Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    to hold an infant in a 'squat' position for urination or defecation - (ein Kind) abhalten

    Neuer Eintrag

    to hold an infant in a 'squat' position for urination or defecation - (ein Kind) abhalten

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
     In den afrikanischen Ländern sind das für die Mütter die Anzeichen dass sie ihr Kind abhalten sollen damit sie nicht vollgemacht werden.


    jmd. hält ein Kind ab
    beim Verrichten der Notdurft helfen
    ein kleines Kind abhalten.
    TheFreeDictionary.com Deutsches Wörterbuch. © 2009

    (ein Kind) so halten, dass es seine Notdurft verrichten kann
    Beispiel: der Vater hielt die Kleine ab

    Ein Kind abhalten, d. h. es so von, sich halten, daß es seine Nothdurft verrichten kann.

    ein Kind abhalten - die Mutter hält ihr Kind ab, damit es seine Nothdurft verrichten soll.

    Die Gebr. Grimm führen in ihrem WB an:
    abhalten - bei den mägden: das kind abhalten, bei seite halten, dasz es seine nothdurft verrichte.

    abhalten
    Bedeutungen
    1. etw., jmdn. von sich weghalten
    Beispiele: das kleine Kind abhalten (= zur Verrichtung der Notdurft halten)
    Kommentar
    To hold in a 'squat' position, hands underneath the baby's thighs, with child's back and head leaning against the parent's chest.

    VerfasserBubo bubo (830116) 07 Okt. 16, 13:37
    Kommentar
    Die Häufigkeit dieses Ausdrucks im Internet ist ziemlich begrenzt und die vielen Anführungsstriche und "d.h."-Ergänzungen zeigen, dass er im allgemeinen Sprachgebrauch so selten ist, dass man sich bemüßigt fühlt, eine Erklärung zu liefern. Eine Aufnahme ins Wörterbuch würde ich nur mit dem Zusatz /selten/ und als Phrase "ein Kind abhalten" (ohne Klammern) befürworten.
    #1VerfasserM-A-Z (306843) 07 Okt. 16, 17:33
    Kommentar
    wie auch andere (s. den Faden abhalten) kenne ich den dt. Ausdruck nicht. Ich bezweifle, ob er Leuten, die keine Kleinkinder haben, geläufig ist.
    #2Verfasserjamqueen (1129860) 08 Okt. 16, 11:46
    Kommentar
    Ich bezweifle, ob er Leuten, die keine Kleinkinder haben, geläufig ist. - ich denke, es reicht, selbst Kind gewesenen zu sein bzw. jüngere Geschwister, Cousins, Cousinen, Nichten und Neffen etc. zu haben oder sonst Kinder im entsprechenden Alter im Verwandten- und Freundeskreis, um den Begriff wenigstens aus Erzählungen zu kennen, wenn nicht aus eigener Anschauung ...
    #3Verfasserno me bré (700807) 08 Okt. 16, 12:32
    Kommentar
    ich kenne den Begriff trotzdem nicht, auch nicht aus meiner Kindheit...
    #4Verfasserjamqueen (1129860) 08 Okt. 16, 12:34
    Kommentar
    Mir ist er durchaus bekannt - wenn auch nicht aus eigener "Erfahrung".
    #5VerfasserWoody 1 (455616) 09 Okt. 16, 19:23
    Kommentar
    Mir ist der Begriff bekannt, und zwar aus eigener Erfahrung als großer Bruder, Vater und Großvater.
    #6VerfasserMiMo (236780) 09 Okt. 16, 20:35
    Kontext/ Beispiele
    Ich habe vier kleine Kinder und den Begriff noch nie gehört.
    #7VerfasserJalapeño (236154) 09 Okt. 16, 21:53
    Kommentar
    Ich habe vier große Kinder und den Begriff auch noch nie gehört.
    #8Verfasserdude (253248) 09 Okt. 16, 23:06
    Kommentar
    Ich habe keine Kinder, aber 12 Neffen und Nichten - für mich ist der Begriff völlig normal und seit meiner Kindheit geläufig.
    #9Verfasserpenguin (236245) 10 Okt. 16, 09:58
    Kommentar
    Der Begriff ist deswegen nicht sehr bekannt bei uns, weil die meisten Eltern ihre Kinder mit Windeln wickeln. Im Laufe des Sauberwerdens hält man das Kind vielleicht ein paar Mal ab, damit es sich im Notfall in der Botanik erleichtert, braucht aber keinen speziellen Begriff dafür.
    In der Windelfrei*-Erziehung ist er aber ein ganz geläufiger Fachbegriff, weil man es da ja von Anfang an ständig macht!
    Insofern unterstütze ich (als WWW**mutter...) den Eintrag absolut.

    *Ja, gibt es: Man kann ein Baby durchaus von Anfang an ohne Windel aufwachsen lassen. Auch hierzulande machen das manche Eltern. Die Vorteile liegen, äh, auf der Hand.

    **Wegwerfwindel

    #10Verfassertigger (236106) 10 Okt. 16, 10:33
    Kommentar
    Wie ich bereits im anderen Faden schrieb, ich habe den Begriff nie gehört, weder in meiner eigenen Kindheit noch in Bezug auf meine sechs Neffen, zwei Patenkinder oder diverse Kinder von Freunden und Verwandten. Was gemeint ist, ist völlig klar, habe ich auch schon gesehen und wurde vermutlich auch an mir praktiziert, wenn wir irgendwo im Wald unterwegs waren und ich plötzlich "musste". Aber dass es dafür ein spezielles Wort gibt, wäre mir nie in den Sinn gekommen, ich hätte es halt genauso umschrieben wie es Bubo bubo für die englische Seite tut. Und ich denke, das haben meine Eltern, Freunde, Geschwister und Bekannten auch getan, sofern so etwas überhaupt zur Sprache kam.

    Da der Ausdruck einigen geläufig zu sein scheint, sollte er selbstverständlich Aufnahme in LEO finden, möglicherweise aber als regional oder selten oder veraltend gekennzeichnet werden?
    #11VerfasserDragon (238202) 10 Okt. 16, 10:51
    Kommentar
    #10 Man braucht aber gar nicht so weit zu gehen, um ein Kind ganz ohne Windeln aufwachsen zu lassen. Mir ist der Begriff durchaus bekannt - vielleicht, weil es in unserer Familie nur Mädchen gab. Wenn keine Toilette in der Nähe ist, kann man man auch etwas größeren Mädchen auf diese Art beim Wasserlassen helfen. Mädchen machen sich sonst leicht nass. Ich kann mich da an etliche Situationen erinnern, besonders im Wald, wo Gräser am Po kitzeln können, und die Mädchen (ich rede von max. 3, 4 Jahren, halt gerade aus den Windeln raus) nicht richtig in die Hocke gehen wollen.
    #12Verfasserthisismyknick (1117613) 10 Okt. 16, 11:08
    Kommentar
    Klar, sollte aufgenommen werden. Aber was ist mit der englischen Seite?

    (Habe den Ausdruck erst vor ein paar Jahren kennengelernt.)
    #13VerfasserMattes (236368) 10 Okt. 16, 11:17
    Kontext/ Beispiele
    Mir ist der dt. Ausdruck absolut geläufig. Vermutlich haben diejenigen, die ihn nicht kennen, nur Jungs in der Familie, die muss man ja nicht abhalten, die dürfen sich in der Natur halt mal im Stehen erleichtern.

    Aber der englische Ausdruck kommt mir seltsam vor. Die deutsche Mutter würde zu ihrem Töchterlein sagen "soll ich dich abhalten?" wenn da z. B. Brennnesseln sind, oder wenn das Mädchen noch zu ungeschickt ist, um sich selbständig so hinzukutschen, dass es seine Sachen nicht nass macht.
    Aber sagen die englischen Mütter tatsächlich "shall I hold you in a squat position?" ? Das scheint mir irgendwie merkwürdig...
    #14VerfasserBellydancer (1117479) 10 Okt. 16, 11:35
    Kommentar
    Das Wort ist schondehr alt, über 200 Jahre. Da habe ich auch gestaunt, als ich das las. Aber es ist deswegen nicht veraltet oder selten. Und ich kann auch sagen, dass es für Dreijährige Jungs mit dieser Methode "sicherer" ist, die können das noch nicht so gut aus dem offenen Hosenstall heraus.
    Vielleicht sagen englische Eltern einfach "soll ich dich festhalten?" und das Kind weiß was gemeint ist. Aber hier nur mit festhalten oder hochhalten zu übersetzen scheint mir keine gute Idee. Zumindest kann ein Engländer sich mit hold in a squad position genau vorstellen was gemeint ist, wenn er das Wort einmal in einem Buch lesen sollte. Dafür ist ein Wörterbucheintrag doch auch gedacht.
    #15VerfasserPuppengesicht (807439) 10 Okt. 16, 11:54
    Kommentar
    Logisch, das Wort ist sicher älter als Pampers. :-)

    Aber zu meinem Kind direkt würde ich das auch nicht sagen. Da tiggerchen gerade in der Phase ist, dass sie an den unmöglichsten Plätzen sofort muss (nur nicht zu Hause oder wenn ein Klo in der Nähe ist :-P), sage ich "ich halt dich" oder "soll ich dich halten?".

    Ich nehme aber an, dass Windelfrei-Eltern auch ihrem Kind gegenüber eher den "Fachausdruck" verwenden, weil sie die Tätigkeit viel öfter ausüben.
    Vielleicht recherchieren wir doch noch mal auf englischsprachigen Windelfrei-Seiten?
    #16Verfassertigger (236106) 10 Okt. 16, 12:39
    Kommentar
    Vermutlich haben diejenigen, die ihn nicht kennen, nur Jungs in der Familie, die muss man ja nicht abhalten, die dürfen sich in der Natur halt mal im Stehen erleichtern.

    Nein, drei Viertel meiner Kinder sind Mädchen. :) Wir sagen dann eben Sachen wie "soll ich dir helfen" oder "ich geh mit dir aufs Klo".
    #17VerfasserJalapeño (236154) 10 Okt. 16, 12:45
    Kommentar
    Even if the German term is added, the English version as suggested by the OP is much too long to be of any real use (IMO), and there seems to be no corresponding term in English. I certainly don't know of one, and neither does anyone else here, apparently.
    #19Verfasserdude (253248) 10 Okt. 16, 13:57
    Kommentar
    Die deutsche Mutter würde zu ihrem Töchterlein sagen "soll ich dich abhalten?" wenn da z. B. Brennnesseln sind, oder wenn das Mädchen noch zu ungeschickt ist, um sich selbständig so hinzukutschen, dass es seine Sachen nicht nass macht.
    Aber sagen die englischen Mütter tatsächlich "shall I hold you in a squat position?" ? Das scheint mir irgendwie merkwürdig...

    Ich habe noch nie eine deutsche Mutter zu ihrer kleinen Tochter "soll ich dich abhalten?" sagen gehört. Das erscheint mir genauso merkwürdig wie "shall I hold you in a squat position?". Ich glaube, wenn überhaupt hätte meine Mutter nur "shall I hold you?" oder vielleicht "shall I hold you up?" gesagt. Und bei der deutschen Variante wie bei der scharfen Schote: "soll ich dir helfen?". Vielleicht sogar "soll ich dich halten?", aber eben nicht "Soll ich dich abhalten?"
    #20VerfasserDragon (238202) 10 Okt. 16, 14:12
    Kommentar
    Nach #20 vielleicht der Versuch einer regionalen Zuordnung, bis jemand auftaucht, der einen entsprechenden englischen Begriff kennt: Ich habe den Ausdruck in Schleswig-Holstein kennengelernt. Im Rheinland (wo ja auch Dragon ungefähr verortet ist, die sich vehement gegen den Eindruck wehrt, dass der Begriff allgemein verwendet wird) ist er mir in 30 Jahren nicht über den Weg gelaufen.
    #21VerfasserMattes (236368) 10 Okt. 16, 14:51
    Kommentar
    Abhalten kenne ich aus der eigenen Kindheit, das wurde bei Bedarf auch an einem Gulli zwischen parkenden Autos praktiziert. (Stoff-)Windeln gab es bei uns durchaus, das muß später gewesen sein, vermutlich früher Kindergarten (bei mir ab 3), sonst könnte ich mich auch nicht daran erinnern. Was meine Eltern damals zu mir gesagt haben, weiß ich nicht mehr, aber in Erzählungen kommt ein Kind abhalten schon mal vor. Z.B. wie blöd das war, als Miniröcke in Mode waren, dann auch noch mit etwas Absatz ein Kind über den Rinnstein abzuhalten, ohne dabei das eigene Hinterteil zu entblößen.
    #22VerfasserRussisch Brot (340782) 10 Okt. 16, 15:19
    Kommentar
    agree with dude.

    A regional German term without a standard English equivalent.... I suppose you could enter it with just an explanation in English, if you really wanted to...
    #23Verfasserjamqueen (1129860) 10 Okt. 16, 15:50
    Kommentar
    #20 Da widerspreche ich aber! Ganz kleine Kinder wird man nicht fragen, aber z. B. wenn das Mädchen so 4-5 Jahre ist und normalerweise selbständig aufs Klo geht oder sich auch schon alleine hintern Busch kutschen kann, aber nicht in diesem Waldstück, wo überall so hohes Gras ist, oder auf einem Campingplatz im Süden, wo es Stehklos gibt und die Mädels alleine nicht zurecht kommen - also erzähl mir nicht nur weil Deine Mama Dich nie gefragt hat, ob sie Dich abhalten soll, sei das nicht üblich! Meine Mama hat mir da schon noch bei Bedarf geholfen ;-)
    #24VerfasserBellydancer (1117479) 10 Okt. 16, 16:37
    Kommentar
    Mich stört es ein wenig, wenn sofort nach regional! gerufen wird,nur weil man ein Wort nicht kennt. Um etwas aus der Schweiz beizutragen, hier ein Beleg aus einem Internet-Shop:

    Ein passender Topf soll eine ergonomische Form haben, das Kind soll mit den Füßen den Boden berühren können und in einer Hockposition sitzen. Bequem muss er auch sein. Zum Abhalten von Babys, die noch nicht sitzen können, führen wir das klassische Baby-Töpfchen aus China (auch Asia-Topf oder China Topf genannt) so wie eine größere Variante aus Europa, den tschechischen Windelfrei-Topf oder eine Rührschüssel mit abgerundeten Kanten.

    #19: Even if the German term is added, the English version as suggested by the OP is much too long to be of any real use (IMO), and there seems to be no corresponding term in English.

    Na ja, so ab und zu kommt das vor: Siehe Wörterbuch: Scharungsplastik

    #25VerfasserHarri Beau (812872) 10 Okt. 16, 17:10
    Kommentar
    @24: Ich habe nie behauptet, dass ich diese Tätigkeit nicht kenne. Aber das Wort "abhalten" ist mir dafür wirklich noch nie begegnet.
    "kutschen" kenne ich so übrigens auch nicht, bedeutet das "sich hinhocken"?
    #26VerfasserDragon (238202) 10 Okt. 16, 17:31
    Kommentar
    Aus dem Mitmachwörterbuch der rheinischen Umgangssprache
    (LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte):
    „abhalten =
    (einen Deckel in einer Kneipe) kassieren Frollein, könnse mich ma bitte abhalten? auch: ein kleines Kind zum Pinkeln hoch halten: Kumma, da vorne kommt ne Hecke, da kannze Ette ma abhalten, dat dat Gejanke endlich aufhört.“

    Ich (Ruhrgebiet) kenne das Wort seit meiner frühesten Jugend. Die Methode des Hochhaltens wurde bei Babys praktiziert, bei Zwei-oder Dreijährigen nur bei Mädchen.
    Ich musste immer heftig grinsen, wenn ich als Erwachsener (sehr selten) von einer Verkäuferin oder einer Bedienung, die es wohl eilig hatte, gefragt wurde: „Kann ich Sie schon mal abhalten?“

    Ob das Wort in der Bedeutung, wie sie hier im Faden diskutiert wird, eher regional auftritt, wird man am besten herausfinden, wenn jeder, der das Wort kennt, sagt, woher er es kennt.
    #27Verfassershake_speare (841024) 10 Okt. 16, 18:08
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    Ich habe jetzt mal gemacht, was weiter oben vorgeschlagen wurde und auf englischsprachigen "diaper free" Sites gesucht (procrastination ...).

    Es gibt den schönen Ausdruck "EC" für "Elimination Communication" (die Großschreibung deutet daraufhin, dass es hier um den Versuch geht, eine Geschäftsidee zu vermarkten; das Buch mit den Anleitungen wird auch ziemlich aggressiv beworben - allerdings habe ich "elimination communication" inzwischen auch in anderen Quellen gefunden). Weiter unten auf der Seite ist dann von "pottying" in the Rede, was zumindest ich zwar in diesem Zusammenhang verstanden habe, aber ohne diesen "windelfreien" Kontext vielleicht dann doch nicht.

    Andere Ausdrücke, die ich gefunden habe, sind: "hold the baby in a secure, close position over an appropriate receptacle", eher ein Erklärung als ein Ausdruck. Oder es wird einfach von "holding a child over (whatever receptacle)" gesprochen.

    Interessanterweise habe ich nur US-amerikanische Sites gefunden (obwohl ich nicht nur nach "diaper free" sondern auch nach "nappy" gesucht habe). Vielleicht hat jemand anderes Lust, weiter zu suchen - meine Arbeits-Verzögerungszeit ist aufgebraucht.

    Noch kurz zu #20 - ich kann mich nicht erinnern, wie ich als Kind gefragt wurde, ob man mir beim Wasserlassen helfen kann, aber mir ist der Ausdruck dennoch geläufig. Etwa: "Die Kleine muss auf's Klo. Ich heb sie schnell ab."
    #28Verfasserthisismyknick (1117613) 10 Okt. 16, 18:09
    Kommentar
    Hier wird die rechtliche Seite angesprochen: Wildpinkeln - erlaubt oder verboten? 

    Bei kleinen Kindern, die dringend mal müssen und deshalb von ihren Eltern diskret abgehalten werden, drücken die allermeisten Staatsbeamten ein Auge zu. Aber ganz sicher sein könnt ihr nicht! 
    Achtung, Straftat
    Während öffentliches Urinieren hierzulande schlimmstenfalls als Belästigung der Allgemeinheit angesehen wird und damit als Ordnungswidrigkeit, gilt es in den USA als „disorderly conduct“ oder gar „public indecency“ und wird als Straftat behandelt!

    Es hat offenbar etwas mit der Kultur zu tun.
    #29VerfasserHarri Beau (812872) 10 Okt. 16, 18:30
    Kommentar
    sag ich doch....
    #30Verfasserjamqueen (1129860) 10 Okt. 16, 19:46
    Kommentar
    Mit Verspätung: Der deutsche Ausdruck ist mir (Norddeutschland) absolut geläufig. Aber die englische Seite ist so bestenfalls als Erklärung geeignet, jedoch nicht als Übersetzung.

    #29 Wo kämen wir auch hin, wenn man Kleinkindern das erlauben würde, was jedem Köter selbstverständlich zugestanden wird. Ja, das muss wohl was mit Kultur zu tun haben. :-/
    #31VerfasserCalifornia81 (642214) 16 Dez. 16, 12:01
    Kommentar
    Ähm, in den USA geht es wohl eher darum, dass das Kind nicht nackt zu sehen sein soll, damit seine eigene Intimität nicht verletzt wird. (Angeblich bekamen ja schon Väter mit dem Jugendamt Probleme, weil sie ihre eigenen Kinder am Strand nackt fotografiert haben, aber das mag ein haltloses Internetgerücht sein.)
    #32Verfassertigger (236106) 16 Dez. 16, 12:05
    Kommentar
    #31: Aber die englische Seite ist so bestenfalls als Erklärung geeignet, jedoch nicht als Übersetzung.

    Siehe dazu die in #25 erwähnte Scharungsplastik. Es gibt Fälle, da geht es nicht anders.
    #33VerfasserHarri Beau (812872) 16 Dez. 16, 12:53
    Kommentar
    #32 Und es verletzt die Intimität des Kindes nicht, nicht aufs Klo gehen zu können (weil keins in Reichweite ist) oder in die Hosen zu machen vor Verzweiflung?

    Man müsste das recherchieren, aber ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das die ursprüngliche Begründung dieses Gesetzes ist. Das Gesetz ist ja weit älter als die Sorge um die Verletzung kindlicher Intimität.

    Ich glaube eher, dass das die traditionelle amerikanische Prüderie ist, die dahintersteht. Schon vor 40 Jahren mussten ja selbst kleinste amerikanische Mädchen Bikini-Oberteile tragen, und damals war das Thema Kindesmissbrauch etc. ja in der Öffentlichkeit noch überhaupt nicht präsent.
    #34VerfasserCalifornia81 (642214) 16 Dez. 16, 13:29
    Kommentar
    This conversation is moving away from the original New Entry post (interesting though it is).

    I agree that 'abhalten' has a place in the dictionary, even though we're going to have to resort to an explanation in English. We can't sweep every word under the carpet that doesn't have a neat and tidy translation :).

    The English side could probably be simplified, though.
    #35Verfasserpapousek (343122) 16 Dez. 16, 13:42
    Kommentar
    "Man müsste das recherchieren" - ja genau, bitte tu das. #32 ist ein Gedanke, #34 ist ein Gedanke. Mir ist das nach über einem Jahr Abhalten an abartigsten Orten ziemlich wurscht, wenn sich nur tiggerchens kapriziöse Blase endlich kontrollieren ließe.
    #36Verfassertigger (236106) 16 Dez. 16, 14:50
    Kommentar
    Oh du liebe Zeit, warum jetzt so gereizt?
    #37VerfasserCalifornia81 (642214) 16 Dez. 16, 15:43
    Kommentar
    Nie gehört. Ich habe auch vier Kinder. Schätze, das ist irgendwo regional gebräuchlich.
    #38Verfasserwhynotme (913760) 16 Dez. 16, 15:46
    Kommentar
    Ich kenne es seit meiner Jugend.
    # 35 ist m. E. nichts hinzuzufügen.
    #39Verfasserjudex (239096) 16 Dez. 16, 16:19
    Kontext/ Beispiele
    #38 Und welchen Ausdruck benutzt du, wenn die Situation es erfordert?
    #40Verfasserthisismyknick (1117613) 16 Dez. 16, 18:32
    Kommentar
    if people feel that "abhalten" is worth an entry I would agree with # 35 papousek that it should have an explanation (rather than a translation). Also, I agree with # 38 and would encourage a (regional) for the German entry.
    #41Verfasserjamqueen (1129860) 16 Dez. 16, 19:01
    Kommentar
    Nanu, ich dachte eigentlich, vor zwei Monaten wäre schon alles zu dem Thema gesagt worden.
    Aber wenn der Faden schon einmal wieder oben ist, stelle ich auch nochmal meine OT-Frage aus #26:
    "kutschen" kenne ich so übrigens auch nicht, bedeutet das "sich hinhocken"?
    (Der Begriff war in ##14 und 24 verwendet worden)
    Ergänzend: In welcher Gegend sagt man das?
    #42VerfasserDragon (238202) 16 Dez. 16, 19:08
    Kommentar
    Mir (Ruhrgebiets-Eingeborener) ist der Begriff "abhalten" neben den Bedeutungen "zurückhalten" und "abkassieren" durchaus im Sinne des OP bekannt, allerdings weniger in der direkten Rede an das Kind, um das es geht (da erübrigen sich Worte in der Regel), sondern eher im Gespräch mit Dritten.
    #43VerfasserPottkieker (871812) 16 Dez. 16, 19:18
    Kommentar
    I don't think (regional) will do it, as there are people here from Northern Germany who say they know the expression, at least one from the Ruhrgebiet, and at least one (me) from Southern (South-west, to be precise) Germany who know the expression.

    Whatever the distinction is between people who know it and people who don't, "regional" is not it.
    #44Verfasserthisismyknick (1117613) 16 Dez. 16, 20:17
    Kommentar
    fair enough. All I was thinking of was that it would be useful to have some sort of pointer for non-native speakers of German.
    #45Verfasserjamqueen (1129860) 16 Dez. 16, 21:40
    Kommentar
    it would be useful to have some sort of pointer for non-native speakers of German.

    Ein "Jargon" von Eltern? Duden usw. erwähnen jedenfalls kein regional. Vielleicht sollten die, die es nicht kennen, mal in ihrer Bekanntschaft herumfragen. Möglicherweise kommt dann ein überraschendes "na klar kenne ich das."
    Bei manchen Wörtern glaubt man ja nur an ein regional, nur weil man selber es nicht kennt.
    #46VerfasserHarri Beau (812872) 16 Dez. 16, 23:20
    Kommentar
    My impression, mainly from penguins comments in the other thread (and my own personal experiences), was that it was generational. It used to be a common practice and common term in DE, but then it started to gradually die out - just not consistently. So you now have some (more traditional?) families/people left knowing the term and some that don't. There also seems to be a certain "revival" movement going on of sorts, if you take stock in the website referenced in penguin's post. I'm not sure there's a simple usage tag that would reflect all of this. Maybe "somewhat dated"?
    My 2 cents.
    #47Verfasserwupper (354075) 17 Dez. 16, 12:09
    Kommentar
    Ich sehe es wie Pottkieker in # 43: Man benutzt das Wort, um über die Tätigkeit zu reden, nicht in direkter Konversation mit dem Kind.

    Ich komme aus dem Südosten (Franken) und kenne das Wort auch schon lange.
    #48VerfasserQual der Wal (877524) 17 Dez. 16, 16:23
    Kommentar
    #42: "kutschen" sagt man z.B. bei uns in Unterfranken (Bayern).
    #49Verfasserwhynotme (913760) 19 Dez. 16, 14:16
    Kommentar
    Aber "kutschen" ist doch das "sich hinhocken"? Hundewelpen kutschen sich hin, wenn sie Pipi machen. Dann muss man ganz schnell sein, will man sie stubenrein machen!

    Ich meine, das ist etwas anderes als ein Kind "abhalten".
    #50VerfasserPuppengesicht (807439) 19 Dez. 16, 14:31
    Kommentar
    Ja; ich meinte ja nur, dass man dieses Wort bei uns sagt, aber nicht für das, was man mit einem Kind zum Pinkeln macht.
    #51Verfasserwhynotme (913760) 20 Dez. 16, 14:56
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt