebastianW (382026) 21 Jan. 15, 17:49
    Kommentar
    sebastianW, danke für die ausführliche Abhandlung. Ich verstehe, was du meinst, und stimme dir bezüglich der deutschen Bedeutung von "enfant terrible" zu - die Wörterbuchdefinitionen des englischen Begriffs haben aber die Einschränkung von "in seiner Umgebung" des Deutschen nicht - da steht für das "Leute" des deutschen Bürgerschrecks dem "other people".

    Ich denke, genau damit wird auf den Unterschied in der deutschen Verwendung, den du so schön erklärt hast, eben doch hingewiesen - einerseits werden einfach nur "Leute" verschreckt, andererseits die eigene Umgebung.

    Ich würde mich freuen, wenn noch jemand etwas zur englischen Verwendung von "enfant terrible" sagen könnte - ich bin noch nicht überzeugt, dass sie identisch mit der deutschen ist.
    #12VerfasserSpinatwachtel (341764) 21 Jan. 15, 19:03
    Kontext/ Beispiele
    enfant terrible
    -- angela
    Siehe auch: Bürgerschreck

    the bogey of the middle classes
    Quellen: Collins
    -- anneli
    Siehe auch: bürgerschreck

    Oxf. Amer. Dict. & Thes.:
    enfant terrible - a person who behaves in an unconventional or controversial way.

    Random House unabridged:
    enfant terrible - 1. an incorrigible child, as one whose behavior is embarrassing. 2. a bold or outspoken person who says or does indiscreet or irresponsible things: Oscar Wilde was the enfant terrible of his day.

    Webster's 3rd unabridged:
    enfant terrible - 1: a child whose inopportune remarks cause embarrassment 2: a person who compromises his cause or party by rash actions

    Internet examples:
    • The ageing 'enfant terrible' designer defended his overwhelming use of animal pelts to the press after the show
    • Apparently, Husain - the aged enfant terrible of Indian art - is not complaining
    • Finally, the enfant terrible seems to have been humbled -- and his music is all the better for it. (source: ... oasis-noel-liam-gallagher-ryan ...)
    • William F. Buckley was the original enfant terrible
    • Anu Malik is is the quintessential enfant terrible of Hindi film music
    • carries the nicknames Le Sulk and L'Enfant Terrible along with his moody reputation (source: ... nicolas-anelka-makes-plea-to-didier-drogba ...)
    • Meese and Bock, former students at the Hamburg College of Fine Arts, bear witness to the collector's predilection for the enfant terrible and for positions that challenge comfortable assumptions.
    • this ensemble piece, led by the ever-genius Mathieu Amalric as the enfant terrible middle child
    • the enfant terrible of the moment, Harbhajan Singh
    • enfant terrible Antonio Cassano decided to hit the self-destruct button again and was eventually suspended for the next five games
    • If there is outrage left in Jean Paul Gaultier, the one-time enfant terrible, it has been vastly qualified by commercial success
    • Marco Pierre White, the former enfant terrible of the London dining scene
    • enough wearable clothes to indicate that the 39-year-old "enfant terrible" of UK fashion may also be growing up
    • Or art for argument’s sake: Mr. Büchel simply used the means he knows best -- his work -- to defend himself against what he sees as an inaccurate and unfair portrayal of him as an enfant terrible
    • Sistani's diminishing clout –- and the absence of an apparent successor –- will ultimately bolster Sadr, the enfant terrible of Najaf
    • Punk rock enfant terrible Nick Cave wrote the music and lyrics
    • Now 56, the co-founder and artistic director of the Bill T. Jones/Arnie Zane Dance Company (Zane died of AIDS-related causes in 1988) is still regarded as an enfant terrible of dance, who has used the art form as a platform for his socio-political agenda
    • this neglect comes from the "destructive cartoon" that greeted Ellis in the early years: his image as a frivolous enfant terrible whose clipped prose was fit only for the MTV generation
    • When it opened in 1966, “Offending the Audience,” by the Austrian enfant terrible Peter Handke, aimed to do just that
    • At the front of musical experimentation was Arnold Schoenberg, the kind of enfant terrible of music and his followers
    • looks at Zimbabwe's literary enfant terrible Marechera's ambivalent place in African literature
    • Preparations for the talks were overshadowed by rows, most of them involving South America's 'enfant terrible,' Venezuelan President Hugo Chavez
    • Writer and filmmaker Alain Robbe-Grillet, an "enfant terrible" of France's literary establishment who helped found the New Novel school in the 1950s, died on Monday aged 85
    • The enfant terrible of Cannes, Steven Soderbergh in 1989 was the youngest at age 26 to win the Palme d'Or for his first feature film Sex, Lies and Videotape.
    • Sean Penn, the Oscar-winning US actor-turned director once known as Hollywood's "enfant terrible"
    • opponents of the enfant terrible of Soviet genetics, Trofim Denisovich Lysenko, were carted off to the Gulag Archipelago, never to be heard from again
    • Since 1980, John Zorn has fashioned himself as the enfant terrible of avant-garde improvisation-based music
    • Argentina, the international financial systems enfant terrible, could always be relied on to produce a gimmick to spook investors
    • the widely successful auction of enfant terrible Damien Hirst's works in London
    • Jean-Paul Gaultier, the enfant terrible of French fashion and star designer at Hermes
    • Mr. Bond, at 74 something of an aging enfant terrible of the British theater
    http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/cgi-...
    Kommentar


    The thing is, even if 'enfant terrible' doesn't match perfectly 1:1, it's still so vastly much better than 'bogey of the middle classes,' which is really awful. Horrible. Really bad.

    (a), it doesn't exist as a fixed phrase at all in English as far as I know. And (b), it would be hard for many modern readers even to guess its meaning, since 'bogey' is a word now used mostly only for golf. 'Bogeyman' is a little more familiar, though still not common. And 'middle class' lacks a lot of the connotations of 'bourgeois.'

    It really does look like a phrase someone came up with just to translate the German term, because they couldn't think of anything better. And worse, the someone seems to have been at Pons-Collins, so all the more reason to take it out. Even just a less awful literal translation would be a small step in the right direction. Terror of the bourgeoisie. Terror of law-abiding citizens, following on a suggestion from one of the (very short) past threads.

    Like sebastian, I thought of 'épater le bourgeois,' which is also used in literary English. There's no word for a person who does that that I can think of, but you could paraphrase it with a rather long phrase, e.g., 'X, who (has) made a career out of offending bourgeois sensibilities / violating bourgeois norms / etc.' That's probably what I would do if I had to translate it, but it doesn't solve the dictionary problem, I realize.

    People have already mentioned iconoclast, unorthodox ... I thought of bad boy but enfant terrible is better. Rebel, mischief maker, barbarian, unconventional person, stirrer-up of controversy ...

    I really don't think we ought to dismiss 'enfant terrible' unless we can come up with something better. In any case, while most enfants terribles start out young, many of them definitely keep something of that quality their whole life, even though the word is sometimes qualified by 'aging' or 'former.'

    It's interesting how much more negative the definitions of 'enfant terrible' in the older dictionaries were. My even more ancient thesauruses had synonyms like evildoer, anarchist, nihilist, bolshevik ... (((-;

    #13Verfasserhm -- us (236141) 22 Jan. 15, 07:17
    Vorschläge

    enfant terrible

    -

    Enfant terrible



    Kontext/ Beispiele

    Zitate Typ 1 (Bezugsgruppe explizit genannt, see commentary):

    Enfant terrible's literary vision of an Islamic France
    Put France's literary enfant terrible together with Europe's most combustible political talking point, … (Telegraph)

    Time UK's enfant terrible and its leaders wised up
    (gemeint ist Nordirland; Belfast Telegraph)

    Jack Bobridge, once the enfant terrible of Australian cycling, wound back the ... (Cycling Weekly)

    Ken Russell enfant terrible of British film dies
    (Independent)

    Ken Russell, who has been described as the enfant terrible of British cinema, was one of the most acclaimed … (Mirror)

    The future enfant terrible of British theatre, Joe Orton met his long-term lover and eventual murderer Kenneth Halliwell while studying at RADA … (Independent)

    Arsenal and Liverpool ready to swoop for PSV's enfant terrible Zakaria Bakkali. ARSENAL and Liverpool have been given a boost … (Express)

    Rhys Ifans is to star in the first foray into television drama by enfant terrible of the art world, Jake Chapman. (Wales online)

    Enfant Terrible! Jerry Lewis in American Film (Buchtitel)

    Karel Teige, 1900-1951: Enfant terrible of the Czech modernist avant-garde. (Buchtitel, genannt auf UCL Discovery)

    Literature’s enfant terrible rests pen for sex and kidnapping
    … the enfant terrible of French letters is now amusing them [the French] as an unlikely film star. (Sunday Times)

    Norman Mailer, 'enfant terrible' of American literature, dies of kidney failure, … (Daily Mail)

    First blasting on to the scene with his own design house in the 1980s, Jean Paul Gaultier quickly earned the title “lenfant terrible” of fashion. (Primal Magazine)


    Typ 2 (isolierte Verwendung, Bezugsgruppe aus dem Kontext ersichtlich)

    Harmony Korine: still an enfant terrible at 37?
    … there's still a lingering currency to the notion of the director as hip young gunslinger, a walking corrective to an industry dominated by corporate drones. … In the age of the pensions crisis and demographic timebomb, it makes sense that even 71-year-old vineyard owners can be enfants terrible ... (Guardian; Bezug: die aufsässigen Regisseure)

    Sacred and profane: Philip Roth, onetime ‘enfant terrible,’ gets seminary honor
    … “From enfant terrible to elder statesman. Time heals all wounds,” Rabbi David Wolpe of Sinai Temple in Los Angeles remarked to JTA via email. … (Kontext macht klar, dass Roth ein enfant terrible innerhalb der jüdischen community war – JTA Global Jewish News)

    The return of John Galliano: the 'enfant terrible'
    Four years after a public, drunken, anti semitic outburst nearly ended his fashion career, infamous fashion designer John Galliano is set to make his much anticipated comeback … (Fashion United UK)

    Jean Paul Gaultier: An enfant terrible too shy to talk to Amy Winehouse
    … And so a fashion aesthetic that took Paris, then the world, by storm was born – a celebration of rebellion and difference that earned Gaultier the ‘enfant terrible’ title. (Metro.co.uk)

    Enfant terrible is no sheepish customer
    Australia was one of 18 countries invited to participate in negotiations to reconstruct the multilateral trade system at the end of the second world war. While not a willing convert to multilateralism, having benefited too much from British "imperial preference", Australia found a unique voice as an enfant terrible , harassing the United States … (Times Higher Education)

    Ireland’s election and the EU: From poster child to enfant terrible?
    … But although Ireland may never again be able to serve as an unqualified European success story, the collapse of pro-European sentiment there could well come back to haunt the EU in future. (cer.org.uk)


    Typ 3 (Bezugsgruppe nur implizit genannt oder nicht genannt:

    The boy destined for a future in high fashion came from a very modest background. … He also crafted a reputation. McQueen, by virtue of a petulant bad boy image and frequent outbursts, became ‘L’Enfant Terrible’. (Lifetime TV on Alexander McQueen) (Vergleichsgruppe nur implizit)

    (unspezifische, weil wörtlich gemeinte Verwendung als Titel eines Gedichts von Melissa Balmain über die Hässlichkeit von Säuglingen – lighten up online)

    L'enfant Terrible: The Relationship Of The Inner Child With Its Adult And The World. A Story of Love And Hate. (Titel eines Blogs, ebenfalls wörtliche Verwendung)


    Reform school for Sonata, Hyundai’s enfant terrible
    (BBC Now) – Hier ist das Modell Sonata nicht das e. t. innerhalb der Firma H., sondern das von H. gebaute enfant terrible auf dem Markt der vergleichbaren Modelle, positiv gemeint: das Modell, das die Konkurrenz „aufmischte“.

    Paul Cadmus: Enfant Terrible at 80 (Titel einer DVD)
    An award-winning documentary portrait of the controversial American painter best known for his drawings of the male nude and paintings in the ancient medium … (artfilms.co.uk)

    Hans Küng: an ageing enfant terrible going nowhere
    … Fr Küng, by contrast, is described as possessing a “juvenile audacity” and speaking in “incendiary, superficial, and polemical” terms. … Shameful, indeed: and there will be no shame from its author. But what do you expect from a self-constructed theological celebrity, who knows that his media strategy absolutely depends on maintaining and escalating ad infinitum his own brazen impenitence? (Catholic Herald; Vergleichsgruppe nur implizit)

    BMW 1-Series M coupe: Enfant terrible spied online
    BMW's high-performance M division is expecting a cute bundle of automotive joy known as the 1-Series M coupe. (crave.cnet.co.uk; keine Vergleichsgruppe genannt)

    “Enfant terrible. New Polish Poster” in Brussels.
    (Titel einer Plakatausstellung in Brüssel; kein inhaltlicher Bezugspunkt genannt)

    Kommentar
    Ist die englische Verwendung anders als die deutsche (Spinatwachtels Frage aus #12; zur deutschen Verwendung siehe #11)?

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass die Paarung enfant terrible = Bürgerschreck irreführend ist und das das „deutsche“ Enfant dem „englischen“ entspricht.

    Obenstehend die Gugel-Resultate für “enfant terrible” site:uk vollständig für die ersten 5 Seiten unter Auslassung von Markennamen (à propos: ein Parfüm mit dem Namen „Bürgerschreck“ ??), Restaurants, Bands u. a. Eigennamen sowie 1 Quelle, bei der man sich registrieren muss, um den Kontext lesen zu können. Hervorhebungen von mir.

    Ich denke, dass im Englischen bei „enfant terrible“ ebenso wie im Deutschen immer der Hintergrund zumindest mitgedacht ist: Das Enfant terrible braucht eine „Familie“, in der es ein Unruheherd ist. Diese Familie kann sehr klein sein (etwa die indische Filmszene der 50er Jahre), etwas größer (die Filmszene überhaupt, die Mode, die Literatur) oder fast deckungsgleich mit der gesamten Gesellschaft. Nur in dieser letzten Größenordnung überschneidet sich der Begriff mit dem deutschen „Bürgerschreck“; im Regelfall aber kann engl. enfant terrible nicht als „Bürgerschreck“ übersetzt werden. Wie die deutschen Wörterbucheinträge, so berücksichtigen auch die englischen diesen Aspekt des „Vergleichshintergrunds“ nur unzureichend.
     
    Die aufgeführten Verwendungsbeispiele folgen entweder dem Typ 1 (die Ingroup, in der das Enfant agiert, wird ausdrücklich genannt), dem Typ 2 (die Ingroup wird im Kontext genannt oder geht daraus hervor) oder dem Typ 3 (die „Familie“ bleibt im Unklaren). Nur im letzten Fall bestehen Zweifel hinsichtlich der Verwendung des Begriffs im Englischen. Dabei ist allerdings mitzudenken, dass die Verwender, wenn sie den Ausdruck überhaupt kennen, stets auch die übliche Verwendung im Kopf haben und beim Leser voraussetzen (sofern sie nicht ein Wortspiel mit der wörtlichen Bedeutung machen). Das heißt, die unspezifische Verwendung ist vielleicht nicht so unspezifisch wie sie im einzelnen Satz aussehen mag.

    Bitte gern diese Ergebnisse mit denen von hm--us zitierten Beispielen vergleichen.
    #14VerfassersebastianW (382026) 09 Feb. 15, 22:14
    Kommentar
    Thank you for all the research, sebastian. I'll try to take time later to compare examples more carefully.

    But just on the face of it, I don't actually doubt that the two French terms are used in much the same way in both languages, or at least that the overlap is close enough to be worth listing.

    The problem as I understood it was how to translate Bürgerschreck D>E.

    Unless you have something better to suggest, we're still stuck on that one, if you don't think 'enfant terrible' is at least close enough to be worth mentioning as an option.

    Again, it always seems to me that the most helpful thing is to list every option that's reasonably close, even if it's not exactly 1:1.

    I just don't think 'bogey of the middle classes' was ever reasonably close.
    #15Verfasserhm -- us (236141) 09 Feb. 15, 23:33
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt