Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Falscher Eintrag

    keuf - Promillologe

    Kommentar
    Das Wort "Promillologe" habe ich noch nie gehört. Mit 56 Google-Treffern, die nicht einmal mehrheitlich von deutschsprachigen Seiten stammen, scheint es mir nicht verbreitet zu sein. Ich würde niemandem, der Deutsch lernt, raten, das Wort zu benutzen.
    Verfasserportokali (708720) 19 Apr. 17, 21:18
    Kontext/ Beispiele
    Siehe Wörterbuch: Promillologe
     le keuf [Arg.]             der Promillologe [sl.]   - Polizist
    Kommentar
    Mir ist der Begriff auch bislang nicht bekannt gewesen ... aber immerhin ist er als "argot" und "Slang" gekennzeichnet ...

    Ich würde den Begriff woh eher nicht benutzen und auch Deutschlernenden nicht dazu raten ... aber wenn mal jemand darüber stolpert, wäre es doch schön, dafür hier eine Erläuterung finden zu können ...
    #1Verfasserno me bré (700807) 19 Apr. 17, 21:42
    Kommentar
    Das ist ein Argument - aber nur, wenn man mit französischem Hintergrund über das deutsche Wort stolpert. Wenn man aber wissen will, was "keuf" auf Deutsch heißt, hilft es niemandem oder führt sogar in die Irre. Deutschen hilft es nicht, weil sie eine Übersetzung angeboten bekommen, die sie nicht kennen, und französischsprachige Deutschlernende führt es in die Irre, weil ihnen ein deutsches Wort nahegelegt wird, das im deutschen Sprachraum niemand wirklich verwendet.
    #2Verfasserportokali (708720) 19 Apr. 17, 21:46
    Kommentar
    Sicherlich wäre es hilfreich, den Eintrag "keuf" um einige Erläuterungen zu erweitern ... z.B. :


    keuf
    Français
    Étymologie
        Verlan du mot flic (mot d’argot pour policier) via la forme non apocopée keufli (parfois utilisée mais non lexicalisée)[1][2].
    Nom commun
        Singulier     Pluriel
    Masculin
    et féminin     keuf     keufs
    \kœf\
    keuf \kœf\ masculin et féminin identiques
        (Populaire) (Verlan) Policier ; agent de police.
            Y paraît qu’un keuf a paumé un calibre dans la cité cette nuit. — (Mathieu Kassovitz, Gilles Favier, Jusqu’ici tout va bien : scénario et photographies autour du film « La haine », 1995)
            Et les meufs et les keufs dans le RER, la banlieue c'est pas rose, la banlieue c'est morose — (chanson des Inconnus)
            Descriptif : « C’est un flic ! C’est un keuf ! C’est vraiment un poulet !
            Mais que dis-je, un poulet ? C’est un gros emplumé ! » — (Philippe Normand, Langue de keufs sauce piquante, Cherche midi, 2014).
            Une fois, j’ai réussi à lui tirer les vers du nez. C'était à propos de la keuf qu'il avait tabassée. Il aimait pas trop en parler. Faut dire que son histoire était cheloue. — (Pierre Campo, La mort à reculons, Les Nouveaux Auteurs, 2014, chap.3)
        (Populaire) (Verlan) (Au pluriel) Police.
            Se faire serrer par les keufs : se faire arrêter par la police.
            Nique les keufs : mort aux vaches.
            Je kiffe pas les keufs  : j'aime pas la police.


     keuf nom masculin.
        Policier. Syn. kisdé.
        Nos voix pénètrent des endroits où les keufs ne font pas un pas. (Assassin, « L'Entrechoque des antidotes », L'Homicide volontaire, 1995) .
        Les keufs me collent au poteau, me tartent, pour un couteau pliable (Nemir, « Freestyle », Can I Kick It 2, 2011) .
        Yeah, que l'État suce ma bite | Si un keuf fume un jeune on en fume un et on est quitte (La Fouine, « Jacques Chirac », 2012) .
    #3Verfasserno me bré (700807) 19 Apr. 17, 22:40
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    #0 unterstützt.

    Falls der Promillologe überhaupt seine Berechtigung hat, dann sollte schon präzisiert werden, dass nur der Verkehrspolizist mit Alkoholtest gemeint ist und nicht alle Polizisten.

    Der Promillologe hat aber nicht nur einen viel geringeren Verbreitungsgrad, sondern ist auch viel schwerer auszusprechen als keuf, deswegen glaube ich kaum, dass er sich durchsetzen wird. Dass er in einem sog. Jugendsprachewörterbuch auftaucht, ist für mich kein Argument. Mir scheint, dass deren AutorInnen krampfhaft nach lustigen Begriffen suchen, um Seiten zu füllen und andere Erwachsene zum Schmunzeln zu bringen. Ähnlich wie beim Jugendwort des Jahres.

    keuf verdient natürlich einen Eintrag. Mir fällt jetzt nur Bulle dafür ein.
    #4Verfasserrourou (360510) 20 Apr. 17, 14:54
    Kommentar
    Danke, rourou! Der Link zum "voll korrekten Lexikon der Jugendsprache" des Beck-Verlags zeigt, womit wir es zu tun haben: Es ist ein Wort aus einem Spaß-Wörterbuch mit nicht ernst gemeinter Definition und Etymologie. Ich bin die wenigen Google-Ergebnisse durchgegangen: Es sind ausschließlich Seiten, die das Wort definieren, aber ich konnte keinen einzigen Text finden, der es tatsächlich verwendet. Es ist ein lustiges Fantasiewort, das nicht in einem "richtigen" Wörterbuch stehen muss/sollte.

    Wenn "keuf" synonym zu "flic" verwendet wird, ist "Bulle" sicherlich die passendste Übersetzung.
    #5Verfasserportokali (708720) 21 Apr. 17, 12:40
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt