Werbung
LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

 
  •  
  • Übersicht

    Übersetzung korrekt?

    An alle Spaziergänger... - A tutti passanti.....

    Gegeben

    An alle Spaziergänger...

    Richtig?

    A tutti passanti.....

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    An alle Spaziergänger

    Haben Sie Ihr Testament schon gemacht?
    Sollte heute Mittwoch oder Sonntag sein wird dieser Wanderweg zur Todesfalle. Geschossen wird auf alles was sich bewegt. Haben sie das Kreuzfeuer widererwarten überlebt sind Sie beiweitem nicht ausser Gefahr. Dieser Wanderweg wird nämlich zur Autobahn und Sie haben eine grosse Chance überfahren zu werden.
    Dies ist kein Witz sondern eine Tatsache.

    A tutti passanti

    Ha già fatto il Suo testamento?
    Se oggi è mercoledì o domenica questo sentiero diventa una trappola mortale.
    Si spara su tutto che si muove. Se sopravivveste a questo fuoco incrociato no sareste ancora salvi.
    Perchè questo sentiero diventa un' autostrada ed avete una grande possibilità di esser investiti.
    Non è una battuta ma un dato di fatto!
    Kommentar
    Hallo Zusammen,
    könnte vielleicht jemand gegenchecken, ob das Italienische verständlich ist?

    Hintergrund: In Italien ist wieder Jagd und man ist seines Lebens nicht mehr sicher...
    Verfasserathos01 Dez. 08, 11:33
    Kommentar
    Dein Text ist ganz gut, athos. Nur ein paar Verbesserungen, um ihn etwas geläufiger zu machen.

    A tutti i gitanti (oder auch "viandanti")

    Avete già fatto testamento?
    Di mercoledí e di domenica questo sentiero diventa una trappola mortale: si spara su tutto ciò che si muove. Ma anche se avete l'insperata fortuna di sopravvivere al fuoco incrociato, non siete ancora fuori pericolo : il sentiero diventa [anche] un'autostrada e avete buone probabilità di venir investiti.
    Non è uno scherzo, è la [tragica] realtà.

    Hab' meine Seele in die Übersetzung eingegeben, weil ich schon sowas auf meiner eigenen Haut erlebt habe :-(
    #1VerfasserChiron (241283) 01 Dez. 08, 12:21
    Kommentar
    Super danke vielmals Chiron :)
    Dass Du dass selber auch schon erlebt hast, macht Deine Übersetzung für mich nur noch besser :)

    Es ist leider immer noch traurige Wahrheit in den ländlicheren Gegenden und wird auch nicht besser :(
    #2Verfasserathos (291887) 01 Dez. 08, 12:32
    Kommentar
    athos: gegen die Patronen kann das leider sehr wenig aber gegen die Autos hat's in meiner Jugendzeit ganz gut geklappt (und hat mir auch geholfen, gute Muskeln aufzubauen) : es geht einfach, um soviele Felsblöcke und Baumstämme wie möglich quer durch den Wanderweg zu legen. Sowas entmutigt und ärgert sehr befriedingend die motorisierten Wanderer des Sonntages, die entweder zurückfahren müssen (möglicherweise auch im Rückwärtsgang), oder aussteigen, schimpfen und die Hindernisse mit ihren sanften Händchen entfernen - try and see );-)
    #3VerfasserChiron (241283) 02 Dez. 08, 12:15
    Kommentar
    Das Problem ist, meine Eltern müssen da selber auch durch, wie üblich liegen die Felder sehr zerstreut.
    das problem an sich ist, dass man einfach mit dem Traktor dort hin und herfahren müsste, denn lt. der forestale ist es so, dass die Jäger, ich glaube es war in einem Umkreis von 100m, vom Traktor nicht schiessen dürfen, füer Spaziergänger gilt sowas aber nicht, den darf man ins Kreuzfeuer nehmen...
    #4Verfasserathos02 Dez. 08, 12:53
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
 
 
  automatisch zu   umgewandelt