Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    episcopalism (kein Pl.) - der Episkopalismus (kein Pl.)

    Neuer Eintrag

    episcopalism (kein Pl.) Rel. - der Episkopalismus (kein Pl.)

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    Deutsch:
    der Episkopalismus:
     
    Episkopalịsmus
    ein katholisches Kirchenverfassungsprogramm, wonach dem Papst nur ein Ehrenprimat zukommt, die oberste Jurisdiktion aber bei der im allgemeinen Konzil versammelten Gesamtheit der Bischöfe liegt.
     
    Episkopalismus
    ◆ Epi|sko|pa|lịs|mus 〈m.; –; unz.〉
    1 〈kath. Kirche〉
    kirchenrechtliche Ordnung, nach der die Gesamtheit der Bischöfe (das Konzil) die höchste Kirchengewalt besitzt, also bei Streitfragen über dem Papst steht
    2 〈evang. Kirche〉
    Auffassung von der Kirchenhoheit des Landesherrn, der aufgrund der Reformation als Rechtsnachfolger der kath. Bischöfe betrachtet wird;
     
    Episkopalismus
    ◆ Epi|sko|pa|lịs|mus 〈m., –, nur Sg.〉
    kirchliches System, bei dem die Kirche von der Gesamtheit der Bischöfe geleitet wird;
     
    Episkopalismus, der
    Wortart: Substantiv, maskulin
    Gebrauch: katholische Kirche
    Bedeutungsübersicht: kirchenrechtliche Auffassung, nach der das Konzil der Bischöfe über dem Papst steht
    Betonung: Episkopalịsmus
     
    ------------------
     
    Englisch:
    episcopalism:
     
    episcopalism
    NOUN
    See episcopal
     
    episcopalism noun
    plural -s
    the theory that in church government supreme authority resides in a body of bishops and not in any one individual
    Verfassernaka-naka (629692) 04 Mär. 18, 17:51
    Kommentar
    Zur Unterstützung :

    episcopalism in British
    (ɪˈpɪskəpəˌlɪzəm )
    noun
    the belief that a Church should be governed by bishops ...
    ... episcopalism in American
    (iˈpɪskəpəlˌɪzəm ; ēpisˈkəpəlizˌəm; ɪˈpɪskəpəlˌɪzəm ; ipisˈkəpəlizˌəm)
    noun
    the theory or doctrine that the authority to govern a church rests in a body of bishops and not in any individual ...

     Episcopalism
    I. Protestantism – II. Catholicism
    I. Protestantism
    In the 16th and 17th century (before territorialism and collegialism), episcopalism and the theory of the episcopal system developed by its proponents represented the earliest justification of the ecclesiastical authority wielded by Protestant princes in their realms.
    1. While the Reformers regarded these local rulers as mere fellow Christians, albeit as praecipuum membrum ecclesiae, and wished to invest them with this authority only as…

     Episkopalismus/Episkopalsystem
    I. Protestantismus Episkopalismus (E.) und die von seinen Vertretern entworfene Theorie des Episkopalsystems (ES.) bez. im 16. und 17.Jh. (vor Territorialismus und Kollegialismus) die früheste Rechtfertigung des ev. landesherrlichen Kirchenregiments.
    1. Während die Reformatoren den Landesherrn nur als Mitchristen, wenn auch als praecipuum membrum ecclesiae, nur interimistisch zur Beseitigung der im Gefolge der Reformation eingetretenen kirchl. Verfassungskrise in Pflicht nehmen wollten, ging es den Vertretern des E. nic…

    Episkopalismus - 5 Ergebnisse - Enzyclo
    www.enzyklo.de/Begriff/Episkopalismus
    Episkopalismus (abgeleitet von griech. episkopos „Vorsteher, Bischof“) bezeichnet eine Grundsatzposition im Streit um die Verfassung der christlichen Kirche. == Katholischer Bereich == Der Episkopalismus sieht die höchste kirchliche Autorität in den Bischöfen und erkennt keine Instanz über ihnen an. Da die Konzile in ...
    #1Verfasserno me bré (700807) 04 Mär. 18, 19:23
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt