•  
  • Neuer Eintrag

    open city Milit. - offene Stadt

    Beispiele/ Definitionen mit Quellen
    http://www.yourdictionary.com/open-city
    Webster's New World College Dictionary:
    open city
    a city which is a military objective but is completely demilitarized and left open to enemy occupation in order to gain immunity, under international law, from bombardment and attack

    http://www.merriam-webster.com/dictionary/ope...
    Main Entry: open city
    Function: noun
    Date: 1914
    : a city that is not occupied or defended by military forces and that is not allowed to be bombed under international law

    http://ausweichsitz.de/content/view/118/39/
    Im Sinne der Haager Landkriegsordnung ist eine offene Stadt ein unverteidigter Ort, der besonderen Schutz genießt - er darf nicht angegriffen oder bombardiert werden.

    http://books.google.com/books?id=m9rfAAAAMAAJ...
    Christian Meurer, Die Haager Friedenskonferenz, Volume 2, pg. 103:
    Auch verdient es alle Beachtung, wenn Lueder und mit ihm das Generalstabsheft meint: Nimmt die Bevölkerung am Kampfe teil, so muss sie es sich gefallen lassen, dass beim Kampf um die offene Stadt diese ein Raub der Flammen wird.


    http://www.time.com/time/magazine/article/0,9...
    Two Allied bombings, 1,600 tons of bombs, were enough for Rome. The day after the second heavy U.S. raid on the Italian capital last week, the Government of Marshal Pietro Badoglio tried to call a halt by declaring Rome an open city. [...] The requirements for an open city are not clearly stipulated (the open-city concept is laid down in Article 25 of the Hague Convention of 1907).

    http://books.google.com/books?id=9DrApAsvdEIC...
    Juliane Scholz, Wechselseitige Bezugsrahmen einer „doppelten Bewältigung“ des Nationalsozialismus- der deutsche Spielfilm der Nachkriegszeit als Medium der Konstruktion des kollektiven Gedächtnisses, pg. 79:
    Am 10. September 1943 wurde Rom zur offenen Stadt erklärt, was bedeutete, dass es von allen militärischen Operationen ausgenommen werden sollte und keine Truppen stationiert werden dürften.


    http://www.time.com/time/magazine/article/0,9...
    Long before the Allies approached the city, Wolf had assigned himself three dangerous tasks: to save lives, to prevent the plunder of the city's art, and to keep Florence from assault by having it declared an open city

    http://books.google.com/books?id=G2aumOn6pm0C...
    Max Domarus, Reden und Proklamationen 1932-1945: kommentiert von einem deutschen Zeitgenossen, pg 244:
    Am 28. August wurde bekanntgegeben, daß Florenz gemäß einem Führerbefehl zur offenen Stadt erklärt worden sei und die deutschen Truppen auch weiterhin [d.h. nach alliierter Besetzung] Florenz als offene Stadt betrachteten.


    http://www.time.com/time/magazine/article/0,9...
    Snorting editorialists aside, declaring Manila an open city was: 1) obviously a sign of U.S. weakness; 2) not by any means a sign of U.S. cowardice. General MacArthur had some perfectly good military reasons for doing so (see p. 19), but the best reason was nonmilitary:

    http://books.google.com/books?id=18kPKVcQ-d4C...
    Otto Zoff, Tagebücher aus der Emigration (1939-1944, pg. 130:
    27. Dezember Schlechte, böse Nachrichten aus Manila, obwohl als offene Stadt erklärt, wurde es ungeheuerlich bombardiert [...]
    3. Januar [...] Die "Prawda" veröffentlicht eine Kritik, die an Schärfe nichts zu wünschen übrig läßt. Roosevelt wird mit Pétain verglichen, die Erklärung von Manila zur offenen Stadt -- (Wie es Pétain mit Paris gemacht) -- klipp und klar als Feigheit bezeichnet.
    Kommentar
    Roberto Rossellini: Roma cittá aperta (1945)
    VerfasserNorbert Juffa (unplugged)26 Jul. 10, 11:16
    Kommentar
    open = offen
    city = Stadt

    Braucht man dafür jetzt wirklich einen eigenen Eintrag?
    #1VerfasserSachs (638558) 26 Jul. 10, 12:46
    Kommentar
    Sachs, ich wäre für einen Eintrag dankbar. Erstens, weil mir dieser Begriff bis eben nicht bekannt war - da ist der Neueintragsvorschlag von Norbert Juffa allerdings noch hilfreicher, weil ich jetzt auch weiß, was damit gemeint ist. Zweitens ist open hier nicht im wörtlichen Sinn ("ohne Deckel drauf") gemeint, und dann brauche ich die Bestätigung, dass open=offen, anders als zum Beispiel als beim "open mind". Das ist keineswegs selbstverständlich.
    #2Verfasserwupperwolf (411909) 26 Jul. 10, 12:57
    Kommentar
    Tut mir leid, wupperwolf, aber ich verstehe deine Argumentation nicht ganz. Aus einem Wörterbucheintrag "open city - offene Stadt" geht dann auch nicht hervor, in welchem Sinn hier "offen" gemeint ist, das ist lediglich aus den Links in diesem Faden ersichtlich. Folglich frage ich mich, welche Hilfe ein Eintrag dieser Wortkombination aus zwei bereits klar definierten Worten darstellt.
    #3VerfasserSachs (638558) 26 Jul. 10, 13:56
    Kommentar
    Sachs, es ist die Tatsache, dass die Kombination beider Worte korrekt ist. Wenn man "open mind" als Einzelworte zu "offener Geist" übersetzt, ist das hingegen Kokolores.

    Ich bin für den Eintrag.
    #4VerfasserSvenDE26 Jul. 10, 14:13
    Kommentar
    Nachtrag: Der Zusatz "milit." sollte auf beiden Seiten aufgenommen werden, damit klar ist, dass es sich um einen militärischen Fachbegriff handelt und nicht eine einfache wörtliche Übersetzung einer beliebigen Wortkombination.
    #5VerfasserSvenDE26 Jul. 10, 14:15
    Kommentar
    [Milit.] wurde doch explizit vorgeschlagen. Und die die Fachgebiete erscheinen immer auf der Fremdsprachenseite und gelten für das gesamte Begriffspaar.
    #6VerfasserWachtelkönig (396690) 26 Jul. 10, 14:55
    Kommentar
    @ SvenDE:

    Ok, "open mind" kann nicht 1:1 übersetzt werden, daher ist ein Eintrag erforderlich. Wenn man aber alles einträgt, was Wort für Wort übersetzt werden kann, müssten wir auch
    old man
    old woman
    old dog
    old horse
    old cow
    old fool
    etc. etc. etc. etc. etc. ....
    eintragen.

    LEO - ich fürchte ihr braucht mehr Speicherplatz ...
    #7VerfasserSachs (638558) 26 Jul. 10, 15:03
    Kommentar
    Sachs, bei "open city" und "offene Stadt" handelt es sich aber eben nicht um eine beliebige Kombination aus Adjektiv und Substantiv, deren Bedeutung sich aus den beiden zusammengefügten Wörtern ableiten lässt, wie bei den von Dir aufgezählten Begriffen. Vielmehr handelt es sich um einen Fachbegriff, der sich nur eben zufällig wörtlich in die jeweils andere Sprache übertragen lässt. Nachdem dies bei Fachbegriffen aber durchaus nicht die Regel ist, befürworte ich die Aufnahme von "open city" und "offene Stadt" mit dem Vermerk "Milit".

    #8VerfasserKarl26 Jul. 10, 16:48
    Kommentar
    Unterstuetzt.

    Sachs, ich schliesse mich den Vorrednern an. Die Eintragung feststehender Redewendungen, bzw. Begriffe ist durchaus sinnvoll, auch wenn die Uebersetzung wortwoertlich sein mag. Sehr haeufig ist dies naemlich nicht der Fall. Ein alter Hund, ist ein Hund, der alt ist. Damit laesst sich der Begriff zerlegen und wortwoertlich uebersetzen. Ein "offene Stadt", ist aber keine "Stadt, die offen ist", und open air ist keine "air which is open". Darum muss der feststehende Begriff uebersetzt werden. Bei open city wird er in beiden Sprachen aehnlich gebildet, bei open air nicht.
    #9VerfasserMausling (384473) 26 Jul. 10, 21:32
    Kontext/ Beispiele
    Kommentar
    Wupperwolf, Autor #2, "wäre für einen Eintrag dankbar. Erstens, weil mir dieser Begriff bis eben nicht bekannt war --"

    Come on!
    Das ist doch fast ein Sprichwort.

    Was habt Ihr denn in der Schule über den 2. Weltkrieg gelernt?
    #10VerfasserPachulke (286250) 27 Jul. 10, 07:37
    Kommentar
    Nee, ehrlich, Pachulke. Ich glaube nicht einmal, dass ich es vergessen habe.
    #11Verfasserwupperwolf (411909) 27 Jul. 10, 11:00
    Kontext/ Beispiele
    Offene Stadt.
    Eine "Stadt", aus der im Kriege alle Truppen evakuiert werden, um sie bei näherrückender Front oder auch im Hinblick auf den Luftkrieg vor Zerstörungen zu schützen.
    Lexikon des Zeitungslesers, 1951
    http://peter-hug.ch/lexikon/offenestadt
    Kommentar
    Volle Unterstützung für den (bestens recherchierten und belegten) Vorschlag.

    Ich kann Sachs' Argumentation nicht im mindesten nachvollziehen. Der Unterschied zwischen festen Wendungen und beliebigen Wortkombinationen ist evident. Ebenso elementar ist, dass erstere in Wörterbüchern u. Nachschlagewerken verzeichnet werden, (letztere nicht) - vgl. etwa die Einträge bei MW (zitiert in #0!) und anderen Lexika.

    re#7: Der Speicherbedarf für die Datenbasis ist minimal. Die Server qualmen angesichts der Zugriffszahlen und Anfrageverarbeitung...
    #12Verfasserlunatic27 Jul. 10, 11:39
     
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
  • Lautschrift
     
 
 
:-) automatisch zu 🙂 umgewandelt