LEO

Sie scheinen einen AdBlocker zu verwenden.

Wollen Sie LEO unterstützen?

Dann deaktivieren Sie AdBlock für LEO, spenden Sie oder nutzen Sie LEO Pur!

Navigation

1.9.4 Sprechanlässe und ihre englischen Entsprechungen mit modalen Hilfsverben, ihren Ersatzformen und Synonymen

 
Modale bzw. unvollständige Hilfsverben werden oft verwendet, um bestimmte mögliche Szenarien oder Situationen (sogenannte Modalitäten) auszudrücken. Hier werden solche Sprechanlässe, bei denen unvollständige Hilfsverben bzw. deren Ersatzformen oft verwendet werden, thematisch zusammengefasst. Neben den Entsprechungen mit Hilfsverben werden in manchen Fällen auch andere Redemittel erläutert.

1.9.4.a „Wie drückt man aus, dass man eine bestimmte Fähigkeit hat oder etwas kann?“

 
Wenn man eine allgemeine physische oder geistige Fähigkeit ausdrücken möchte, lautet die Handhabung im Englischen wie folgt:
• in der Gegenwart (aktiv): can bzw. am / are / is able to
• in der Gegenwart (passiv): can be + Past Participle
• in der einfachen Vergangenheit (aktiv): could bzw. was / were able to
• in der einfachen Vergangenheit (passiv): could be + Past Participle
Beispiele
Can you see the others yet? Kannst du die anderen schon sehen?
He couldn’t be heard above the racket.Man konnte ihn bei dem ganzen Krach nicht hören.
 
Wenn es sich um eine Fähigkeit im Einzelfall in der Vergangenheit handelt (also, wenn jemand etwas geschafft hat oder jemandem etwas gelungen ist), verwendet man was / were able to oder Umschreibungen wie managed to oder succeeded in (+ Verb im Gerundium).
Beispiele
We only just managed to catch the train.Wir haben den Zug gerade noch erwischt.
After inheriting the money, I was able to pay off all my debts.Nachdem ich das Geld geerbt hatte, konnte ich all meine Schulden abzahlen.
 
Für alle anderen Zeitstufen verwendet man die entsprechende Form von be able to oder von Umschreibungen wie manage to.
Beispiele
Do you think you’ll manage to finish it on time?Glaubst du, du wirst rechtzeitig damit fertig?
I haven’t been able to get much sleep of late.Ich habe in letzter Zeit nicht viel schlafen können.
 
Wenn man ausdrücken möchte, dass man früher etwas konnte, verwendet man im Englischen in der Regel: used to be able to
Beispiele
I used to be able to touch my toes, but now I can’t.Früher konnte ich meine Zehen berühren, ohne in die Knie zu gehen, aber jetzt schaffe ich das nicht mehr.
She used to be able to do that sort of thing in her sleep.Früher konnte sie so was im Schlaf.

1.9.4.b „Wie bittet man um Erlaubnis und wie erteilt man Erlaubnis (nicht)?“

Um Erlaubnis wird fast ausschließlich im Präsens bzw. in der indirekten Rede gebeten.
 
Wenn man im Präsens um Erlaubnis im Einzelfall bitten möchte, hat man im Englischen vier Hilfsverben zur Auswahl, nämlich can, could, may und might. Der Gebrauch dieser unterschiedlichen Verben ist sehr nuanciert:
can → am gängigsten und am wenigsten förmlich
could → relativ gängig, nicht förmlich, aber zurückhaltender als can
may → ziemlich förmlich, im britischen Englisch nicht sehr geläufig (im Amerikanischen etwas häufiger verwendet)
might → sehr förmlich, selten verwendet; klingt in manchen Situationen fast schon unterwürfig
Beispiele
Can / Could we stay up to watch the match? Dürfen wir aufbleiben, um das Spiel anzuschauen?
May / Might I suggest a compromise? Darf / Dürfte ich einen Kompromiss vorschlagen?
 
Häufig werden beim Bitten um Erlaubnis im Englischen floskelhafte Ausdrücke verwendet, um der Aussage eine gewisse Indirektheit zu verleihen, die fürs Englische sehr typisch ist.
Beispiele
Do you mind if / Is it okay if I turn on the light? Hast du was dagegen, wenn ich das Licht einschalte?
I wonder if I could turn on the light? Hast du was dagegen, wenn ich das Licht einschalte?
Do you think I could turn on the light? Darf ich vielleicht das Licht einschalten?
 
Wenn man auf eine Bitte um Erlaubnis negativ antworten möchte, verwendet man in der Regel can’t, egal wie die Frage gelautet hat. Lediglich bei floskelhaften Fragen mit Do you mind if … bzw. Is it okay if … werden andere Antworten auch gebraucht.
Beispiele
Could I have some more ice cream? – No, you can’t! Dürfte ich noch etwas Eis haben? – Nein, darfst du nicht!
Do you mind if I sit down? – As a matter of fact I do. Haben Sie was dagegen, wenn ich mich kurz hinsetze? – Eigentlich ja.
Is it okay if I say it’s from both of us? – No, it’s not okay! Darf ich sagen, dass es von uns beiden ist? – Nein, darfst du nicht.
 
Wird in der indirekten Rede berichtet, dass jemand um Erlaubnis gebeten bzw. die Erlaubnis erteilt oder nicht erteilt hat, verwendet man im Englischen fast immer could, viel seltener might bzw. in der Verneinung couldn’t.
Beispiel:
I asked if we could go to the park and mum said we couldn’t.Ich habe gefragt, ob wir zum Park dürfen, und Mama hat gesagt, dass wir nicht dürfen.

1.9.4.c „Wie drückt man aus, dass etwas möglich oder wahrscheinlich ist?“

 
Wenn man ausdrücken möchte, dass etwas möglich oder wahrscheinlich ist, hat man im Englischen fünf Hilfsverben zur Auswahl, nämlich must, should, may, might und could. Anstelle von should ist auch ought to + Grundform des Verbs möglich. Bei should bzw. ought to schwingt oft eine gewisse Sorge seitens des Sprechers mit.
Beispiele
They must be home by now. Sie sind bestimmt schon zu Hause.
They should be / ought to be home by now. Sie müssten (eigentlich) schon zu Hause sein.
They may be / might be / could be home by now. Sie sind vielleicht schon zu Hause. / Sie könnten schon zu Hause sein.
 
Neben den Formulierungen mit Hilfsverben sind Konstruktionen mit dem Adverb probably ebenfalls möglich.
Beispiel:
They’re probably home by now. Sie sind wahrscheinlich schon zu Hause.

1.9.4.d „Wie drückt man einen Vorschlag, ein Angebot oder eine Aufforderung aus?“

 
Wenn man vorschlagen möchte, dass man etwas gemeinsam macht oder unternimmt, benutzt man im Englischen in der Regel den Ausdruck Shall we ...? Alternativ dazu kann man auch Let’s ... verwenden.
Beispiele
Shall we leave it at that? Wollen wir es dabei bewenden lassen?
Shall we have a break for lunch? Wollen wir eine kurze Mittagspause einlegen?
Let’s look at flights for our next holiday. Lass uns Flüge für unseren nächsten Urlaub anschauen.
 
Wenn man anbietet, etwas für jemanden zu machen, verwendet man im Englischen Shall I ...? bzw. (etwas zurückhaltender) Should I ...?. Eine weitere Möglichkeit ist die Konstruktion Can I get you ...?

Bei Angeboten, auf die eine Ja-Nein-Antwort erwartet wird, sind die Ausdrücke Will you ...? und Won’t you ...? sehr geläufig. Fragen mit „Won’t you ...?“ sind meist rhetorisch gemeint (hier wird ein Nein als Antwort nicht erwartet).
Beispiele
Shall I call / Should I call a taxi for you? Soll ich Ihnen ein Taxi rufen?
Can I get you a drink? Möchtest du was trinken?
Will you have another piece of cake? Möchten Sie noch ein Stück Kuchen?
Won’t you join us? Wollen Sie sich nicht zu uns setzen?
 
Möchte man jemanden auffordern, etwas zu tun, kann man im Englischen folgende Ausdrücke verwenden:

Can you / Could you ...? - Kannst du / Könntest du ...? usw.
Will you / Would you ...? - Imperativ* des Vollverbs / Würdest du ...? usw.

Besonders zu beachten ist auch folgende Höflichkeitsfloskel:
Would you be so kind as to ...? - Würden Sie so freundlich sein und ...?
Beispiele
Can you switch off the TV? Kannst du den Fernseher ausschalten?
Could you keep it down a little, please? Könntet ihr bitte ein bisschen leiser sein?
Will you stop annoying your brother? Hörst du jetzt auf, deinen Bruder zu ärgern?
Would you listen to what your mum is saying? Würdest du endlich zuhören, was deine Mama sagt?
Would you be so kind as to switch off your mobile phones during the concert? Würden Sie so freundlich sein und ihre Mobiltelefone während des Konzerts ausschalten?

1.9.4.e „Wie drückt man aus, dass etwas empfehlenswert oder notwendig ist?“

 
Wenn man ausdrücken möchte, dass etwas empfehlenswert oder notwendig ist bzw. dass man etwas machen muss, gibt es im Englischen eine Reihe von Übersetzungsmöglichkeiten mit Hilfsverben und ihren Ersatzformen bzw. Synonymen. Hier die wichtigsten:
should / ought to + Grundform des Verbs
must + Grundform des Verbs
need to + Grundform des Verbs
had better + Grundform des Verbs
have (got) to + Grundform des Verbs
be to + Grundform des Verbs
Folgende Beispiele zeigen die Unterschiede im Gebrauch auf – von subjektiv zu objektiv notwendig angeordnet und mit Erklärungen in Klammern:
Beispiele
I should see / I ought to see the doctor tomorrow. Ich sollte morgen zum Arzt gehen. (= ich halte es für ratsam)
I must see the doctor tomorrow. Ich muss morgen zum Arzt gehen. (= Ich halte das für notwendig)
I need to see the doctor tomorrow. Ich muss morgen unbedingt zum Arzt gehen. (= ich halte das für wichtig und notwendig)
I’d better see the doctor tomorrow. Ich sollte morgen lieber zum Arzt gehen. (= ich halte das für notwendig und ziemlich dringend)
I have to see / I’ve got to see the doctor tomorrow. Ich muss morgen zum Arzt gehen. (= der Arzt hat das bestimmt)
I’m to see the doctor tomorrow. Ich soll morgen zum Arzt gehen. (= das steht schon fest, ich habe bereits einen Termin)

1.9.4.f „Wie drückt man aus, dass man etwas annimmt oder erschließt?“

 
Wenn man aufgrund von Indizien oder Erfahrungswerten etwas annimmt oder erschließt, kann man im Englischen entweder must oder die entsprechende Form von have (got) to (meist +be) verwenden. Ähnlich wie im Deutschen lautet die verneinte Form im Präsens can’t, in der Vergangenheit couldn’t (have) oder can’t have.
Beispiele
You must be delighted. Sie müssen überglücklich sein / Sie sind bestimmt überglücklich!
That has got to be the most ridiculous story I have ever heard!Das ist bestimmt die irrwitzigste Geschichte, die ich je gehört habe!
That can’t be his wife – it must be his sister.Das kann nicht seine Frau sein – das ist sicher seine Schwester.
They can’t have got very far.Sie sind sicher nicht sehr weit gekommen. / Sie können nicht weit gekommen sein.
She couldn’t have been out jogging if someone saw her in the pub.Sie kann nicht beim Joggen gewesen sein, wenn sie jemand in der Kneipe gesehen hat.
 
Es gibt eine Reihe weiterer Möglichkeiten ohne Hilfsverb, mit denen man im Englischen ausdrücken kann, dass man etwas annimmt oder erschließt.
Beispiele
I presume you’re responsible for this chaos.Ich nehme an, Sie sind für dieses Chaos verantwortlich.
They assumed we would pay for everything.Sie sind davon ausgegangen, dass wir alles bezahlen.
The police concluded that there was no foul play.Die Polizei hat ein Verbrechen ausgeschlossen.
They deduced that the affair had been going on for some time.Sie folgerten, dass die Affäre schon seit längerer Zeit lief.
Werbung
 
 
 
 
 
LEOs englische Grammatik