Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Neuer Eintrag

    Pasar por la quilla - Kielholen

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kielholen
    Kielholen war eine schwere Form der Bestrafung in der Seefahrt.
    In seiner üblicheren Bedeutung bezeichnet Kielholen – auch kielen – eine schwere, in der Seefahrt bis ins 19. Jahrhundert gebräuchliche Disziplinarstrafe, bei der der Bestrafte an einem Tau unter dem Rumpf des Schiffs durchgezogen wurde

    Consistía en atar al culpable del delito a un cabo, echarlo por la barandilla de un lado del buque y sacarlo por el otro lado, pasándolo por debajo de la quilla. Por consiguiente, el castigado debía resistir la apnea en un buceo forzado, tirado por los otros marineros, arrastrándolo por el casco, posiblemente cubierto de dientes de perro y otros crustáceos.
    Verfasser Hans (DE) (686996) 27 Mai 16, 13:31
    Kommentar
    Zur Unterstützung :


    ... El mencionado Tratado V de las Ordenanzas de la Armada de 1748 imponía castigos tales como cortar la mano del que favoreciese el motín, al blasfemo con atravesarle la lengua con un hierro al rojo vivo; al incendiario, a perder la vida haciéndole pasar por debajo de la quilla; al ratero, a sufrir azotes sobre un cañón si era hombre de mar y a carreras de baquetas si era de tropa; a los desertores, con diez años de galeras; al amotinado, con la horca; al ultrajante estando de guerra, a ser fusilado,... pero como hemos dicho, pocas veces se llegaban a aplicar. ... - ... Pasar al infractor bajo la quilla del buque era un castigo terrible. ...

    ... Hasta el siglo XVII, uno de los castigos más cruentos entre los marineros, que incluso se podía equiparar con el de la pena de muerte, era el denominado dar carena o pasar por debajo de la quilla, que es la pieza en la que se asienta todo el armazón del barco por su parte inferior, de proa a popa. . ...

    kielholen
    Wortart: schwaches Verb
    Gebrauch: Seemannssprache
    Beispiel: er wurde gekielholt
    Bedeutungsübersicht
     1.   ein Schiff zu Reinigungs- und Reparaturarbeiten auf die Seite legen
     2.   jemanden [zur Strafe] über Bord werfen und mithilfe eines langen Taus unter dem Schiff hindurchziehen

    Kielholen
    Trotz allem war das Auspeitschen, das um den Mast Tanzen oder auch das in Ketten legen nicht so schlimm wie das Kielholen oder aussetzen. Diese beiden Strafen kamen einer Hinrichtung gleich. Beim Kielholen wurden dem Verurteilten an Armen und Beinen Seile gebunden,an denen man ihn unter dem Schiff durchzog. Bei der leichteren Form der Bestrafung zog man quer von der Seite auf die andere, bei der schweren dagegen längs am Kiel entlang, sodas die harten Schalen der am Schiffsrumpf angewachsenen Seepocken seine Haut zerschnitten. Gewöhnlich starb der solchermaßen bestrafte während des Kielholens an Ertrinken oder durch Haie, oder einige Tage später an seinen Verletzungen
    #1Verfasserno me bré (700807) 27 Mai 16, 13:46
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
 ­ automatisch zu ­ ­ umgewandelt