Pubblicità
LEO

Sembra che stai utilizzando un AdBlocker

Vuoi supportare LEO?

Allora disattiva AdBlock per LEO o fai una donazione!

 
  •  
  • Sommario

    Nuova voce

    diagramma Hertzsprung-Russell, m (diagramma H-R) - Hertzsprung-Russell-Diagramm, s (HRD)

    Nuova voce

    diagramma Hertzsprung-Russell, m (diagramma H-R) astr. - Hertzsprung-Russell-Diagramm, s (HRD)

    Esempi/ definizioni con fonti
     
    Commento
    http://www.spektrum.de/lexikon/astronomie/her...
    Hertzsprung-Russell- Diagramm
    Begriff und Historie
    Ein fundamentales Diagramm in der Stellarphysik, abgekürzt HRD, in dem in einer zweidimensionalen Auftragung die Leuchtkraft eines Sterns über dessen Effektivtemperatur oder alternativ über dem Spektraltyp dargestellt ist. Es ist zu beachten, dass in der Darstellung üblicherweise die höchste Temperatur bzw. der heißeste Spektraltyp (O) ganz links ist! Historisch geht das HRD auf die Astronomen Ejnar Hertzsprung (1873 - 1967) und Henry Noris Russel (1877 - 1923) zurück, die allerdings andere stellare Zustandsgrößen verwendeten (die zu den oben genannten proportional sind und daher das HRD in seiner Gestalt nicht verändern), nämlich absolute, visuelle Helligkeit über Farbindex (z.B. B-V, Differenz aus Helligkeit im blauen und visuellen Frequenzband). ...

    ... Die Entfernung eines Sterns wurde zum ersten Mal 1838 von Bessel bestimmt. Von diesem nahen Stern hatte er im Vergleich mit den Sternen im Hintergrund eine jährliche Bewegung (die parallaktische Bewegung) festgestellt. Die Bewegung ist die Abbildung der Bahn der Erde um die Sonne. Über die Möglichkeit, so die Entfernung der Sterne zu bestimmen, wurde schon lange spekuliert, z.B. auch von Galileo (siehe Sobel, 1999). Am Anfang des 20.Jh waren von ausreichend vielen Sternen parallaktisch bestimmte Entfernungen bekannt, um die Sterne wirklich unter einander vergleichen zu können. So entstand das nach dessen Erfindern genannte Hertzsprung-Russell-Diagramm (HRD). Darin wurde klar, dass es riesig große, ausgedehnte Sterne gibt, aber auch sehr kleine, kompakte.  ...

    ... Es geht um das berühmte Hertzsprung-Russell-Diagramm oder kurz: HRD.
    Dieses Diagramm aller Diagramme hat 1913 der amerikanische Astronom Henry Norris Russell entwickelt und dabei die Arbeiten des dänischen Astronomen Ejnar Hertzsprung benutzt. Es ging dabei um die Frage, inwieweit die grundlegenden Eigenschaften von Sternen zusammenhängen.  ...

    Das Hertzsprung-Russell-Diagramm ist das wichtigste Zustandsdiagramm zur Klassifikation der Sterne. Es verdankt seinen Namen dem dänischen Astronomen Ejnar
    Hertzsprung und dem englischen Astrophysiker Henry Norris Russell (1913), deren Forschungsarbeit es uns ermöglicht, Sterne nach bestimmten Kriterien, den Zustandsgrößen, einzuordnen. Zu ihnen gehören die Oberflächentemperatur, die Spektralklasse, die Leuchtkraft, die absolute Helligkeit, die Masse, der Radius, die mittlere Dichte und andere Größen, die im Hertzsprung-Russell-Diagramm nicht betrachtet werden. Auf den Abszissen des HRD werden die Oberflächentemperatur und die Spektralklasse von rechts nach links angetragen. ...

    Das Hertzsprung-Russell-Diagramm, kurz HRD, zeigt grob die Entwicklungsverteilung der Sterne. Es wurde 1913 von Henry Norris Russell entwickelt und baut auf Arbeiten von Ejnar Hertzsprung auf. Wird dazu der Spektraltyp gegen die absolute Helligkeit aufgetragen, ergeben sich bei einer genügenden Anzahl von Eintragungen charakteristische linienartige Häufungen.[1] ...

    Il diagramma Hertzsprung-Russell (dal nome dei due astronomi, Ejnar Hertzsprung e Henry Norris Russell, che verso il 1910 lo idearono indipendentemente; in genere abbreviato in diagramma H-R) è uno "strumento" teorico che mette in relazione la temperatura effettiva (riportata in ascissa) e la luminosità (riportata in ordinata) delle stelle. La temperatura effettiva e la luminosità sono quantità fisiche che dipendono strettamente dalle caratteristiche intrinseche della stella (massa, età e composizione chimica), non sono misurabili direttamente dall'osservatore, ma possono essere derivate attraverso modelli fisici. ...

    ... A lato è possibile visionare il diagramma Hertzsprung – Russell che pone nel grafico alcune stelle campione a seconda del loro colore e della magnitudine e presenta il loro colore. Di queste stelle campione bisogna conoscere con una buona approssimazione la loro distanza per poterne calcolare la magnitudine. ...

    ... Curva di luce tipica di una variabile di tipo RR-Lyrae. L’andamento è meno simmetrico rispetto alle Cefeidi, con un aumento di luminosità piuttosto rapido, seguito da una discesa lenta. Il processo fisico alla base delle pulsazioni è lo stesso, Le differenze sono da imputare alle diverse masse tra questi due tipi di stelle pulsanti. A destra posizione delle variabili RR-Lyrae nel diagramma Hertzsprung-Russell ...

    Per poter descrivere compiutamente il diagramma H-R si devono necessariamente avere chiari i concetti di magnitudine assoluta e classe spettrale di una stella. Fissati questi concetti abbiamo tutti gli elementi per costruirci il diagramma Hertzsprung-Russell (o H-R). ...

    ... Derivazione osservativa dei parametri fondamentali delle stelle. I colori del cielo: astronomia ottica e astronomia dell’invisibile. Fenomenologia delle stelle e delle aggregazioni stellari. Stelle normali, diagramma Hertzsprung-Russell. Stelle attive, sistemi binari. Distribuzione delle stelle nella Via Lattea: dalla visione antica al modello della missione spaziale Hipparcos. ...
    Autore no me bré (700807) 16 Dec 16, 12:48
     
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt