Publicité
LEO

Il semblerait que vous utilisiez un bloqueur de publicité.

Souhaitez-vous apporter votre soutien à LEO ?

Alors désactivez le bloqueur pour le site de LEO ou bien faites un don !

 
  •  
  • Accueil du forum

    Nouvelle entrée

    couronne d’épines, f - couronne épineuse, f - acanthaster pourpre, m - coussin de belle-mère, m - c…

    Nouvelle entrée

    couronne d’épines, f - couronne épineuse, f - acanthaster pourpre, m - coussin de belle-mère, m - couronne du Christ, f (Acanthaster planci) [invertébrés] zool. - Dornenkronen-Seestern, m - Dornenkronenseestern, m -- Dornenkrone, f (Acanthaster planci) [Wirbellose / Invertebrate]

    Commentaire


    https://doris.ffessm.fr/Especes/Acanthaster-p...

     Couronne d’épines

    Acanthaster planci | (Linnaeus, 1758)

     ... Clé d'identification

    Etoile en couronne avec 9 à 23 bras

    Dos et bras recouverts d'épines acérées et venimeuses

    Taille de l'ordre de 35 cm

    Noms   Autres noms communs français   Couronne du Christ, coussin de belle-mère, acanthaster pourpre ...

     Biotope      Elle envahit les récifs coralliens notamment ceux riches en coraux des genres Acropora et Pocillopora mais aussi en alcyonnaires ou en actiniaires. Certes son activité est plutôt nocturne mais le plongeur peut la voir aussi au détour d'un récif durant le jour. ...


    https://www.futura-sciences.com/planete/actua...

     ... Un spécimen d'Acanthaster planci en Thaïlande. Également appelé « couronne d'épines », l'échinoderme est armé de 8 à 21 bras équipés de centaines d'épines capables de projeter des dards de contact extrêmement urticants et hautement toxiques.

    ... Véritable « corallivore », l'étoile de mer dite « couronne épineuse » se développe dans la ceinture tropicale du bassin Indo-Pacifique et cause d'énormes ravages. Elle se nourrit des polypes, les parties animales du corail. Une femelle peut pondre entre 4 et 60 millions d'œufs par saison, mais le taux de survie des larves est en général très faible. L'espèce se développe en premier lieu sur les pentes externes des récifs, entre 20 et 30 m de profondeur. Mais le cycle de reproduction d'Acanthaster planci est ponctué d'oscillations cycliques marquées par de longues périodes de faible densité et de brefs épisodes de prolifération. ...


    https://inpn.mnhn.fr/espece/cd_nom/444461

     Espèce

    Acanthaster pourpre, Couronne du Christ, Couronne d’épines, Coussin de belle-mère (Français)

    Acanthaster planci (Linnaeus, 1758)

     ... Echinodermata > Asteroidea > Valvatida > Acanthasteridae

    Etoiles de mer, oursins et concombres de mer

    Le mot échinoderme vient du grec ancien ekhinos (oursin ou hérisson) et derma (peau). Cet embranchement comprend notamment les oursins, les étoiles de mer et les holothuries ou concombres de mer. Les échinodermes se caractérisent par un squelette externe rugueux ou épineux. Leur corps présente une symétrie radiale d’ordre 5. Ils ont généralement la bouche opposée à l’anus, sauf chez les espèces fixées au substrat où la bouche et l’anus sont du même côté du corps. ...


    https://dev.plongeur.com/forums/topic/34886-p...

     Préoccupations mercantiles du Reef Seen Aquatics à BALI

     ... L'étoile de mer bouffeuse de corail = "Acanthaster Planci" surnommée "Couronne épineuse" (crown of thorns). ...


    https://www.aquaportail.com/fiche-invertebre-...

     Acanthaster planci (Couronne d'épines)

     ... L'astérie couronne d'épines Acanthaster planci devient malheureusement bien connue de tous... Son nom commun semble assez logique en regard de sa morphologie. D'ailleurs, les principaux critères d'identification montre que l'astérie couronne d'épines atteint potentiellement un diamètre de 35 cm. De couleur beige à verte, les sujets sont hérissés de piquants remarquablement acérés, dans les tons beiges pâles, oranges ou rouges, voire parfois violets. Quant au nombre des bras, il n'est pas fixe, et reste compris entre neuf et plus de vingt. ...


    https://fr.wikipedia.org/wiki/Acanthaster_planci

     L’acanthaster pourpre (Acanthaster planci) est une espèce d’étoiles de mer de couleurs vives, de la famille des Acanthasteridae, de la classe des Valvatida (anciennement Spinulosida). Elle est aussi appelée « couronne épineuse », « couronne du Christ » ou « couronne d’épines » ou encore « coussin de belle-mère »1,2.

    Cette espèce carnassière vit dans les récifs coralliens de la zone tropicale du bassin Indo-Pacifique ; elle se nourrit presque exclusivement de corail. De dimensions imposantes, de couleurs et de morphologie variables, elle est dotée de piquants dont le venin, qui provoque la nécrose des tissus, est toxique pour un grand nombre d’espèces, l’Homme y compris, ce qui lui fait craindre peu de prédateurs. Sa capacité de reproduction est très importante, les femelles pouvant produire plusieurs dizaines de millions d’œufs par saison. Les larves, planctoniques, sont particulièrement mobiles et peuvent dériver sur des centaines de kilomètres. ...


    https://de.wikipedia.org/wiki/Dornenkronenseestern

     Der Dornenkronenseestern (Acanthaster planci) ist ein oft rotgefärbter Seestern, der sich von Steinkorallen ernährt (corallivor). Er ist in den tropischen Zonen des gesamten Indopazifiks verbreitet.

     Beschreibung

    Der Dornenkronenseestern hat 6 bis 23 Arme und sein Durchmesser kann bis zu 40 cm betragen. Auf seinem Körper befinden sich 4–5 cm lange spitze Giftstacheln, die bei Berührung durch den Menschen Übelkeit, Lähmungen und starke Schmerzen hervorrufen können.

    Systematik und Taxonomie

    Acanthaster ist die einzige Gattung in der Familie Acanthasteridae, die damit monogenerisch ist. Neben dem Dornenkronenseestern wurden noch weitere Arten von Acanthaster beschrieben, von denen sich nur Acanthaster brevispinus von A. planci morphologisch und molekulargenetisch klar unterscheiden lässt. Der Artstatus bzw. die Namensgebung der anderen Arten ist umstritten.[1] ...


    https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/dorn...

     Lexikon der Biologie:

    Dornenkronen-Seestern

    Dornenkronen-Seestern, Dornenkrone, Acanthaster planci, indopazifischer Seestern mit 11–21 (meist 13–17) Armen; Oberseite mit bis zu 6 cm langen Stacheln (für Menschen giftig); Durchmesser des ganzen Tieres bis 60 cm ( vgl. Abb. ). Ernährt sich von Korallen, indem er einen Teil der Kolonie mit seinen Armen umklammert und durch die Mundöffnung seinen Magen über die lebenden Korallen-Polypen ausbreitet, ähnlich, wie andere Seesterne ihren Magen über die Weichteile einer Muschel ausstülpen. Nach etwa 3 Stunden sind die Polypen verdaut, und nur das Kalkskelett bleibt übrig; bei Massenvorkommen werden dadurch ganze Riffe abgetötet ( vgl. Infobox ). Danach beginnt das Riff zu erodieren, und Fischen und anderen Tieren wird der Lebensraum genommen. Die Menschen werden nicht nur indirekt geschädigt (Rückgang des Fischfangs), sondern sogar direkt bedroht, da manche Küsten des Brandungsschutzes durch lebende Riffe bedürfen. ...


    https://www.meerwasser-lexikon.de/tiere/2582_...

     Acanthaster planci Dornenkronen-Seestern

    Acanthaster planci wird umgangssprachlich oft als Dornenkronen-Seestern bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.

     ... Kategorie:      Seesterne 

    Stammbaum:      Animalia (Reich) > Echinodermata (Stamm) > Asteroidea (Klasse) > Valvatida (Ordnung) > Acanthasteridae (Familie) > Acanthaster (Gattung) > planci (Art) 

    Erstbestimmung:      (Linnaeus, ), 1758  ...

     ... Eine große Anzahl Dornenkronen stellt eine starke Bedrohung der Korallenriffe (Korallen) dar, wie aktuell im Great Barrier Riff.

    Bisweilen finden solche Seesterne auch über den Import zu uns. Sind nur etwas für Fischbecken! ...


    https://www.stiftung-meeresschutz.org/meerest...

     ... Der Dornenkronenseestern (Acanthaster planci) kann zur lebensbedrohlichen Gefahr für Korallenriffe werden. Die 30 bis 40 cm großen und mit unzähligen 4–5 cm langen, spitzen Giftstacheln auf ihren 6 bis 23 Armen wehrhaften Seesterne sind gefürchtete Riffzerstörer. Besonders große Exemplare erreichen auch Durchmesser von bis zu 80 cm von Armspitze zu Armspitze. Sie leben im gesamten Indopazifik bis zu bis zur Westküste Zentralamerikas, im Roten Meer und an der Küste Ostafrikas. Dornenkronenseesterne profitieren von der Ozeanerhitzung und Düngemitteleinträgen in Küstengewässer, zumindest kurzfristig. ...


    https://www.easydive24.de/rfa_seesterne_acant...

    Dornenkronen-Seestern

    (Acanthaster planci)

     ... Allgemeine Informationen   

    Namen:   Dornenkronenseestern (D), Crown-of-thorns (E)

    Vorkommen:   Rotes Meer, westlicher Indischer Ozean ...

     ... Beschreibung

    Die Dornenkrone (Acanthaster planci) ist ein großer Seestern mit einem Durchmesser von bis 40 cm, der an der Oberseite zahlreiche lange Stacheln hat. Einige davon sind giftig und können zu schmerzhaften Verletzungen führen, die wegen des Giftes nur schlecht verheilen. Er wird umgangssprachlich auch als „Schwiegermutterkissen“ bezeichnet. ...


    http://www.gifte.de/Gifttiere/acanthaster_pla...

     Acanthaster planci

    Namen: Dornenkronen-Seestern, Dornenkrone; Crown of thorns starfish, Venomous starfish.

    Vorkommen: Korallenriffe des Indopazifiks mit dem Roten Meer bis in Tiefen von 65 m. Dornenkronen-Seesterne ernähren sich von den Korallenspezies. Normalerweise ist die Anzahl der Tiere gering. Aus bisher ungeklärten Gründen kann aber immer wieder eine Populationsexplosion auftreten. Eine große Anzahl der Tiere stellt eine starke Bedrohung der Korallenriffe dar. Solche Vorkommnisse sind aus den Ryukyu-Inseln (Japan), Mikronesien, Samoa, Fidschi-Inseln und dem Großen Barriereriff bekannt. ...


    Auteurno me bré (700807) 09 Aug. 22, 18:54
    Commentaire

    Mir fällt auf, dass couronne d*épines = Dornenkrone ohne Zuordnung im Dico steht

    Siehe Wörterbuch: d'épines


    und dass in diesem Vorschlag auch keine Zuordnung erscheint.

    M. E. sollte in beiden Fällen die Zuordnung "rel." hinzugefügt werden.


    #1Auteurhannabi (554425) 10 Aug. 22, 19:56
    Contexte/ Exemples

    M. E. sollte in beiden Fällen die Zuordnung "rel." hinzugefügt werden.

    Commentaire

    Ein "zool." als Zuordnung würde ich "relig" für einen Korallen fressenden Seestern vorziehen, auch wenn er seinen Namen nur hat, weil sein Aussehen an die biblische Dornenkrone erinnert.

    #2AuteurCeesem (719060) 17 Aug. 22, 11:34
    Commentaire

    Kannst du ja so machen, Ceesem.

    Bei dem verlinkten Dico-Eintrag bin ich trotzdem für rel.

    und bei einem gesonderten Eintrag auch

    #3Auteurhannabi (554425) 17 Aug. 22, 12:48
    Commentaire

    Klar mache ich (ziehe ich vor), was ich vorziehe. ;-)


    Von dem von dir verlinkten Dico-Eintrag sprach ich aber nicht, sondern nur von no me brés Seesternvorschlag, den du ja durch dein 'in beiden Fällen" mit eingeschlossen hattest.


    Von einem gesonderten Eintrag (?) war nirgendwo die Rede. Was für einer sollte das denn sein? Außer der biblischen Dornenkrone gibt es noch einen einzigen im Dico, der "d'épines" enthält, nämlich plein(e) d'épines, was mit "dornenreich" übersetzt wird.


    Als Zuschlag dazu gäbe es noch beispielsweise "hérissé(e)/dentelé(e) d'épines", "des haies d'épines", jemand, der "plein(e) d'épines" ist, kann auch als "fagot d'épines" bezeichnet werden, weil er stachelig* ist, einen stacheligen Charakter hat.


    Aber all das bringe ich auch nicht mit Jesus Christus, sondern nur mit Botanik und davon abgeleitet im übertragenen Sinn in Verbindung.


    *Das Durcheinanderbriingen der botanisch richtigen Verwendung von Dornen und Stacheln in der Umgangssprache gibt es auf beiden Seiten des Rheins und auch bei den Übersetzungen.



    #4AuteurCeesem (719060)  17 Aug. 22, 15:21
    Commentaire

    #1 - Mir fällt auf, dass couronne d*épines = Dornenkrone ohne Zuordnung im Dico steht .... und dass in diesem Vorschlag auch keine Zuordnung erscheint.   

     

    Doch, hannabi, die Zuordnung „Zool.“ steht schon in no me bres Vorschlag. Allerdings geht sie in der Fülle der verschiedenen Bezeichnungen völlig unter. Weniger Seesternnamen wären hier der Klarheit halber angebrachter gewesen.


    M. E. sollte in beiden Fällen die Zuordnung "rel." hinzugefügt werden.

    T’es pas sérieuse …

    #5AuteurJohanna (236135) 17 Aug. 22, 15:50
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Clavier
     
  • Caractères spéciaux
     
  • En phonétique
     
 
 
:-) transformé automatiquement en 🙂