Publicidad
LEO

¿Está utilizando un AdBlocker?

¿Desea apoyar a LEO?

Por favor, desactive el AdBlock para LEO o haga una donación.

 
  •  
  •  Inicio

    Nueva entrada

    aguileña, f - aguileña común, f - aguileño, m (Aquilegia vulgaris) - Gemeine Akelei, f -- Gewöhn…

    Proponer una nueva entrada

    aguileña, f - aguileña común, f - aguileño, m (Aquilegia vulgaris) bot. - Gemeine Akelei, f -- Gewöhnliche Akelei, f -- Waldakelei, f - Wald-Akelei, f (Aquilegia vulgaris)

    Comentario


    https://www.picturethisai.com/es/wiki/Aquileg...

     Aquileña

    Una especie de Colombinas, También conocido como Aguileña común

    Nombre botánico : Aquilegia vulgaris Género : Colombinas

     ... Descripción

    La aquileña es una planta muy apreciada por los jardineros debido a la bella delicadeza de sus flores y a pesar que se debe estar alerta, ya que sus hojas y tallos son venenosos. Antiguamente, se utilizaban las semillas de esta planta para elaborar perfumes. ...


    https://www.lamanoverde.info/plantas/plantas-...

     Aguileña común (Aquilegia vulgaris)

     ...  Familia: Ranunculaceae

    Origen: Zonas templadas de Europa y Asia.

    Desarrollo: La base de hojas apenas supera los 50 cm de altura, aunque en el momento de la floración puede alcanzar fácilmente el metro de alto.

    Follaje: Perenne.

    Crecimiento: Medio.

    Rusticidad: Muy rústica

    Tipo de suelo: Suelos neutros o ligeramente ácidos, con buena aireación, que mantengan la humedad en verano.

    Exposición: Semisombra. También se adapta bien a exposiciones soleadas mientras se mantenga una humedad relativamente alta. ...


    https://www.jardineriaon.com/aquilegia-vulgar...

     ... Nuestra protagonista es una planta herbácea perenne nativa de las zonas templadas de Europa y Asia cuyo nombre científico es Aquilegia vulgaris. Popularmente se la conoce como aguileña común o aguileño. Crece hasta alcanzar una altura máxima de 1,2 metros, con tallos delgados cubiertos por vellosidades. Las hojas son de color verde oscuro, con las basales grandes y pecioladas y el resto de menor tamaño. Las flores brotan de un tallo floral erecto que mide 3-6cm de largo, y son de color azul violeta o blanco. ...


    http://www.florflores.com/la-aguilena-comun/

     ... Se denomina popularmente Aguileña común y científicamente Aquilegia vulgaris, a una planta rizomatosa perenne de consistencia herbácea y fácil mantenimiento miembro de la familia Ranunculaceae, originaria de Asia y Europa, es de porte erguido y en época de floración ronda el metro de alto. Tan venenosa como el Acónito provoca los mismos síntomas que aquel.

    Sus tallos pubescentes son delgados y de color verde. Las grandes y abundantes hojas basales se distribuyen en forma de roseta y conforman matas bajas, son trilobadas y tienen el borde crenado de manera muy irregular; atraen a caracoles y babosas y habrá que protegerlas de su ataque. ...


    https://sierradebaza.org/fichas-tecnicas/fich...

     Etnobotánica de la Sierra de Baza

    Fichas de Flora - Plantas del Parque Natural Sierra de Baza

    Aguileña (Aquilegia vulgaris)

     ... Bella planta herbácea y perenne perteneciente a la familia de las ranunculáceas, que alcanza 80 cms. de altura, con tallos delgados y vellosos y hojas de color verde oscuro, grandes y pecioladas que van disminuyendo en tamaño a lo largo del tallo, del que surgen varias flores muy vistosas y llamativas, de un bonito color azul violeta y acusada tridimensionalidad, que aparecen agrupadas. De la aguileña se ha dicho que es muy difícil encontrar dos flores iguales, debido a la amplitud de formas y colores que presenta. ...


    https://es.wikipedia.org/wiki/Aquilegia_vulgaris

     Aquilegia vulgaris es una especie de plantas del género Aquilegia, familia Ranunculaceae, nativa de las zonas templadas de Europa y Asia. El nombre común usual es aguileña, aguileña común, aunque en Perú (donde se cultiva como ornamental) se la denomina aguileño.8​

     Descripción

    Es una planta herbácea perenne que alcanza 1,2 m de altura, tallos delgados y vellosos y hojas de color verde oscuro, las basales grandes y pecioladas, disminuyendo su tamaño a lo largo del tallo, las superiores son trilobuladas. Tallo floral erecto de 3-6 cm con varias flores que surgen agrupadas de color azul violeta, a veces blancas que caen flácidamente. ...

    Historia

    De aquelegus, que toma agua, o de aquila, por el aspecto de las flores. Antiguamente las semillas se emplearon para hacer perfumes afrodisíacos y se dice que las cortesanas las masticaban para ejercer mejor su oficio, las vestales romanas (vírgenes consagradas) tenían prohibido el contacto con esta planta.[cita requerida] Fue cultivada en los jardines medievales.La casa de Guisa, en la Francia renacentista, hizo de esta flor su escudo de armas.Los contrabandistas navarros la usaban como amuleto cuando iban a cruzar la frontera ...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_Akelei

     Die Gemeine Akelei oder Gewöhnliche Akelei (Aquilegia vulgaris), auch Wald-Akelei genannt, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Akeleien (Aquilegia) innerhalb der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Aquilegia vulgaris ist eine Sammelart mit etlichen Varietäten. Zu ihr werden zahlreiche weitere Aquilegien aus der Flora Europas gestellt.[1][2] Die Gemeine Akelei wurde im Mittelalter und der frühen Neuzeit in vielfältiger Form in der Medizin verwendet. Aufgrund der ihr zugeschriebenen Symbolik ist sie außerdem auf zahlreichen mittelalterlichen Tafelgemälden zu finden.

     Namensherkunft

    Die Herkunft des Namens „Akelei“ wird unterschiedlich gedeutet. Die meisten Autoren, so auch das Herkunftswörterbuch des Duden führen die deutsche Bezeichnung „Akelei“ auf das lateinische Wort „aquila“ = Adler zurück, da der Sporn ähnlich gekrümmt ist wie der Schnabel und die Krallen eines Adlers. Andere Autoren wie etwa Esther Gallwitz verweisen darauf, dass der Pflanzenname erstmals von Hildegard von Bingen überliefert ist. Diese verwendet den althochdeutschen Namen „aglaia“ oder „agleya“. Eine Ableitung dieses Wortes vom indogermanischen „ak“, welches „spitz“ oder „scharf“ bedeutet, ist möglich. Angeblich hat erst Albertus Magnus den Bezug des Wortes zu „aquila“ gebildet. ...


    https://www.mein-schoener-garten.de/pflanzen/...

     ...  Herkunft

    Die Gemeine Akelei (Aquilegia vulgaris), auch Gewöhnliche Akelei oder Waldakelei genannt, ist eine heimische Wildstaude aus der Gattung der Akeleien. Natürlicherweise wächst das Hahnenfußgewächs (Ranunculaceae) in lichten Wäldern, auf Wiesen und in Gebüschen in West-, Mittel- und Südeuropa bis zur Westukraine.

     ... Aquilegia vulgaris wächst aufrecht und wird rund 40 bis 70 Zentimeter hoch. Im oberen Bereich sind die Stängel fast kahl bis drüsenlos. Die Staude ist zwar mehrjährig, aber kurzlebig. Durch Selbstaussaat hält sich sich dennoch zuverlässig im Garten verbreitet sich oft sogar stärker, als der Gärtner es wünscht. Beachten Sie, dass die Staude wie die meisten Hahnenfußgewächse giftig ist. ...


    https://bienennutzgarten.de/product/akelei-ge...

     ... Alternative Bezeichungen und Namensherkunft

    Die Gewöhnliche Akelei wird auch Gemeine Akelei oder Wald-Akelei genannt. Der wissenschaftliche Name lautet „Aquilegia vulgaris“.

    Der Name Akelei kommt mutmaßlich vom lateinischen Wort „aquila“. Das bedeutet Adler und verweist auf den Sporn der Pflanze.

    Der Sporn ist eine hohle Aussackung, welche sich vom inneren der Blüte wegstreckt.

    Dieser Sporn soll Ähnlichkeiten zum Schnabel und zu den Krallen eines Adlers aufweisen.

    Natürliches Vorkommen

    Die Pflanze wächst vorrangig auf kraut- und grasreichen, meist lichten Eichen– und Buchen-Mischwälder. Sie ist in Deutschland sehr selten. ...


    https://www.mein-gartenexperte.de/gemeine-akelei

     Steckbrief / Pflege

    Systematik

    Name         Gemeine Akelei

    Wissenschaftlicher Name      Aquilegia vulgaris

    Trivialnamen      Gewöhnliche Akelei, Wald-Akelei

    Ordnung         Hahenfußartige (Ranunculales)

    Familie      Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) ...


    https://www.garten-wissen.com/pflanzen/gewoeh...

     Gewöhnliche Akelei

    Aquilegia vulgaris

    Auch bekannt als: auch Wald-Akelei und Gemeine Akelei genannt.

     ... Heimat und Ursprung von Aquilegia vulgaris

    Die Gewöhnliche Akelei ist in weiten Teilen Europas verbreitet. Sie kommt auch in Deutschland vor, steht allerdings unter Naturschutz. Daher nicht ausgraben oder blühende Pflanzen abreißen. Es gibt auch von dieser Akelei genügend farbenprächtige Sorten als Saatgut oder Jungpflanzen im Angebot der Gärtnereien.

    Botanische Angaben zur Gewöhnlichen Akelei

    Verwandtschaft von Aquilegia vulgaris

    Die Gewöhnliche Akelei gehört zusammen mit rund 70 weiteren Arten der Gattung Aquilegia zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). ...


    http://www.medienwerkstatt-online.de/lws_wiss...

     Die Wald-Akelei (Aquilegia vulgaris) - auch unter dem Namen „Gemeine Akelei“ bekannt – ist vorwiegend in Europa beheimatet. Sie bildet eine Gattung in der Familie der Hahnenfußgewächse.

    Auf kalkhaltigen und mullreichen Böden wächst sie besonders gut und ist vorwiegend in Trockenwäldern, Laubwäldern und auf Bergwiesen zu finden.

    Die eleganten Hoststauden erreichen eine Höhe von

    30 – 60 cm und wachsen teilweise 45 cm in die Breite. In der Mitte des bläulich-grünen Laubes erscheinen lange Stängel, an denen im Juni und Juli die dunkelblauen, trichterförmigen Blüten aufblühen. ...

    ... Aber auch die stumpfblau blühende Waldakelei ist eine beliebte Ziergartenpflanze und eignet sich gut für Steingärten.  ...


    https://www.lubera.com/de/shop/aquilegia-vulg...

     Aquilegia vulgaris

    Gemeine, Wald-Akelei

     ... Die Gemeine Akelei oder Gewöhnliche Akelei, auch Wald-Akelei genannt, ist eine Pflanzen-Art aus der Familie der Hahnenfussgewächse. Sie hat einen aufrechten, lockeren Wuchs. Ihre Blätter sind doppelt bis dreiteilig gelappt und haben eine matte blaugrüne Färbung. Von Mai bis Juni erscheinen die violettblauen Blüten, rispenartig angeordnet mit langen Spornen. Akeleien lieben halbschattige bis sonnige Standorte mit gut durchlässigem, mässig feuchtem, humosem bis mineralischem Boden. ...

     ... Die Waldakelei verzaubert ab Ende April den Schattengarten und gibt ihm mit den zarten, schwebenden Blütenglocken etwas Märchenhaftes. Diese Sorte versamt sich gut, so dass man sich im nächsten Jahr über weitere Akeleien freuen kann. ...


    Autorno me bré (700807) 02 Jul 22, 19:15
     
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • pinyin
     
  • Teclado
     
  • Caracteres especiales
     
  • Transcripción fonética
     
 
:-) transformarlo automáticamente a 🙂