Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Neuer Eintrag für LEO

    rospo dell'aglio, m (Pelobates fuscus) - Knoblauchkröte, f (Pelobates fuscus)

    Neuer Eintrag

    rospo dell'aglio, m (Pelobates fuscus) Zool. - Knoblauchkröte, f (Pelobates fuscus)

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen

    Ergänzend zum bereits bestehenden Eintrag zu :


    Siehe Wörterbuch: Knoblauchkröte Pelobates fuscus

    pelobate fosco [ZOOL.]   die Knoblauchkröte Pl.  wiss.: Pelobates fuscus


    könnte man noch die weitere italienischsprachige Bezeichnung von Pelobates fuscus, nämlich rospo dell'aglio mit aufnehmen :




    Kommentar


    https://www.deutschlands-natur.de/tierarten/a...

    Knoblauchkröte (Pelobates fuscus)

    Erwachsene Männchen der Knoblauchkröte erreichen eine Körperlänge von maximal 6,5 cm, Weibchen maximal rund 8 cm; im Durchschnitt bleiben aber beide Geschlechter etwas kleiner. Die Färbung der Knoblauchkröte variiert je nach Lebensweise, regionalem Vorkommen und Geschlecht. Meist zeigen die Tiere oberseits auf hellgrauem bis beigebraunem Grund unregelmäßige dunkelbraune, oft länglich-gestreckte Inselflecken. Fast jedes Tier ist dadurch individuell unterscheidbar. Hinzu können noch rötliche oder braune Warzen kommen, an den Flanken auch rote Tupfen. Weibchen sind in der Regel stärker rotbraun gefärbt, Männchen tendieren eher zu Grau- oder Lehmgelbtönen. ...


    https://feldherpetologie.de/heimische-amphibi...

    Artensteckbrief Knoblauchkröte (Pelobates fuscus)

    Art:      Pelobates fuscus, Knoblauchkröte

    Unterart(en):   Pelobates fuscus fuscus

    Fauna-Flora Habitatrichtlinie:   FFH-Richtlinie (Anhang IV)

     ... Beschreibung:

    Mit einer Gesamtlänge von 6-7 cm (selten bis 8 cm) ist Pelobates fuscus eine kleine, gedrungene Kröte mit relativ glatter Haut. Die Grundfärbung und -zeichnung besteht aus dunkelbraunen länglichen Flecken auf gräulichem, beigefarbenem Grund. Entlang der Rückenmitte ist zumeist ein helles, schmales Band sichtbar. Anordnung und Form der Flecken sind bei jeder Kröte unterschiedlich ausgeprägt. ...


    https://www.wwf.de/themen-projekte/artenlexik...

    WWF-Artenlexikon

    Knoblauchkröte (Pelobates fuscus)

    Lebensraum   offene, steppenartige Gebiete mit sandigen und lockeren Böden (Ackerrandstreifen, Schwemmsandbereiche, Binnen- und Küstendünen, Heidegebiete, Parkanlagen etc. mit jeweils geeigneten Laichgewässern)

    Geografische Verbreitung   von Belgien, den Niederlanden, Dänemark und Südschweden nach Osten bis ins nordwestliche Kasachstan und nach Westsibirien, sowie von Nord-West-Russland bis in das Donautiefland von Rumänien/Bulgarien

    Gefährdungsstatus   IUCN: „nicht gefährdet“

    Bestandsgröße   Keine Bestandsangaben vorhanden   Trend abnehmend ...


    https://artenschutz.naturschutzinformationen....

    Knoblauchkröte (Pelobates fuscus (Laur.,1768))

    (Syn.: Landunke, Wasserkröte, Brauner Krötenfrosch, Braune Protze)

    (Syn.: Bufo fuscus, Rana fusca, Bombinator fuscus, Bombina marmorata, Cultripes minor)

     ... Die Knoblauchkröte ist ein 4 bis 6 (max. 8) cm großer, gedrungener Froschlurch, der zur Familie der Krötenfrösche zählt. Die Körperfärbung variiert zwischen braunen und grauen Farbtönen. Auf der Oberseite sind die Tiere mit einem variablen Muster aus hell- bis dunkelbraunen Längsbändern gezeichnet. Charakteristisch sind die abgerundete Schnauze sowie die stark hervortretenden Augen mit senkrechten, schlitzförmigen Pupillen. Der Paarungsruf der Knoblauchkröte ist ein unter Wasser vorgetragenes, monotones „wock…wock…wock“, das an ein entferntes Klopfen erinnert. ...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Knoblauchkr%C3%B6te

    Die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) ist ein Froschlurch und gehört zur Gattung der Europäischen Schaufelfußkröten (Pelobates) innerhalb der Überfamilie der Krötenfrösche. Mit den scharfkantigen, verhornten Auswüchsen an ihren Fußsohlen kann sie sich sehr schnell in lockeren Boden eingraben, wo sie den Tag verbringt. Aufgrund ihrer verborgenen Lebensweise und ihrer zerstreuten Verbreitung ist die Art allgemein nur wenig bekannt. Um auf ihre Gefährdung in der Natur aufmerksam zu machen, wurde sie zum „Lurch des Jahres“ 2007 ernannt. ...


    https://it.wikipedia.org/wiki/Pelobates_fuscus

    Il pelobate fosco o rospo dell'aglio (Pelobates fuscus (Laurenti, 1768)) è un anfibio anuro della famiglia Pelobatidae[2].[3]

     ... Adulto

    È un rospo di medie dimensioni che può raggiungere gli 8 cm di lunghezza nelle femmine, circa 6,5 cm nei maschi.

    Presenta corpo globulare con arti non molto sviluppati. Gli arti anteriori sono caratterizzati dalla presenza di speroni metatarsali particolarmente sviluppati, denominati "vanghe", che gli consentono di scavare nel terreno.

    Il dorso è di colore bruno con macchie olivastre o giallastre; il ventre è biancastro talora con macchie bruno-grigiastre. Ha grosse mascelle arrotondate. La pupilla è ellittica con asse verticale. L'assenza delle ghiandole parotoidi consente di distinguerlo dai rospi del genere Bufo. ...


    http://www.karch.ch/karch/it/home/amphibien/a...

    Anfibi non indigeni

    In Svizzera si trovano tre specie esotiche di anfibi: la Rana arvale, il Pelobate fosco (o Rospo dell’aglio) e la Rana verde maggiore.

    Se si consultano vecchi testi, può capitare di trovare la Rana arvale e il Pelobate fosco descritti come specie indigene in Svizzera. È difficile contraddire o confermare queste informazioni, poiché da decenni le due specie non sono più state trovate in Svizzera. Nella Lista Rossa 2005, lo status di queste due specie è descritto così: ...

     ... Per il Pelobate fosco, Pelobates fuscus, la Svizzera è sempre stata al limite dell’area di distribuzione. È possibile che un tempo la specie fosse presente nella regione di Basilea e in Ticino. ...


    https://www.nature-guide.info/display/details...

     Rospo dell'aglio

    Pelobates fuscus

    Pelobates (Pelobatidae)

    Tondo piccolo rospo con una marcatura a forma di freccia scura sul dorso. Il colore può essere grigio-marrone al verde con macchie di rosso, nero o bianco. La pelle è morbida e liscia, anche se a volte con piccole verruche. Gli occhi bulgy hanno un'iride arancio e pupilla verticale. Nessun sac vocale. Un grumo di scavo presso la parte inferiore delle gambe e il ♀ è molto più grande il ♂. ...


    http://www.stamperiastampeantiche.it/dettagli...

     ... Descrizione: Stampa antica con rane: Rana alpina o Rana montana (Rana platyrhinus), Rana arvale (Rana oxyrhinus), Rana ibrida dei fossi o Rana comune o Rana verde (Rana esculenta), Rana agile (Rana agilis), Alite ostetrico (Alytes obstetricans), Roschetto (Bombinator igneus), Ululone appenninico (Bombinator pachypus), Pelobate fosco o Rospo dell'aglio (Pelobates fuscus), Rospo comune (Bufo vulgaris), Rospo calamita (Bufo calamita), Rospo smeraldino (Bufo viridis), Raganella (Hyla arborea), Raganella marsupiale o Rana marsupiale (Nototrema marsupiatum), Pipa Pipa (Pipa americana). ...


    https://lifesic2sic.eu/piemonte-flora-e-fauna...

     ... Gli ambienti semi-naturali sono rappresentati da una fascia di greto e da una zona di boscaglie riparie di estensione abbastanza ridotta. L’attività estrattiva passata ha dato origine ad un’area golenale caratterizzata dalla presenza di laghi di cava parzialmente naturalizzati, dando origine a piccole zone umide – per l’appunto gli stagni di Belangero – che ospitano una discreta biodiversità faunistica e vegetale nonché di foreste alluvionali di ontano e frassino (91E0*). Il Sito è uno dei pochi in cui si ritrova, in ambiente naturale, il Rospo dell’aglio (Pelobates fuscus). ...


    Verfasser no me bré (700807) 02 Okt. 19, 23:02
     
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt