•  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    mar de Banda, m - Bandasee, f (auch : Banda-See, f) kein Pl.

    Neuer Eintrag

    mar de Banda, m Geog. - Bandasee, f (auch : Banda-See, f) kein Pl.

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
     
    Kommentar
    https://www.wissen.de/lexikon/bandasee
    Bạndasee
    Teil des Australasiatischen Mittelmeers zwischen Celebes, Seram, Tanimbar- und den Kleinen Sundainseln. Ihr entspricht das Bandabecken, ein Tiefseebecken, in der Webertiefe bis zu 7440 m tief.

    So gewalttätig war der Prozess der beschleunigten Subduktion, dass sogar ein Teil des benachbarten Kontinents zerstört wurde. Dort, wo heute die nördliche Banda-See und die Insel Sulawesi liegen, erstreckte sich einst ein Sporn kontinentaler Kruste. Die absinkende ozeanische Kruste riss den unteren Teil der kontinentalen Lithosphäre mit sich hinab, so dass sich die Schichten der Kruste voneinander trennten – ein Vorgang, den man als Delamination bezeichnet.
    Auch heute noch beeinflusst das Schicksal der längst subduzierten Krustenplatten die Geografie an der Oberfläche. Von Süden drängt unaufhaltsam der australische Kontinent heran und drückt die Tasche aus ehemaligem Meeresboden von der Seite zusammen – und die Inseln der Bandasee nach oben. Einst tausende Meter unter dem Meer gelegen, ragen sie nun bis zu drei Kilometer weit auf. (lf) ...

    Handbuch der Ozeanographie: Band 1: Die räumlichen, chemischen und ...
    Georg von Boguslawski, ‎Otto Krümmel - 2014 - ‎Fiction
    Von der bis 6500 m tiefen Bandasee aber wissen wir sowohl seit den Arbeiten des Challenger wie der Gazelle“), daß von 1650 abwärts alles homotherm ist mit 33". In den oberen Schichten sind die Temperaturen etwas höher als in den nördlicheren Becken. In 5° 24“ S., 130° 37“ O. maß die Challengerexpedition am 28.

     Geographie
    Die Arafura-See befindet sich östlich von der Torres Strait und durch sie mit der Coral Sea kommuniziert begrenzt; der Süden an den Golf von Carpentaria; im Westen an der Timor-See; und im Nordwesten von der Banda-See und dem Meer von Ceram. Mit einer Fläche von 700.000 km, hat es eine Länge von 1290 km und einer Breite von 560 km und einer Tiefe zwischen 50 und 80 m, die Erhöhung im Westen. Als einer flachen tropischen Meer, sind seine Gewässer für die Bildung von tropischen Wirbelstürmen.  ...

    Die Bandasee dehnt sich etwa 1200 Kilometer von Westen nach Osten, von 122° bis 132° östlicher Länge und etwa 600 Kilometer von Norden nach Süden, von 2° bis 8° südlicher Breite aus. Sie wird umrahmt von den Großen Sundainseln im Westen, dem Bandabogen mit den Kleinen Sundainseln im Süden und den Molukken im Norden und Osten. Sie geht im Norden in die Molukkensee über, im Nordosten in die Seramsee, im Osten in die Arafurasee, im Süden in die Timorsee, im Südwesten in die Sawusee und im Westen in die Floressee.  ...

    O mar de Banda é uma parte do oceano Pacífico localizada a sudoeste das ilhas Molucas, tendo a noroeste a ilha Celebes e a sul Timor e outras pequenas ilhas de Sonda. Faz parte das águas territoriais da Indonésia.
    Banha as Molucas do Sul. As ilhas existentes separam-no do mar de Halmahera e do mar de Ceram. Os sismos são muito frequentes na zona, devido à confluência de três placas tectónicas - a da Eurásia, a do Pacífico e a Indo-Australiana. ...

    Evolution of The World Factbook 2018 Em português: The Evolution of ...
    Nam H Nguyen - 2018
    ... estações distintas de chuvas e secas Terreno: montanhoso Elevação extrema: ponto mais baixo: Mar de Timor, Mar de Savu e Mar de Banda 0 m Ponto mais ... nenhum dos acordos selecionados Geografia - nota: Timor vem da palavra malaio para "Oriente"; a ilha de Timor faz parte do arquipélago malaio e é a maior e ...

    Princípios de Geologia: Técnicas, Modelos e Teorias
    Charles Pomerol, ‎Yves Lagabrielle, ‎Maurice Renard - 2013 - ‎Science
    12.2.6 A geografia dos sismos a) A distribuição global Os sismos não se distribuem ao acaso na superfície do globo (fig. 12.9). Existem três zonas principais de atividade ... alpino, desde a Espanha até as cadeias da Ásia Central. Pela Birmânia e a Indonésia, ele encontra o círculo de fogo circumpacífico no mar de Banda.

    ... Localização e algumas informações:
    Capital: Dili;
    Área: 14.609 km2;
    Densidade populacional: 75,3 hab/km2;
    População: 1.100.000 hab.
    Localizado no sudeste asiático, no arquipélago da Sonda Inferior, forma a metade oriental da Ilha de Timor. Limita-se ao norte com o mar de Savu e o mar de Banda, ao sul, com o mar de Timor, a leste, com o mar de Arafure, a oeste, com a Indonésia. ...

    ... As Molucas compreendem três grupos de ilhas. No norte ficam Halmahera, Morotai, Batjan e Obi, a leste do mar das Molucas e das Celebes. No centro, ao norte do mar de Banda, onde se encontram as maiores profundidades de toda a área, situam-se Seram (Ceram), Buru (Baru) e Ambon. A sudeste, entre os mares de Banda e de Arafura, acham-se Aru, Tanimbar e Kai. De clima quente e sujeito ao regime das monções, o arquipélago apresenta chuvas abundantes no verão e seca prolongada no inverno. Florestas equatoriais são a paisagem vegetal típica e há vulcões ativos. ...
    Verfasserno me bré (700807) 30 Mär. 18, 17:52
     
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt