Advertising
LEO

It looks like you’re using an ad blocker.

Would you like to support LEO?

Disable your ad blocker for LEO or make a donation.

 
  •  
  • New entry

    unapologetic - unnachgiebig

    Sources
    Examples/ definitions with source references
    Comment
    Nach reiflicher Diskussion haben wir uns im genannten Thread auf "unnachgiebig" als Ergänzung einigen können.
    AuthorAnwar25 Sep 03, 12:12
    Ergebnisse aus dem Wörterbuch
    unapologetic  adj.dreist
    unapologetic  adj.unverfroren
    unapologetic  adj.ungerührt
    to be adamant unnachgiebig sein
    to be unapologetic keinerlei Anstalten machen, sichacc. zu entschuldigen
    hard-lineunnachgiebige Haltung
    He was so unapologetic about it.Es schien ihm überhaupt nicht leid zu tun.
    Comment
    Sorry, ich kann den Argumenten nicht folgen und finde, dass man zwar in gewissen Zusammenhängen unnachgiebig als Übersetzung wählen kann, das Wort "unnachgiebig" aber, ähnlich wie schon "uneinsichtig", im Prinzip eine andere Aussage hat und daher als Übersetzungsmöglichkeit nicht aufgenommen werden sollte. Die bisherige übersetzung in LEO ist zwar nicht schön und knapp, aber trifft wenigstens den Sinn. Wenn ein Übersetzer meint, in gegebenen Zusammenhängen gewisse andere Wörter verantworten zu können, so soll ihm/ihr das überlassen sein, eine Aufnahme ins Wörterbuch würde meiner Meinung nach aber nur Verwirrung stiften.
    #1AuthorAKo25 Sep 03, 12:49
    Comment
    Wie schon an anderer Stelle gesagt, geht das Wort "unnachgiebig" sicher über die Bedeutung von "jemand der sich nicht entschuldigen will" (was wohl die korrekte, wenn auch sehr holprige direkte Entsprechung ist) hinaus.
    Andererseits würde ich jemanden, der sich nun absolut nicht entschuldigen will, schon als unnachgiebig bezeichnen.
    Es ist mit Sicherheit ein Grenzfall und ich bin der letzte, der behaupten würde die einzig richtig Wahrheit gepachtet zu haben, ein "Sorry" Deinerseits ist daher definitiv nicht notwendig. :)
    #2AuthorAnwar25 Sep 03, 13:02
    Comment
    @AKo
    Wie ich auch in der o.g. Diskussion ausgeführt habe, sehe ich nur wenige bis keine Unterschiede zwischen *uneinsichtig* und der bereits vorhandenen zweiten Übersetzungsmöglichkeit nach Leo im allg. Sprachgebrauch.
    #3Authorcharlie25 Sep 03, 13:34
    Comment
    Stimme Ako voll zu.
    #4AuthorMike E.25 Sep 03, 14:17
    Comment
    Ich glaube fast mal, dass wir es hier mit einem (Inter)kulturellen Problem zu tun haben. Genau gesagt denke ich, dass deutsche native speaker zwischen "uneinsichtig, unnachgiebig" und der vorhandenen Übersetzung anscheinend keinen großen Unterschied sehen, während englische native speaker schon einen Widerspruch zwischen "unapologetic" und den genannten Übersetzungen sehen. Ist das vielleicht der Fall?
    #5AuthorAnwar25 Sep 03, 14:24
    Comment
    Ja, das denek ich mittlerweile auch.
    #6Authorcharlie25 Sep 03, 15:30
    Comment
    Also ... ich bin kein native speaker sondern ein Muttersprachler und sehe das trotzdem so.

    Unnachgiebig ist man zum Beispiel in Verhandlungen oder anderen Zusammenhängen, wo es darauf ankommt, seine Position gegen andere durchzusetzen, speziell in Hinblick auf gegenwärtige oder zukünftige Handlungen oder Vorgehensweisen. Unappologetic hingegen kann man hingegen auch in einer Rede sein, die erfolgt nachdem man bereits vollendete Tatsachen geschaffen hat. Das sind zwei verschiedene Sachen. Es mag ja Übersetzungszusammenhänge geben, wo man ungestraft diese Übersetzung wählen kann, aber in einem Wörterbuch hat ein solcher Vorschlag IMO nichts zu suchen. Ein Thesaurus wäre der bessere Ort, um solche Umgehungsmöglichkeiten für unbequeme Übersetzungen unterzubringen.
    #7AuthorAKo25 Sep 03, 15:44
    Context/ examples
    With George Bush addressing the UN General Assembly as the unapologetic commander-in-chief . . .
    Comment
    @Anwar

    Wenn Bush meint, er habe völlig richtig gehandelt, und keine "Reue" zeigt, ist er für mich "unapologetic". Wenn er jedoch bereit ist, im Interesse der Sache(für die Zukunft) Konzessionen zu machen, dann ist er für mich überhaupt nicht "unnachgiebig". Deswegen bin ich mit "unnachgiebig" überhaupt nicht glücklich, aber es fällt mir (im Beispiel) nichts Besseres ein.
    "Uneinsichtig" wäre für mich extrem subjektiv: der Berichterstatter macht Bush Vorwürfe.

    Für mich gibt es zwischen "unapologetic", "uneinsichtig" und "unnachgiebig" deutliche Unterschiede, sowohl in der Einstellung des Berichterstatters (neutral bis vorwurfsvoll) als auch in der Einstellung vom Bush (von souverän bis trotzig). Außerdem bezieht sich für mich "unapologetic" auf die Vergangenheit (Rückschau), während "unnachgiebig" sich eher auf die Zukunft (Zielerreichung) bezieht.
    #8AuthorMike E.25 Sep 03, 16:05
    Comment
    @AKo
    Was *unnachgiebig* angeht kann ich dir folgen. Für *uneinsichtig* trifft das IMHO nicht zu.

    Was denkst du?
    #9Authorcharlie25 Sep 03, 16:08
    Comment
    @Mike E
    Mit den "Vorwürfen"/Subjektivität hast du Recht. Aber wir waren ja gerade auf der Suche nach einer *neutralen* Lösung. Und irgendwie haben wir keine gefunden. Und Leo's "keinerlei Anstalten machen, sich zu entschuldigen" ist nicht weniger subjektiv wie dein angedeutetes "keine Reue zeigen".

    Wobei ich mittlerweile bezweifele, dass *unapologetic* neutral ist!
    #10Authorcharlie25 Sep 03, 16:16
    Context/ examples
    @charlie: Mike's Beitrag hat sich mit deiner Frage überschnitten und sie ist damit bereits weitgehend beantwortet. Ein weiter Ansatz ergibt sich aus den Wortstämmen von uneinsichtig und unapologetic:
    Comment
    Einsicht ist ein innerer Vorgang der sich subjektiv, im Bewusstsein abspielt, eine apology hingegen eine nach aussen gerichtete Handlung, also inhaltlich etwas ganz anderes. Eine Entschuldigung mag der Einsicht entspringen, sie kann aber auch ganz andere Motive haben. Und Einsicht ist auch ohne Entschuldigung denkbar. Aus diesem Grund kann und darf man die beiden nicht so einfach in einen Topf werfen.

    Ausserdem setzt eine Einsicht eine Wandlung der Einstellung von "falsch" zu "richtig" voraus. Die Verwendung diese Wortes impliziert also üblicherweise eine positive Wertung und Abwesenheit von Einsicht folglich eine negative. Das ist bei "Entschuldigung" nicht unbedingt der Fall. Speziell, wenn auch nicht ausschliesslich, im Bereich Politik, wo eher Diplomatie und Kräftekonstellationen bestimmen, wer sich zu entschuldigen hat, und nicht die eigentliche Meinung, ist eine sprachliche Gleichsetzung der beiden Ausdrücke besonders unangebracht.

    Das Problem, dass die äussere Schau in der Politik nicht unbedingt den inneren Realitäten entspricht, liesse sich etwas umgehen, indem man statt "uneinsichtig sein" "sich uneinsichtig zeigen" verwenden würde. Aber auch in dieser Formulierung wäre immer noch die Wertung enthalten, dass der Standpunkt der Einsicht der richtige sei. Unapologetic hingegen sagt nichts darüber aus, welcher Standpunkt der richtig ist, sondern bedeutet nur, dass kein Wille gezeigt wurde, sich für die eigenen Taten zu entschuldigen. Auch wenn eine entschuldigende Haltung von vielen erwartet wird, wird mit dem Wort nicht unbedingt ausgedrückt, dass es *richtig* wäre, dieser Erwartung gerecht zu werden und *falsch*, sie zu enttäuschen. Das Wort könnte auch in einem Zusammenhang verwendet werden, wo die, die diese Erwartung haben, im Unrecht sind und der sture Bock, der ihnen seine Schuld einfach nicht eingestehen will, im Recht.
    #11AuthorAKo25 Sep 03, 18:06
    Comment
    Also ich habe heute mal die Sache mit einem AE und einem BE native speaker durchgesprochen und *beide* sind nicht der Meinung das *unapologetic* neutral in seiner Bedeutung ist. Es verbindet sich für beide damit immer eine negative Bedeutung. Mal mehr mal weniger. Sehr unterschiedlich, je nach Kontext.

    Auch die im o.g. Link angeführte Diskussion zeigt eine ähnliche Aufassung der native speaker (Gohl und Roger).

    Insofern ist AKos Argumentation sicherlich richtig, sofern man ausschließlich die dt. Bedeutung der Worte betrachtet. Trifft aber IMHO nicht ganz den Kern des Problems, da die Annahme *unapologetic* sei neutral nicht zu stimmen scheint.

    Auch bringt uns das auf der Suche nach einer sinvollen Übersetzung nicht weiter, zumal offensichtlich kein bedeutungsgleiches dt. Wort existiert. Daher muss man auch mal ein bisschen Fantasie und nicht nur den Duden und Lexika spielen lassen.

    Vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere native speaker, der uns endgültig über *unapologetic* erleuchten kann.
    #12Authorcharlie25 Sep 03, 22:31
    Comment
    Ob unapologetic neutral eingesetzt worden ist oder nicht hängt natürlich vom Kontext ab. Das Wort an sich ist aber, zumindest meinem Verständnis nach, neutral. Der Kontext in dem es eingesetzt wird hingegen ist oft nicht neutral, und in einem solchen Kontext kann das Wort schon mal eine wertende Komponente annnehmen. Selbstverständlich würde auch ich gerne die Meinung von native speakers dazu hören, falls ich das falsch sehe.

    Dann redest du von Fantasie im Versuch, das zu übersetzen, aber das ist genau, was ich die ganze Zeit zu sagen versuche. Fantasie bedeutet für mich, immer den Ausgangstext gedanklich verstehen und dann möglichst genau in der anderen Sprache ausdrücken - ohne dabei Wort für Wort vorzugehen sondern in Sinneinheiten. In dem Sinne wären, je nach Ausgangstext, zum Beispiel folgende Möglichkeiten zu erwägen:

    to be unapologetic
    - sich von Vorwürfen unbeeindruckt zeigen
    - nichts auf <die eigene Politik/die eigenen Handlungen/was auch immer> kommen lassen
    - zu(m) <eigenen Kurs/seiner Politik/seinen Handlungen> stehen
    etc etc etc.

    Sicher gibts noch viele weitere und sicher auch bessere Möglichkeiten, je nach (Kon-)Text. Das sind jetzt nur mal ein paar Vorschläge um zu zeigen, dass man nicht in einer Sackgasse steckt, wenn das Wort auftaucht. Solche Übersetzungsmöglichkeiten jetzt alle in ein Wörterbuch aufnehmen zu wollen hat meiner Meinung nach nicht unbedingt viel Sinn. Um die jeweils beste Formulierung zu finden, dafür gibts dann eben Übersetzer.
    #13AuthorAKo26 Sep 03, 00:15
    Comment
    @ AKo, (and others) My first question is what does "neutral" mean here? The term itself is confusing.

    Let me approach this from another direction. There are certainly circumstances in which someone expected to be "apologetic" has no REASON to apologize. Supposing, for example, I were asked to apologize for something I didn't do. Quite obviously I would be unapologetic. I might not even be angry. A charge leveled at me might be so ludicrous that I would view it as ridiculous without feeling anything more than very mild annoyance.

    But there is yet another sense. I may hold a VIEW or OPINION for which I make no apologies.

    http://www.docguide.com/dgc.nsf/html/English-...

    Main Entry: un·apol·o·get·ic
    Function: adjective
    Date: 1834
    : not apologetic : offered, put forward, or being such without apology or qualification <an unapologetic liberal>

    If I am an "unapologetic liberal", my position is not neutral (I'm taking a stance), but from another point of view you might view my stance as neutral because I do nothing to defend it. I merely state my position and allow others to agree—or not.

    I find the present LEO German definition excellent. HOWEVER: English dictionaries also offer one-word synonyms such as "contrite", for example, for "apologetic", although it is not exactly right except in some cases. A long definition is great for explanation but may be horrible for practical translation.

    I see nothing wrong with adding an additional German synonym or two that is not quite so precise but shorter IF the present longer and precise definition is left as is.
    #14AuthorGary26 Sep 03, 05:31
    Comment
    I find this discussion stimulating and useful above all because the tone is respectful and balanced. I agree with Anwar about possible cultural differences and, if that is correct (admittedly a big "if")then I would make the following observation: A German approach to unapologetic might involve explaining WHY the person is unapologetic (he or she is uninsightful, stubborn or unrelenting) whereas an English speaking (especially American) approach might simply concentrate on the guilt or offense itself for which the need for an apology is at least called into question. I am struck by the way some of the discussion dances all around the concept of guilt (or maybe responsiblity).

    I am not making pronouncements here-simply speculating.
    #15AuthorRoger26 Sep 03, 08:56
    Comment
    @AKo
    Deinem letzten Posting ist nichts hinzuzufügen!

    Ich denke mal, dass es immer wieder abweichende Aufassungen darüber geben wird, was aufgenommen werden sollte und was nicht. Und dazu haben wir ja zum Glück dieses Forum :-)

    In diesem Fall neige ich dazu mich deiner Meinung anzuschließen und die eventuellen aber sicherlich nicht grundsätzlichen Übersetzungsmöglichkeiten nicht aufzunehmen.

    Danke dir für deine ausführlichen Postings!
    #16Authorcharlie26 Sep 03, 09:13
    Comment
    @Roger
    You are right. But this is because of the fact that all proposed translations so far imply some wrong doing from the persons point of view that calls the other person by that word. Hence it reflects not just a fact but a rather biassed opinion of the author.
    #17Authorcharlie26 Sep 03, 09:31
    Comment
    @Gary. You asked << what does "neutral" mean here? The term itself is confusing>>

    I was using it mainly to refer to whether the *reporter* was introducing a value judgment.

    @charlie. <<Also ich habe heute mal die Sache mit einem AE und einem BE native speaker durchgesprochen und *beide* sind nicht der Meinung das *unapologetic* neutral in seiner Bedeutung ist. Es verbindet sich für beide damit immer eine negative Bedeutung. Mal mehr mal weniger. Sehr unterschiedlich, je nach Kontext. >>

    Ich bin nicht sicher, ob ihr euch auch auf die Einstellung des Berichterstatters bezieht. Mir ist klar, dass der Sprecher (Bush) und der Leser auf die Aussage emotional reagieren können. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Gegner der Invasion auf "unapologetic" negativ reagieren ("Der Mensch zeigt überhaupt keine Einsicht!") und eventuell diese Haltung auch auf den Berichterstatter projizieren ("Das hat er richtig erkannt!), während Befürworter der Invasion das eher positiv sehen ("Recht so! Bloß keine Schwäche zeigen!)

    Beim Sprecher selber verbinde ich "unapologetic" _eher_ mit souverän (sofern das Bush überhaupt kann), vielleicht etwas rechthaberisch -- im Gegensatz zu "uneinsichtig" (eher beleidigt, trotzig) und unnachgiebig (eher kämpferisch).


    #18AuthorMike E.26 Sep 03, 09:31
    Comment
    @Anwar: i disagree. it would create more confusion and less clearification.

    use phrases instead.

    #19Authorfrogli09 Feb 05, 15:12
    Comment
    for me unnachgiebig comes closer to headstrong, ie i wont give in come what may, which is not quite the same as unapologetic.
    #20AuthorKarin16 Mar 05, 00:55
    Suggestions

    unapologetic

    -

    unverblümt



    Context/ examples
    Comment

    Joan Collins’ »My Unapologetic Diaries« würde ich als »unverblümt« übersetzen, dies trifft es m.E. besser als »dreist, unverfroren, ungerührt, kompromisslos oder unmissverständlich«.

    #21AuthorY0rick (853720) 19 Jan 22, 14:50
    Comment

    "unverblümt" würde heißen, Collins nimmt sich kein Blatt vor den Mund und plaudert Geheimnisse aus oder spricht aus, was andere nur denken.


    Ich vermute allerdings, dass diese Tagebücher unter dem Motto stehen "Ich bereue nichts und würde es wieder machen".


    "uneinsichtig" und "unnachgiebig" sind nicht die richtigen Ausdrücke dafür.

    #22AuthorRominara (1294573) 09 Feb 22, 12:40
    Comment

    Collinsdictionary übersetzt "unapologetic" mit "unverfroren, dreist" und liefert als Beispiel:


    " he was so unapologetic about it - es schien ihm überhaupt nicht leidzutun"


    https://www.collinsdictionary.com/dictionary/...


    #23AuthorMiMo (236780)  09 Feb 22, 15:10
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Keyboard
     
  • Special characters
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt