Werbung

Unterstützen Sie LEO:

Navigation

 
1.3.1.1 Flexionsklassen

 
Die Verben lassen sich in verschiedene Flexionsklassen einteilen.
 
• Die Flexionsklassen unterscheiden sich durch teilweise unterschiedliche Flexionsmuster in den verschiedenen Zeiten und Modi.
• Die Flexionsmuster sind in den Flexionstabellen dargestellt.

In der Grammatik werden die folgenden Flexionsklassen unterschieden:

1.3.1.1.a Regelmäßige Verben

 
• Die Flexion regelmäßiger Verben kennzeichnet sich unter anderem dadurch, dass der Verbstamm grundsätzlich in allen Zeiten und Modi unverändert bleibt.
• Die meisten Verben gehören der Klasse der regelmäßigen Verben an.
 
Die regelmäßigen Verben unterscheiden sich in den Zeiten des Präteritums und beim Partizip Perfekt von den unregelmäßigen Verben.
Einfache Zeiten:
Präsens
Präteritum
Imperativ
Infinitiv
Partizip Präsens
Partizip Perfekt

Zusammengesetzte Zeiten:
Perfekt
Plusquamperfekt
Futur I
Futur II

1.3.1.1.b Unregelmäßige Verben

Unregelmäßig nennen wir Verben, deren Stamm nicht in allen Zeiten und Modi gleich ist. Die wichtigste Veränderung ist der Vokalwechsel zwischen Stamm des Präsens, Stamm des Präteritums und Stamm des Perfekts. Farbig hervorgehoben sind die jeweiligen Stämme: der Präsensstamm, der Präteritumstamm und der Perfektstamm.
Stammformen
Präsens: Präteritum: Partizip Perfekt:
gehen ging gegangen
fahren fuhr gefahren
verlieren verlor verloren


Besonderheiten
1.3.1.3.9 Ablaut in Stammformen unregelmäßiger Verben

Flexionstabellen unregelmäßige Verben
 
Die unregelmäßigen Verben unterscheiden sich in den Zeiten des Präteritums und beim Partizip Perfekt von den regelmäßigen Verben.
Einfache Zeiten:
Präsens
Präteritum
Imperativ
Infinitiv
Partizip Präsens
Partizip Perfekt

Zusammengesetzte Zeiten:
Perfekt
Plusquamperfekt
Futur I
Futur II

1.3.1.1.c Modalverben

Die Modalverben sind:
Beispiele
dürfen können
mögen müssen
sollen wollen
Gleich flektiert wird:
Beispiele
wissen
Alle Verben, die wie Modalverben flektiert werden:

Die Flexion der Modalverben kennzeichnet sich dadurch:
→ dass die Formen des Präsens (z.T. alte Präteritumformen) mit den Endungen des unregelmäßigen Präteritums gebildet werden.
→ dass die Präteritumformen und das Partizip Perfekt mit den Endungen der regelmäßigen Verben gebildet werden.

Funktion der Modalverben, siehe → Modalverben

Flexionstabellen Modalverben
Einfache Zeiten:
Präsens
Präteritum
Imperativ
Infinitiv
Partizip Präsens
Partizip Perfekt

Zusammengesetzte Zeiten:
Perfekt
Plusquamperfekt
Futur I
Futur II

1.3.1.1.d 'haben', 'sein' und 'werden'

Die Verben haben, sein und werden erfüllen als → Hilfsverben eine wichtige Funktion. Ihre Flexion weist einige Besonderheiten auf, die in den Flexionstabellen der einzelnen Verben ersichtlich sind.
Infinitiv PräsensPräteritum 1. Pers. Sing.Partizip Perfekt
habenhattegehabt
seinwargewesen
werdenwurdegeworden
im → Passiv: worden

geworden und worden
 
Als Vollverb bildet werden das Partizip Perfekt geworden.
Beispiele
Das Wetter ist schön geworden.Sie wird wohl Pilotin geworden sein.
 
Als Hilfsverb bei der Bildung des → Vorgangspassivs wird das Perfektpartizip worden verwendet.
Beispiele
Er ist geschlagen worden.Der Betrieb wird wohl von jemand anderem aufgekauft worden sein.
 
 
  • Pinyin
     
  • Tastatur
     
  • Sonderzeichen
     
LEO: Zusatzinformationen
 
LEO: Flexionstabelle

Um eine neue Diskussion zu starten, müssen Sie angemeldet sein. Anmeldung und Nutzung des Forums sind kostenlos.

Sie können aber jederzeit auch unangemeldet das Forum durchsuchen.

Um Vokabeln speichern und später lernen zu können, müssen Sie angemeldet sein. Sowohl die Registrierung als auch die Nutzung des Trainers sind kostenlos

 
Hier sehen Sie Ihre letzten Suchanfragen, die neueste zuerst. Klicken Sie einfach auf ein Wort, um die Ergebnisse erneut angezeigt zu bekommen
#Suchwort
Werbung

Unterstützen Sie LEO:

LEOs deutsche Grammatik