Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Falscher Eintrag

    div. - stante pede

    Kommentar

    Stante pede ist nicht umgangssprachlich, sondern eher gehoben / bildungssprachlich. (Da ist der Duden anderer Meinung.)


    Warum es (3x von 4x) als humoristisch gekennzeichnet ist, erschließt sich mir nicht. (Auch hier.)


    Die korrekte Aussprache ist m.E. s-tante pede, nicht schtante. (DWDS schreibt beide Varianten, spricht aber nur s-tante. Der Duden schreibt s-tante.)

    Verfasser mbshu (874725)  29 Sep. 22, 07:09
    Kommentar

    Ich weiß nicht, mbshu, aber wenn man den Großteil der Rückmeldungen hier

    stante pede - Sprachlabor: Englisch ⇔ Deutsch Forum - leo.org

    glaubt, dann hat sich im Deutschen weitgehend doch die Aussprache mit scht verbreitet.


    Was das umgangssprachlich betrifft: Ich habe den Ausdruck schon relativ früh gehört, nicht ganz korrekt "schtanta pede" ausgesprochen, aber dies durchaus von Leuten, die mit Latein überhaupt nichts am Hut haben und vermutlich noch gar nie darüber nachgedacht haben, wo das überhaupt herkommt. Das würde ich dann doch als "umgangssprachlich", eventuell mit dem Zusatz "veraltend" bezeichnen.

    #1VerfasserSachs (638558) 30 Sep. 22, 07:32
    Kommentar
    Das möchte ich mal in Schtereofonie hören. Notfalls Kwadrofonie.
    (PS: gelukkig Nederland! Daar heeft de uitspraak sinds de jaren twintig meer bedoeling voor het schrijven. Den samme på bokmål.)
    #2Verfasserreverend (314585) 30 Sep. 22, 12:17
    Kommentar

    Vielleicht dann der Kompromiß: schtante pede ugs., s-tante pede gehoben ...


    @Rev: Mich fasziniert schon lange dt. Fauteuil, schwed. fåtölj, ungar. fotel.

    #3Verfassermbshu (874725) 30 Sep. 22, 12:57
    Kommentar

    Die "schtante"-Aussprache ich für mich eindeutig umgangssprachlich, so wie sie bei "Stil" umgangssprachlich ist. Eine interessante Konstellation, dass es bei einem eher seltenen, gehobenen Ausdruck eine saloppe Aussprache gibt.

    #4VerfasserRominara (1294573) 01 Okt. 22, 16:13
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar

    #4: Die "schtante"-Aussprache ich für mich eindeutig umgangssprachlich, so wie sie bei "Stil" umgangssprachlich ist.


    Auch bei bekannter Differentierungsunlust und Dünkelhaftigkeit d. Verf. erstaunt [ɛɐ̯ˈstaʊ̯nt] diese Aussage.

    #5VerfasserAchim Almschreck (1359109)  02 Okt. 22, 23:58
    Kommentar

    Zu #5


    Applaus zu allem. 😉

    #6Verfasserkarla13 (1364913) 03 Okt. 22, 08:48
    Kommentar

    D. Verf. (was für eine geniale neue genderneutrale Formulierung) hat ja doch einschränkend bemerkt, das die apodikitsche Feststellung, dass die schtante-Variante eindeutig umgangsprachlich sei, nur in ihrer / seiner kleinen Welt unumschränkt gültig ist ("für mich").

    #7Verfassereineing (771776) 03 Okt. 22, 09:49
    Kommentar

    No. 5: Differenzierung.

    #8Verfassermbshu (874725) 05 Okt. 22, 07:18
    Kommentar

    re #7 : das könnte als Anregung dienen für die vielfältigen - und teils sehr ungelenken - Versuche, genderneutrale bzw. neue genderspezifische Bezeichnungen zu finden ... einfach überall die Endungen streichen ...

    #9Verfasserno me bré (700807) 05 Okt. 22, 09:15
    Kommentar

    Mein Einschub in #7 war ja nicht wirklich ernst gemeint.

    Die "geniale" Variante funktioniert wie viele (alle?) der bisher verwendeten auch nur schriftlich. Man kann das kaum vernünftig vorlesen und aussprechen.

    #10Verfassereineing (771776) 05 Okt. 22, 09:36
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt