Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    diagrama de Hertzsprung-Russel, m (diagrama H-R ou HRD) - Hertzsprung-Russell-Diagramm, s (HRD)

    Neuer Eintrag

    diagrama de Hertzsprung-Russel, m (diagrama H-R ou HRD) Astron. - Hertzsprung-Russell-Diagramm, s (HRD)

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
     
    Kommentar
    http://www.spektrum.de/lexikon/astronomie/her...
    Hertzsprung-Russell- Diagramm
    Begriff und Historie
    Ein fundamentales Diagramm in der Stellarphysik, abgekürzt HRD, in dem in einer zweidimensionalen Auftragung die Leuchtkraft eines Sterns über dessen Effektivtemperatur oder alternativ über dem Spektraltyp dargestellt ist. Es ist zu beachten, dass in der Darstellung üblicherweise die höchste Temperatur bzw. der heißeste Spektraltyp (O) ganz links ist! Historisch geht das HRD auf die Astronomen Ejnar Hertzsprung (1873 - 1967) und Henry Noris Russel (1877 - 1923) zurück, die allerdings andere stellare Zustandsgrößen verwendeten (die zu den oben genannten proportional sind und daher das HRD in seiner Gestalt nicht verändern), nämlich absolute, visuelle Helligkeit über Farbindex (z.B. B-V, Differenz aus Helligkeit im blauen und visuellen Frequenzband). ...

    ... Die Entfernung eines Sterns wurde zum ersten Mal 1838 von Bessel bestimmt. Von diesem nahen Stern hatte er im Vergleich mit den Sternen im Hintergrund eine jährliche Bewegung (die parallaktische Bewegung) festgestellt. Die Bewegung ist die Abbildung der Bahn der Erde um die Sonne. Über die Möglichkeit, so die Entfernung der Sterne zu bestimmen, wurde schon lange spekuliert, z.B. auch von Galileo (siehe Sobel, 1999). Am Anfang des 20.Jh waren von ausreichend vielen Sternen parallaktisch bestimmte Entfernungen bekannt, um die Sterne wirklich unter einander vergleichen zu können. So entstand das nach dessen Erfindern genannte Hertzsprung-Russell-Diagramm (HRD). Darin wurde klar, dass es riesig große, ausgedehnte Sterne gibt, aber auch sehr kleine, kompakte.  ...

    ... Es geht um das berühmte Hertzsprung-Russell-Diagramm oder kurz: HRD.
    Dieses Diagramm aller Diagramme hat 1913 der amerikanische Astronom Henry Norris Russell entwickelt und dabei die Arbeiten des dänischen Astronomen Ejnar Hertzsprung benutzt. Es ging dabei um die Frage, inwieweit die grundlegenden Eigenschaften von Sternen zusammenhängen.  ...

    Das Hertzsprung-Russell-Diagramm ist das wichtigste Zustandsdiagramm zur Klassifikation der Sterne. Es verdankt seinen Namen dem dänischen Astronomen Ejnar
    Hertzsprung und dem englischen Astrophysiker Henry Norris Russell (1913), deren Forschungsarbeit es uns ermöglicht, Sterne nach bestimmten Kriterien, den Zustandsgrößen, einzuordnen. Zu ihnen gehören die Oberflächentemperatur, die Spektralklasse, die Leuchtkraft, die absolute Helligkeit, die Masse, der Radius, die mittlere Dichte und andere Größen, die im Hertzsprung-Russell-Diagramm nicht betrachtet werden. Auf den Abszissen des HRD werden die Oberflächentemperatur und die Spektralklasse von rechts nach links angetragen. ...

    Das Hertzsprung-Russell-Diagramm, kurz HRD, zeigt grob die Entwicklungsverteilung der Sterne. Es wurde 1913 von Henry Norris Russell entwickelt und baut auf Arbeiten von Ejnar Hertzsprung auf. Wird dazu der Spektraltyp gegen die absolute Helligkeit aufgetragen, ergeben sich bei einer genügenden Anzahl von Eintragungen charakteristische linienartige Häufungen.[1] ...

    Em astronomia, o diagrama de Hertzsprung-Russell é um gráfico de distribuição que mostra a relação entre a magnitude absoluta ou luminosidade versus o tipo espectral ou classificação estelar e a temperatura efetiva. Os diagramas de Hertzsprung-Russell não são quadros ou mapas da localização das estrelas. Em vez disso, eles colocam cada estrela em um gráfico indicando a sua magnitude absoluta ou brilho contra sua temperatura e cor.
    Os diagramas de Hertzsprung-Russell são também chamados pelas abreviações diagrama H-R ou HRD. Eles foram criados por volta de 1910 por Ejnar Hertzsprung e Henry Norris Russell e representam um passo importante em direção ao entendimento da evolução estelar. ...

    O Diagrama de Hertzsprung-Russell, conhecido como diagrama HR, foi publicado independentemente pelo dinamarquês Ejnar Hertzsprung (1873-1967), em 1911, e pelo americano Henry Norris Russell (1877-1957), em 1913, como uma relação existente entre a luminosidade de uma estrela e sua temperatura efetiva. Historicamente, a rela&ccedl;ão magnitude vs. tipo espectral já havia sido publicada por Hans Rosenberg (1879-1940) no Astronomische Nachrichten 4445, Vol. 186, p. 71, em 1910.  ...

    O Diagrama HR
    Hoje sabemos que as estrelas são objectos muito distintos uns dos outros. As suas propriedades observacionais ou seja, a massa (M), a luminosidade (L), o raio (R) e a temperatura (T), revelam-nos que podemos encontrar estrelas distribuídas nos seguintes intervalos: ... - ... Em 1911 o astrónomo dinamarquês Ejnar Hertzsprung (1873-1967) fez um gráfico relacionando a luminosidade de algumas estrelas observadas com as temperaturas que elas apresentavam. Neste gráfico ficou claro que as estrelas não se distribuíam uniformemente mas agrupavam-se  em regiões bem definidas. ...

    ... 1. Conceitos Introdutórios Revisão de conceitos relacionados com a teoria da radiação, radiação do Corpo Negro, sistemas de grandeza, índices de côr, classificação espectral, diagrama de Hertzsprung-Russell. Absorção atmosférica. Seeing. Absorção interstelar (reddening). Estrelas variáveis. ...

    ... Esse diagrama foi inicialmente conhecido como “diagrama de Russell” e, somente em 1933, o astrofísico dinamarquês Bengt George Damiel Strömgren (1908-1987) passou a chamá-lo de diagrama de Hertzprung-Russell (dH-R), diagrama esse que, segundo J. R. Roy [L´Astronomie et son Histoire (Presses de l`Université du Quebec, 1982)], representa a pedra roseta dos céus.
    Em seus artigos, Russell formulou um modelo para explicar a evolução estelar apresentada em seu diagrama. Assim, por contração de uma massa gasosa, o calor aumenta e ela passa então a emitir radiação vermelha.  ...
    Verfasser no me bré (700807) 16 Dez. 16, 12:54
     
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt