Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • Wrong entry

    alas interjection - s. unten

    Examples/ definitions with source references

    Einige englische WB bezeichnen es als archaic, old, formal und/oder humorous :


    https://www.lexico.com/definition/alas

    alas

    Pronunciation /əˈlas/ /əˈlɑːs/

    exclamation

    archaic, humorous ...


    https://www.macmillandictionary.com/dictionar...

    alas

    ​interjection​ often humorous

    UK  /əˈlæs/

    DEFINITIONS1

       1    an old word used for saying you are sad about something and you wish it had not happened ...


    https://dictionary.cambridge.org/dictionary/e...

    alas

    adverb

     formal or humorous

    uk /əˈlæs/ us /əˈlæs/




    Comment

    Siehe Wörterbuch: Alas

    Hier fehlt offenbar noch ein Zusatz wie z.B. 'veraltet' zur Verwendung von 'alas', s. oben in Beispiele/ Definitionen mit Quellen.


    (Vorschlag angeregt durch diese Diskussion:related discussion: Alas! (Aussprache) )

    Authormultum (1293435)  02 Mar 20, 19:50
    Comment

    Ergänzung unterstützt !

    :-)

    #1Authorno me bré (700807) 02 Mar 20, 21:00
    Comment
    #2AuthorDragon (238202) 03 Mar 20, 11:03
    Comment

    Von Macmillan hätte ich mir mehr Professionalität bei den Einträgen erwartet. Wie man sieht, muss man Erwartungshaltungen täglich neu überdenken. Alas!

    Danke für eure Beiträge!

    #3Authormultum (1293435)  03 Mar 20, 11:53
    Comment

    Na ja, dass das Wort an sich alt ist, stimmt ja, und "often humorous" ist auch nicht unbedingt verkehrt. Ohne den Zusatz "often" hätte ich auch Schwierigkeiten mit dem Eintrag, und wenn statt "old" "archaic" da gestanden hätte, ebenfalls, aber so geht der Eintrag bei Macmillan schon in Ordnung. Da sind die anderen beiden Wörterbucheinträge schon deutlich schwieriger.

    #4AuthorDragon (238202) 03 Mar 20, 12:51
    Context/ examples

    https://www.oxfordlearnersdictionaries.com/de...

    alas

    exclamation 

    /əˈlæs/

     

    /əˈlæs/

    (old use or literary)

    ​used to show you are sad or sorry







    Comment

    O.K., Dragon. Den Macmillan- Eintrag würdest du durchgehen lassen und das, was man in Cambridge schreibt, kannst du, wie ich es verstehe, nicht so stehen lassen. Kannst du dich denn mit obigem Eintrag von aus Oxford anfreunden? Falls ja, was wäre deine persönliche Schlussfolgerung für diesen konkreten Änderungsvorschlag? Bitte lies dir den Vorschlag auch nochmal genau durch, dort steht nämlich 'wie z.B.'. Diese Formulierung soll ausdrücken, dass u.U. nach treffenderen Zusätzen zu suchen wäre.



    #5Authormultum (1293435) 03 Mar 20, 13:33
    Comment

    Vielleicht kommen ja noch Antworten auf meine Fragen in #5.


    Derweil hier noch zwei Funde:

    Langenscheidt hat wie LEO keinen Zusatz, Pons hingegen schon.


    Langenscheidt

    „alas“: interjection

    alas

    [əˈlæs; -ˈlɑːs] int


    ach! o weh! leider!



    Pons

    alas [əˈlæs] INTERJ

    1. alas dated:


    alas

    leider [Gottes]


    2. alas veraltet:


     alas [and alack]

    weh mir/uns liter



    Wie auch immer LEO mit dieser Anfrage verfährt, der Hintergrund ist ein praktischer:

    Lehrer raten in der Regel davon ab, beim Nachschlagen von Wörtern LEO zu verwenden.* Wenn nämlich bestimmte Zusätze fehlen, kann es zum falschen Gebrauch kommen. Bei einzelnen Wörtern fällt das normalerweise nicht ins Gewicht. Geschieht das in einem gesprochenen oder geschriebenen Text jedoch mehrfach, kann dies zu Abzügen und schlechtestenfalls zu einer schlechteren Zensur führen. Damit LEO guten Gewissens auch für Schüler empfohlen werden kann, halte ich bestimmte Zusätze allgemein für sinnvoll. Natürlich kommt es vor, dass sie von Schülern übersehen werden, von den Gewissenhaften dagegen selten.

    (*Anders verhält es sich mit Anfragen im Forum. Dazu wird in bestimmten Kontexten sogar explizit geraten.)


    #6Authormultum (1293435)  03 Mar 20, 14:15
    Comment

    Meinetwegen könnte man "gehoben" als Zusatz nehmen, wenn denn unbedingt einer gewünscht wird. Vielleicht auch "veraltend". Aber, wie bereits gesagt, eben nicht "veraltet".


    Und wenn Schüler beigebracht bekommen, auch auf die Wortart zu achten, wenn sie eine Übersetzung suchen, werden sie wohl nicht die Interjektion "alas" für das Adverb "leider" verwenden. In Klausuren/Klassenarbeiten ergibt sich das Problem wohl sowieso nicht, oder darf da inzwischen mit zweisprachigen Wörterbüchern gearbeitet werden?

    #7AuthorDragon (238202) 03 Mar 20, 14:46
    Comment

    Meinetwegen könnte man "gehoben" als Zusatz nehmen, wenn denn unbedingt einer gewünscht wird. Vielleicht auch "veraltend". Aber, wie bereits gesagt, eben nicht "veraltet".

    O.K. Danke für deine Einschätzung!


    Zu deinem zweiten Absatz: Wie in Klassenarbeiten, Schulaufgaben und Klausuren mit Wörterbüchern verfahren wird, hängt vom Bundesland, der Schulart und der Jahrgangsstufe ab.


    Selbstverständlich bringt man Schülern bei, auf die Wortart zu achten. Nach jahrzehntelanger Lehrerfahrung kann ich allerdings berichten, dass häufig Folgendes passiert - ich möchte es am Beispiel von 'alas' aufzeigen:

    Schüler stößt auf 'alas', schlägt es in LEO nach und findet die Übersetzungen ohne Zusatz, merkt sie sich und notiert sie womöglich im Vokabelheft. Bei der nächsten mündlichen Prüfung verwendet er 'alas' so, als sei es reine Alltagssprache. Das gereicht dem Prüfer zwar zu einer gewissen Freude, weil es sich niedlich annhört, kann aber schlimmstenfalls(!) wie in #6 dargestellt, zu einer schlechteren Zensur führen. (Jetzt stelle man sich vor, der Schüler bereitet sich auf eine abiturrelevante Prüfung vor!)


    P.S.: Und ja, von mir wird ein Zusatz unbedingt gewünscht. Erstens möchte ich Szenarien wie weiter oben beschrieben verhindern und zweitens möchte ich Schülern LEO künftig uneingeschränkt zum Nachschlagen empfehlen können.

    #8Authormultum (1293435)  03 Mar 20, 15:05
    Comment

    Zur "reinen Alltagssprache" möchte ich noch den Kommentar von hm--us im anderen Faden zitieren, der Ausdruck sei still very much in use. Wie schon gesagt, mir stieße er auch nicht unbedingt als ungewöhnlich auf, wenn er beispielsweise in einem Interview mit einem Muttersprachler auftauchte. "Niedlich" finde ich das allerdings auch nicht.

    Wenn der/die Schüler*in auf "alas" stößt, z.B. weil sein Kurs gerade den "Hamlet" durchnimmt ("Alas, poor Yorick!"), wird diese Vokabel ja im Zweifel auch im Unterricht vorkommen, so dass der/die Lehrer*in ein paar Worte dazu sagen kann. Und auch hier wieder: Wortart! Wie oft kommt es denn wohl vor, dass ein/e Schüler*in in einer mündlichen Prüfung "Leider!" oder "Ach!" ausrufen will?

    #9AuthorDragon (238202) 03 Mar 20, 15:24
    Comment

    O.K.

    #10Authormultum (1293435) 03 Mar 20, 15:25
    Comment

    Edith wollte noch hinzufügen:

    Und wenn er/sie wirklich beispielsweise einmal sagen wollen würde, er/sie habe den Text nicht gelesen, leider!, wäre ein "Alas, I never actually read that text" auch vollkommen in Ordnung (und nicht niedlich).

    #11AuthorDragon (238202) 03 Mar 20, 15:27
    Comment

    #8 - Schüler stößt auf 'alas', schlägt es in LEO nach und findet die Übersetzungen ohne Zusatz, merkt sie sich und notiert sie womöglich im Vokabelheft.


    If that's (still) the process that the student is following, then something's wrong with them or the teaching they've been receiving.


    Above a certain level, students should be strongly encouraged to cross-reference anything they look up in a bilingual dictionary with a respected monolingual dictionary, which should provide better examples regarding nuances of meaning and usage.

    #12Authorcovellite (520987) 03 Mar 20, 15:41
    Comment

    Welche Begriffe in welchem Kontext auf wen niedlich wirken oder nicht, könnte man im SL im Detail vertiefen.


    Ansonsten möchte ich keine weitere Energie in Berichterstattung stecken, was im Unterrichtsalltag passiert ist, passiert, passieren kann oder könnte. Was mir aus meiner langjährigen Erfahrung in Bezug auf Wörterbuchnutzung wichtig erscheint, habe ich schon dargestellt. Wie und ob LEO dies berücksichtigt, bleibt offen. Zur Besprechung weiterer Details bzgl. Wörterbuchnutzung im Unterricht schlage ich eine Anfrage im SL oder im QZ vor.

    P.S.: covelitte: Dieses 'encouragement' findet statt. Über das, was in der Praxis passiert, könnten Kollegen im QZ über tolle Geschichten berichten. Vielleicht veröffentliche ich meine Geschichten dazu eines Tages in Teacher Woman. Dürfte ein dicker Schinken werden. ;-)


    Vielen Dank für eure Beiträge!


    #13Authormultum (1293435)  03 Mar 20, 15:43
    Context/ examples

    I am a big fan of ice skating - alas I am not very good at it, but I don't care because it was still the best school trip ever!!!

    https://www.ourladyofvictories.wandsworth.sch...


    Alas, it was not meant to be this time so Becca and Chrystal said we had to come back to school.

    https://www.primrosehill.camden.sch.uk/news/y...


    But, alas, we didn’t end up in Manchester. In fact, we were so worried about getting the wrong train we ended up there with an hour to spare. So we did what any other pair of fifteen year olds, pretending to be adults for the week would do.

    https://www.thekjs.essex.sch.uk/wp-content/up...


    Comment

    Some examples by British schoolchildren. I think this is simply hard to classify, as it is indeed old-fashioned, but people use it to sound deliberately old-fashioned on a very regular basis - and exactly how humorous that is is a matter of opinion!

    #14AuthorCM2DD (236324) 03 Mar 20, 16:19
    Comment

    Ich weiß auch nicht, wie man es am sinnvollsten markieren könnte, aber ich finde schon eindeutig, dass multum recht hat insofern, dass 'alas' nicht völlig unmarkiert ist wie z.B. 'unfortunately'. Würdet ihr


    Dear customer, Alas, XYZ is out of stock.


    schreiben? Ich eher nicht...


    Ich verwende es auch, aber eigentlich immer leicht ironisch.


    Dass LEO nur bedingt für Schüler und mittlere Sprachlevel geeignet ist, stimmt natürlich, aber das trifft auf alle zweisprachigen Wörterbücher zu (je mehr Beispiele, desto besser natürlich, aber Nuancen wirklich abzubilden ist schwierig. Das braucht immer Recherche oder einfach: lesen, lesen, lesen). Ich empfehle LEO auch nur mit einschränkenden Hinweisen, finde das aber auch nicht schlimm.

    #15AuthorGibson (418762) 03 Mar 20, 16:32
    Comment

    #15 No, because "alas" is an interjection, as Leo indicates.

    #16AuthorCM2DD (236324) 03 Mar 20, 16:34
    Comment

    Jemand hat mein Edit verhindert:


    Edit: Mir geht gerade auf, dass ich in einem ganz anderen Faden bin, als ich dachte. War da gerade nicht noch ein Herr der Ringe? Da es also offenbar zwei Fäden von heute gibt, wurde obiges möglicherweise alles schon gesagt. Ist etwas verwirrend gerade...


    Edit II:


    In den Beispielen in #14 würde in allen 3 Fällen auch 'unfortunately' passen. Ich finde ein schlichtes Ausrufezeichen als Indikation nicht so wahnsinnig klar, vor allem, wenn 'alas' ja eindeutig auch ohne verwendet wird. Und einen weitere Kennzeichnung sehe ich bei LEO nicht.

    #17AuthorGibson (418762)  03 Mar 20, 16:36
    Comment

    All three are written by children who could well consider "alas" more informal and easier to spell than "unfortunately" :) When "alas" is at the start or end of a sentence, not on its own, clearly its function as an interjection is less obvious, but it still is meant to be one. OED has it as an interjection, with the latest example: 2007  Wired Jan. 124/1 "Evolution, alas, hasn't made us perfect."


    Is "leider" even technically an interjection? You might add it at the end of a comment ("Er ist nicht aufgetaucht. Leider!") But that isn't an interjection like "Er ist nicht aufgetaucht. Oh je!"


    Agree that an "Interjection" tag would be useful.


    (edit: For comparison, "hooray" is an interjection which can be replaced with the sentence adverb "fortunately", and "alas" is an interjection that can be replaced with the sentence adverb "unfortunately". But "hooray" doesn't mean "fortunately" and "alas" doesn't mean "unfortunately".)

    #18AuthorCM2DD (236324)  03 Mar 20, 16:53
    Comment

    clearly its function as an interjection is less obvious


    Ja, ich meinte eben, dass es überhaupt nicht klar ist, was der Eintrag bedeuten soll. Wenn man nicht sowieso weiß, was 'alas' ist und wie es verwendet wird, ist LEO eher verwirrend - Leider! am Anfang eines Satzes habe ich noch nie so verwendet und sehe es eher nicht als klassische Interjektion, und wenn man 'alas' googelt, gibt's halt jede Menge Beispiele ohne Ausrufezeichen. Das macht es alles etwas verwirrend, finde ich.


    (Edit zum edit: Ich argumentiere aus der Schülerperspektive. Ich kenne und verwende 'alas', brauche also keine weiteren Beispiele ;-)

    #19AuthorGibson (418762)  03 Mar 20, 17:07
    Comment

    Is there an actual interjection you could use in German? I can't think of anything really similar.

    #20AuthorCM2DD (236324) 03 Mar 20, 17:10
    Comment

    'Allein' vielleicht in manchen Fällen? So recht fällt mir auch nichts ein.

    #21AuthorGibson (418762) 03 Mar 20, 17:19
    Comment

    #20 Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, ja s. #6 Langenscheidt. Am Satzanfang z.B. 'Ach!' s. LEO-Eintrag oder 'Oh je'/'Oh weh!'.

    #22Authormultum (1293435)  03 Mar 20, 17:32
    Comment

    Habe gerade ein kurzes Zeitfenster für einen Gedanken, der mir seit gestern nicht aus dem Kopf geht und mich als Nicht-Lexikographin arg beschäftigt.

    Nicht, dass ich die eingegangenen Beiträge zur Anfrage grundsätzlich in Frage stelle - nur wie gehe ich künftig mit Zusätzen in renommierten Wörterbüchern um? Wenn es z.B. so ist, dass Jugendliche (UK) den Begriff heutzutage 'unmarkiert' verwenden (s.#14), sind denn dann die Zusätze überhaupt in irgendeiner Weise zuverlässig? Bisher war ich der Ansicht gewesen, dass die Arbeit von Lexikographen darin besteht, Sprache ständig zu beobachten und je nachdem, wie maßgeblich sich der Gebrauch von Wendungen, Begriffen und Formen verändert, dies entsprechend in ihren Einträgen zu aktualisieren. Wenn es z.B. um BE geht, waren die Quellen der CUP und OUP für mich bisher immer die zuverlässigsten gewesen. Und jetzt?


    #23Authormultum (1293435) 04 Mar 20, 09:34
    Comment

    Regel Nummer 1: Vergewissere dich der Richtigkeit einer Bedeutung oder eines Gebrauchs immer durch Nachschlagen in mindestens zwei, besser jedoch mehreren einsprachigen Wörterbüchern.

    Regel Nummer 2: Traue keinem Wörterbuch.


    :-D

    #24AuthorDoris (LEO-Team) (33)  04 Mar 20, 11:07
    Comment

    Regel Nummer 2: Traue keinem Wörterbuch

    Da die erste Regel unbequem ist, gebe ich die zweite so wie sie hier steht ans KM und an die Schülerschaft weiter. Passt auch gut in die heutige Zeit - auf wen oder was ist heute noch Verlass? Ich hoffe, sie wird wortwörtlich in den Lehrplan übernommen. ;-P

    #25Authormultum (1293435) 04 Mar 20, 14:08
    Comment

    #24 - Regel Nummer 1: Vergewissere dich der Richtigkeit einer Bedeutung oder eines Gebrauchs immer durch Nachschlagen in mindestens zwei, besser jedoch mehreren einsprachigen Wörterbüchern.

    #25 - Da die erste Regel unbequem ist


    @multum - That may be the case with actual physical dictionaries, but online dictionaries do simplify things. And for the English side, there's OneLook... One can hardly complain that it takes too long to consult several monolingual dictionaries...

    #26Authorcovellite (520987) 04 Mar 20, 14:22
    Comment

    Das mag alles zutreffen, covellite, aber Regel 2 hebt Regel 1 auf. Allein deshalb ist sie mir sympathisch und sollte in Lehrpläne übernommen werden. Schon bald würden alle fremsprachendidaktischen Ansätze in sich zerfallen. ;-)

    Nochmal eben zurück zum Ernst des Lebens. Noch nie habe ich in Bezug auf ein einziges Wort so problematische (Nicht)Einträge gefunden wie bei 'alas'. Ich denke, CM2DD spricht weiter oben den wesentlichen Punkt Humor an. Kaum etwas lässt sich schwerer definieren als Humor, schließlich hat jeder seine eigene Auffassung davon. Die Grenzen sind gerade bei 'alas' so fließend, dass CD sich für 'humorous', Macmillan für 'often humorous' und OLD sich gegen einen solchen Vermerk entschieden hat.

    #27Authormultum (1293435)  04 Mar 20, 14:30
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt